EU-Rente Macht das Sinn

4 Antworten

Ja, das macht schon Sinn. Es ist einfach sehr schwierig, einen Job zu finden, der die Vorgaben des Hinzuverdienstes erfüllt, denn mit einer EM-Vollrente darfst du maximal 15 Studen wöchentlich arbeiten, aber 450 Euro hinzuverdienen. Mit Gewerbeschein ist das möglich, mit Minijob eher nicht. Ich arbeite auf Gewerbeschein als Texter und Illustrator, da kann ich meine Arbeit meinem aktuellen Gesundheitszustand anpassen und auch mal Aufträge ablehnen, wenn ich nicht gut belastbar bin. Mit einer Teilrente ist es auch attraktiv, einen Teilzeit- oder Minijob zu suchen, in dem Fall darf man auch mehr verdienen.

Wenn du erwerbsunfähig bist. kannst du kein Gewerbe ausüben. Dabei würdest du die EU-Rente verlieren. Ob du dann noch eine Erwerbsminderungsrente beanspruchen kannst, kann dir nur die RV definitiv beantworten.

18

Ganz falsch.

Er darf im Jahr 6300 Euro dazuverdienen, das sind 525 Euro. Da verliert man auch die Rente nicht. ich könnte auch 3 Monate lang 2100 Euro im Jahr arbeiten und würde meine Rente nicht verlieren.

Ab 1. Juli 2017 hat sich das Gesetz geändert. Die 450 Euro - Grenze gibts nicht mehr. Es sind 6300 Euro im Jahr was früher auch war, mit dem Unterschied dass man jetzt auch über 450 Euro verdienen darf ohne das die Rente weg fällt. Man kann auch 6300 Euro im Monat verdienen. Allerdings nur 1 Monat im Jahr, geht auch. Da wird dann auch nichts abgezogen und Rente bekommt man zusätzlich dazu. Früher war es verteilt und immer gleich und jetzt ist es egal. Wenn es aber über die 6300 Euro geht wird abgezogen, am Anfang glaub ich prozentual und dann alles. Es wird dann der höchste Verdienst vom ganzen Leben herangezogen und dieses Jahr mit dem höchsten Verdienst wird dann als Berechnung zugrunde gelegt. Es wird dann, je mehr man verdient abgezogen, sobald man aber die Jahresgrenze vom höchsten Verdienst überschreitet, wird 100 Prozent abgezogen. Es lohnt dann nicht mehr zu arbeiten.

0

Wer Rente wegen voller Erwerbsminderung bezieht darf monatlich 450,- € dazu verdienen (bei Gewerbetreibenden bezieht sich das auf den Gewinn).

Allerdings darfst du nur 3 h am Tag arbeiten sonst verlierst du die Hälfte deines Rentenanspruchs.

3

danke für die Info

0

Welchen Sinn macht die Regel, dass es nur 78 Wochen Krankengeld gibt?

Ich finde das voll fies. Eine Freundin hat Krebs, ist seit 3 Jahren krank geschrieben und bezieht Sozialhilfe. Obwohl sie vorher Mega viel verdient hat. Wieso gibt es Krankengeld nichT unbegrenzt solange derjenige krank ist.  In anderen Ländern ist das nicht so! Das währe ja genauso, als wenn es nur 15 Jahre Rente geben wird und wenn man länger Rentner ist, dann hat man halt Pech. Bei Arbeitslosengeld kann ich die limitierte Dauer voll verstehen, aber doch nicht bei Krankengeld.

...zur Frage

Ab wann muss die EU-Rente gezahlt werden?

Ich habe die volle Erwerbsunfähigkeitsrente bekommen. Mein Antrag wurde auf drängen der ARGE im Mai 2015 gestellt: Antrag auf Reha oder Rente. Ich bekam Reha, die ohne Erfolg war - weiter Krank (übrigens seit 11/2013). Im Januar 2016 -Arbeitserprobung: weniger als 3 Stunden arbeitsfähig. April 2016 Antrag auf EU-Rente. Erst Ablehnung, nach Widerspruch genehmigt aber am 11.2016. Macht das Sinn? Wer kann mir sagen ab wann gezahlt werden muss.

