Etwas sachlich zusammenfassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man schreibt ohne Wertung, ohne Gefühl, und lässt das weg, was wir als salopp oder vulgär bezeichnen.

Man gibt objektiv wieder, was geschehen ist.

  • Textauszug: 

Alle Politiker sind blöde Arschl*cher. Ich bin viel cooler als ihr alle!!!!11!!!

  • Vulgäre Sprache (z.B. Schimpfwörter --›Arschl*ch) oder Milieusprache (wird nur von einer Gruppe von Leuten verwendet, nicht von der Allgemeinheit --›cool), müssen umschrieben werden:

--› Der Verfasser hält nichts von Politikern, er beschimpft sie sogar ausdrücklich mit Fäkalausdrücken. Selber hält er sich für etwas Besseres.

  • Textauszug:

Über den Blutspritzern hatte der Künstler Scheißehaufen so arrangiert, dass Rot und Braun einander harmonisch begegneten.

  • Obwohl ›Scheiße‹ im Deutschen das Standardwort für – na ja – Scheiße ist, ist seine Verwendung in sachlichen Texten verpönt. Man spricht nicht gerne über Fäkalien in unserer Gesellschaft, weshalb man sie – sollte man es dann doch tun – in sehr formelle Wörter kleidet:

--› Der Künstler hat derweil Blutflüssigkeit und Exkremente schön angeordnet.

__________

Zusammenfassungen stehen übrigens immer im Präsens (der Künstler malt; der Künstler geht), Rückblenden werden dann üblicherweise im Perfekt gemacht (der Künstler hat gemalt; der Künstler ist gegangen). 

In der Schule darf man bei Zusammenfassungen außerdem nicht zitieren, sondern nur in eigenen Worten wiedergeben. Deshalb dürfen keine Anführungszeichen und keine 1er-Konjunktive drin vorkommen.

Bist ja früh dran. Google mal ein bisschen darüber gibt´s genug.

Grob: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Was möchtest Du wissen?