Ethik GFS über den Unterschied wischen Recht und Gerechtigkeit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Recht ist etwas von außen kommendes, das durch eine Macht willkürlich festgelegt wird und dann über zusätzliche Regeln eingefordert werden kann. Fallbeispiele sind Gesetze oder Grundsatzreglungen, festgelegt durch die  Politik oder durch Gerichte oder auch durch Gruppenmehrheiten, die dann aufgrund der Mehrheit die Macht darstellen.

Gerechtigkeit ist stets eine von innen kommende freiwillige Gewährung einer Leistung, die aus der Ethik begründet ist und durch den Charakter einer Person als Gerechtigkeit definiert ist. Die Freiwilligkeit macht klar, daß Gerechtigkeit nicht erzwungen werden kann.

Beides, Recht und Gerechtigkeit, dann durchaus den gleichen verbalen Inhalt haben, bleibt aber trotzdem etwas völlig Verschiedenes. Vor einem Gericht kann man "Recht" bekommen und es mitunter auch erzwingen, aber "Gerechtigkeit" bekommt man nur von denen, die freiwillig bereit sind, ihre ethischen Normen auch an anderen zu verwirklichen.

Ein Recht kann es sein, eine Sache auf viele zu verteilen (einen einzigen Mantel kleingeschnipselt auf hunderte Menschen verteilen). Gerechigkeit wäre dagegen, einen Mantel unbeschädigt einem Einzelnen zu geben, damit wenigstens einer nicht erfriert.

Gerechtigkeit bedeutet deshalb auch nicht, Rechte (willkürlich festgelegte Regeln) an alle gleichmäßig zu verteilen, sondern nach dem Maß des Notwendigen unter Berücksichtigung tatsächlicher Bedarfe zu handeln, dann jedoch stets im vollen (unverminderten) Maß, ohne die Vernunft zu vernachlässigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?