Bitte nur ernsthafte Antworten.

Vielen Dank!

Zusätzliche Informationen:

Ich wurde im Mai 2015 ausgesteuer und und habe bis Mai 2016 Alg 1 bekommen. Seit dem habe ich nichts mehr bekommen. Da ich keinen Anspruch auf Grundsicherung habe.

...zur Frage

Ich gehe bald-vorzeitig-in Rente und kann dann noch geringfügig beschäftigt etwas hinzuverdienen. Wer gibt mir da Tipps, kennt Links oder einschlägige Foren?

Ich gehe - hoffentlich - Ende des Monats in Rente. Und zwar vorzeitig mit 63 Jahren unter Abzügen von der Rente.
Jetzt kann ich ja erst mal nur geringfügig hinzuverdienen. Da ich mein Leben lang vollbeschäftigt war, habe ich keine Ahnung, wie das genau abläuft und suche auf diesem Weg nach Infos.
Wer kann mir Links zu guten Seiten posten oder einschlägige Foren nennen, in denen ich z.B. erfahren kann, wie das ist , wenn ich z.B. für mehrere AG auf Abruf arbeite oder nur für einen mehrere Wochen am Stück (ich bin ja, denke ich, nicht an die 450€ pro Monat gebunden als Rentner). Wie sieht das für den AG aus? Hat er Vorteile, wenn er mich als Rentner beschäftigt gegenüber einem 450 € - Jobber? Habe ich gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt (komme aus der Logistik)? Wo finde ich am besten Stellenangebote in meiner Nähe? Macht es Sinn, selber zu inserieren?

P.S.: Ich werde diesen Monat 63 und will also zum 1.10. in Rente gehen, habe das rechtzeitig beantragt aber noch keinen Bescheid! Ist das normal? Wann habt Ihr bescheid bekommen? Auf meine Anfrage per eMail wurde mir die Auskunft verweigert.

...zur Frage

Epilepsie und Gehirntumor, was nun?

Hallo,

seit 3 Wochen habe ich Epilepsie. Ich hatte nach einer Anstrengenden Schicht (Arbeite im Linienverkehr/Fernverkehr, jeden 2ten Tag zuhause) im Schlaf einen Anfall. Nach diesem Anfall bin ich ins KH gekommen. Dort hatte ich weitere Anfälle. Bei Untersuchungen wie CT, EEG und MRT wurde festgestellt, dass ich einen Gehirntumor habe. Nun stellt sich die Frage, was nun?

In nächster Zeit muss ich zwar zur OP um den Tumor zu entfernen, doch was dann?

Im Fernverkehr fahren kann ich wohl knicken? Da ich nur Nachts fahre und ich außerdem durch die Epilepsie ein zeitlich begrenztes Fahrverbot bekommen habe.

Macht es Sinn über die EU-Rente nachzudenken? Bin 31 und will ja eigentlich nicht ins "Soziale-Nest" fallen.

Auf Anraten habe ich schon einen Antrag auf Schwerbeschädigung gestellt. Doch was kann mir im Schlimmsten Fall passieren. Hartz IV?! Darauf habe ich keine Lust, hatte ich schon eine Zeit lang und war froh das ich mich daraus heraus gekämpft hatte.

Für die Epilepsie bekomme ich ein Medikament mit 1000mg, 2mal am Tag.

Wer hat Ideen oder kann Tipps geben, was ich am Besten machen kann.. Mir ist klar das es immer ein Einzelfall ist, aber vllt. hat jemand so etwas ähnliches durch.

Vielen Dank!

...zur Frage

Wo soll ich mich noch hinwenden?

