Etwa 500 km fahren als Fahranfänger zu riskant?

7 Antworten

Riskant? nein, auf der Autobahn geht es nur gerade aus, du hast kein Gegenverkehr. Früh genug wegfahren und Pausen einrichten.

Vorher war der Fahrlehrer immer dabei, nun heist es Eigenständig handeln und Lernen

Praxiserfahrung (vor allem auf der Autobahn) sind für einen Fahranfänger wichtig. Daher würde ich es dir schon empfehlen, aber auch auf eigene Verantwortung. Das heißt, wenn du müde bist oder überanstrengt vom Fahren oder so, dann liegt es an die, eine Pause zu machen.

Aber ich bin mal als Fahranfänger fast 700 Kilometer gefahren, da haben zu mir auch alle so was gesagt wie ich solle das nicht unterschätzen und so, aber es war eigentlich gar nicht schlimm. Nur Pausen sollte man schon mal machen.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Du solltest fahren, denn nur so kannst Du Fahrpraxis sammeln.

Plane genug Zeit ein (einschließlich Pausen). Du musst nicht im dichtesten Verkehr jede schwierige Verkehrssituation ausreizen. Fahre also defensiv und voraus-schauend.

Ich habe meinen Führerschein 35 Jahre und fahre jedes Jahr bis zu dreimal solche Strecken in Urlaub (zwischen 350 und 600 km).

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?