EU hinhalte, Irak Krieg, Kurden, Putin, Syrien Krieg, ISIS, Erdogan, dt.Türkenfrage, Erdogan, IS & PKK Anschläge, Putsch:Kann man mit der Türkei Mitleid haben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein!
Erdogan ist für diesen Putsch ja selbst verantwortlich. Wenn
er ständig das Land in gut (Erdogan-Anhänger) und böse (Erdogan-Gegner)
Türken teilt, ist es doch klar, dass so was kommen muss.
Außerdem führt er in die angebliche demokratische Türkei immer mehr Diktatur ein.

Ich denke, dass das Land gespalten und instabil ist.
Dann wird eben für die eigene Sache im Außen gekämpft.
Jeder will gegenüber dem anderen seines durchsetzen.
Und weiter, dass Erdogan und das Volk viel Verantwortung dafür zu übernehmen hat.

In der Flüchtlingsfrage gab es hier in D auch schnell eine Spaltung des Volkes.
Unlängst auch in Großbritannien - Brexit.

Das sind einfach auch hitzige Menschen, die immer ihren Willen gegenüber
anderen mit Gewalt durchsetzen wollen - allen voran Erdogan.
Das liegt einfach auch in deren Mentalität. Deshalb auch kein Mitleid.
Sie sollen alle möglichst viel daraus lernen, vielleicht führt dies dann irgendwann mal doch noch zu mehr Menschlichkeit.
Die ganze Türkei hätte die Möglichkeit, die Dinge zum Besseren zu wenden,
aber sie ändern sich nicht, machen es immer und immer wieder auf die
gleiche Art und Weise.

Das ist jetzt nun mal eine große Herausforderung für die ganze Türkei.

Weiter hat Erdogan viele Vorteile jetzt durch den Putschversuch:
Er kann jetzt alle seine Gegner sofort als Putschisten beschimpfen, was er
ja gerne tut, und seine Stellung wird durch seinen Sieg über diesen
Putsch wohl international stärker.

Das Volk, das nun durch die gestärkte Herrschaft wahrscheinlich wieder an Freiheit verliert, das kann einem schon eher leid tun, aber andererseits stehen angeblich viele Türken hinter Erdogan und haben ihn demokratisch gewählt. Sie wollten ihn ja unbedingt.

Jedes Land hat eigene Herausforderungen zu meistern.
Wie diese nun heißen, ist ja dann egal.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
blueseenInvest 16.07.2016, 09:54

Es sieht so aus als müssten die Türken verstehen, dass auch mal Weniger Mehr sein kann. Aber ich denke, dass überlasse ich ganz deinen. Wir haben ja auch Probleme in Europa und in Deutschland die da immer noch sind und nur etwas Menschlichkeit, Bildung und Verständnis benötigen.

1
Sonja66 16.07.2016, 10:01
@blueseenInvest

Man kann dies ja als Warnung sehen und als Anstoß dazu, selbst, im Idealfall vor der eigenen Haustüre, zu kehren, um eigene Herausforderungen und Probleme des Lebens zu meistern.
Das bringt am meisten, wie ich meine.  ;-)

2
blueseenInvest 17.07.2016, 10:23
@Sonja66

Ja, wobei ich das Gefühl hab, dass hier die meisten zu sehr die Vereinsbrille auf haben. Sich auch nichts, aus Prinzip nicht, Menschen aus anderen Kulturhintergründen anhören. Ich denke eine objektive Sicht auf einige Defizite würde in der Entscheidung helfen. Aber selbst ohne, geht hier kaum einer den Problemen an die Wurzel. Noch nicht mal Theoretisch.

0

Oh ja! Man sollte sogar großes Mitleid mit Mitleid mit der Türkei haben. Denn jetzt ist Erdogan am Ziel. Er wird das Präsidialsystem durchdrücken und seine Gegner gnadenlos zusammentreiben und einsperren. Opposition wird es in der Türkei nicht mehr geben. Freiheit wird ein sehr kostbares Gut in der Türkei werden und deshalb sollte man großes Mitleid mit der Türkei und den Türken haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
blueseenInvest 16.07.2016, 09:30

Ob das jetzt wirklich so kommt ist mal dahin gestellt. Aber ich finde deine Antwort ganz gut, weil doch dieser Zusammenbruch ja noch weiter gehen kann. Wird die Türkei zu einer Dik

0
Fuchssprung 16.07.2016, 09:41
@blueseenInvest

Etwas besseres hätte Erdogan doch gar nicht passieren können. Jetzt hat er freie Hand all das durchzudrücken was er bisher schon begonnen hatte, aber nicht zu ende führen konnte, weil der Widerstand zu groß war. Verhaftete Journalisten werden nur der Anfang sein. Die Diktatur hat bereits begonnen und dieser Putsch war Erdogans Reichstags Brand. Er gibt ihm die Legitimation alles zu tun, was er will.

Diktaturen sehen immer so aus als wären sie für die Ewigkeit gemacht. So wie das 1000jährige Reich. Es hat nur 12 Jahre gedauert. Oder sie Sowjetunion mit 74 Jahren. Irgendwann werden auch die Türken genug davon haben und die Diktatur wieder abschütteln wie einen dreckigen Mantel. Aber im Moment habe ich großes Mitleid mit den Demokraten in der Türkei.

1
blueseenInvest 16.07.2016, 09:57
@Fuchssprung

1.Absatz

Soweit sehe ich das auch: Es sähe im sehr Ähnlich. Aber naja, vielleicht erscheint im noch Jesus und er wird bekehrt :-D.

2.Absatz

Vielleicht ist es genau das was das Volk erleben muß. Zumal es ja Demokratische zustände (im groben) ja kennt.

1
blueseenInvest 16.07.2016, 10:11
@blueseenInvest

 Mir fällt aber jetzt ein, dass es nur wenige Länder in der Welt geschafft haben von sich aus Demokratie durch zusetzen. Von aussen geht das bei der Türkei nicht.

 Nicht nur weil sie optimal zwischen den Interessen der Welt balancieren kann. Es ist auch einfach ein zu großes und zu bevölkerungsreiches Land. Übrigens hat glaub die Türkei eines der größten Armeen in der Nato, Ich glaub diese steht sogar gleich nach der USA an zweiter stelle.

Um wieder den Faden zu bekommen. Ich weiß nicht recht ob die Türken es schaffen, den Geistigen knoten für die Demokratie zu machen. Haben ja auch nicht die Deutschen geschafft. Niemals!

0

Ich habe Mitleid mit den unschuldigen Menschen, die bei solchen Anschlägen ihr Leben verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!
Die Anschläge in der Türkei hat Erdogan selbst ausgeübt damit er sagen kann das die Kurden schlecht sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
blueseenInvest 16.07.2016, 09:11

Nun ja, es geht ja nicht um Erdogan. Sondern eben die Türkei. Aber dennoch. Hast Du dafür Anhaltspunkte, welche Erdogan selbst verübt hat oder ist das nur so ein gefü

0

Was möchtest Du wissen?