Ich bin EU Rentner und es geht um die Nachzahlung meiner Nebenkosten aus dem letzten Jahr, die sich auf etwa 150 Euro belief. Letztes Jahr hatte ich ebenfalls eine Nachzahlung in der Höhe, die ich beim Sozialamt einreichte, da das Sozialamt meine Rente bezuschußt (oder nennt sich das Amt Grundsicherungsamt?). Jedenfalls wurde die Nachzahlung letztes Jahr in voller Höhe übernommen, nur dieses Jahr lässt sich das Amt Zeit seit Januar. Auf einen Anruf vor etwa 2 Monaten bekam ich die Antwort, die Sachbearbeiter wären beide längere Zeit nicht erreichbar und somit könne man das Amt, was für solche Grundsicherungsfälle zuständig ist überhaupt nicht erreichen. Ich warte jedenfalls noch immer auf eine Antwort, bzw. Übernahme der Kosten, weil das ja Geld war, was ich von meiner eh schon mickrigen Rente abzwacken musste, für mich ist das alles ein Riesen No- Go was da veranstaltet wird, ich hab echt keine Ahnung, was das alles bedeuten soll. Auf Anrufe reagiert seit Wochen kein Mensch auf dem Amt, also scheint was wahres dran zu sein und man hat mich nicht nur irgendwie vera.... . Jedenfalls wollte ich fragen, welche die nächst höhere Instanz ist, wo ich mich hinwenden kann, um mich zu erkundigen bzw. vielleicht auch beschweren kann? Hat es Sinn, ich bei irgendeinem Ministerium zu beschweren, also beim jeweiligen Bundesland? Welche Stelle müsste ich dann anschreiben?

...zur Frage

neuer EU Rentenantrag trotz laufendem Widerspruchsverfahren

Hallo, -ich bin 44 Jahre alt -habe Morbus Bechterew (chronisches Gelenkrheuma – Versteifung der Wirbelsäule mit Gelenkbeteiligung) im Stadium IV – gesamt Wirbelsäule ist durch Verwachsung bereits stark gekrümmt, Bewegungsradius des Kopfes sehr eingeschränkt -Grad der Behinderung 60% mit Merkzeichen G (eingeschränkt gehfähig) - unbefristet -bekam von 2005 befristet bis 2008 nach Aktenlage Teilerwerbsminderungsrente. - März 2008 - April 2008 Begutachtung durch RV wurde festgestellt ich bin voll arbeitsfähig -Aberkennung der EU Rente 1 Monat vor Ablauf -Widerspruch -arbeitssuchend -Herbst 2008 berufliche Reha -Sommer 2009 vorzeitiger Abbruch durch RV wegen nicht Leistungsfähigkeit -seit dem ununterbrochen AU -Frühjahr 2010 amb med. Reha insgesamt 6 Wochen mit 2 verschiedenen Entlassungsberichten einer der besagt ich bin 3-6 St arb.fähig und einer der besagt ich bin 6 St und mehr arb.fähig – interessiert aber alles keinen - Sept 2010 Verhandlung beim Sozialgericht – der fehlende Monat EU Rente wurde nachgewährt, ansonsten Weiterzahlung abgelehnt – Widerspruch eingelegt – abgelehnt – Klage eingereicht - Januar 2011 Krankengeld ausgelaufen – ALG I bis Januar 2012 - Dezember 2011 gestürzt 2 Halswirbel gebrochen – OP an Uniklinik (Stabilisierung von 5 Hals- und 3 Brustwirbeln – bleibt alles drin) – nun geht also gar nichts mehr ist nun alles fest und ich habe nun noch eine Krankschreibung - Januar ALG I ausgelaufen – Hartz IV beantragt, Krankenkasse erklärt sich bereit aus Kulanzgründen erst einmal Krankengeld zu zahlen (war mal etwas positives) - nun meine eigentliche Frage: macht es Sinn auf Grund der Verschlechterung des Gesundheitszustandes einen neuen Rentenantrag auf EU Rente zu stellen oder soll ich das Widerspruchsverfahren abwarten? ich weiß jetzt nicht was richtig ist, ich möchte auch nichts versäumen zu beantragen. Ich hoffe mir kann jemand ein paar hilfreiche Hinweise geben Vielen Dank schon mal LG Oli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?