eternit-fassadenplatten wie streicht man das

5 Antworten

da muß eine fachfirma ran, die sich mit der entsorgung von asbesthaltigem material auskennt- richte dich mental schon auf hohe kosten ein.

Eternit, und von 1926, da würde ich die Finger davon lassen. Da das Zeugs stark Asbest haltig sein dürfte, ist das Sondermüll. Das Demontieren und Entsorgen darf nur durch Firmen mit entsprechender Zulassung durchgeführt werden. Diese Farbenheinis, sollten mal in die Nachhilfe gehen.

Hallo,

der Tip mit dem Abreisen ist grundsätzlich richtig, jedoch dabei auf Atemschutz achten(Asbestfasern). Außerdem ist die Entsorgung soweit ich weiß auch nicht über "normalen" Bauschutt möglich... Vielleicht solltet Ihr in diesem Fall mal ein Angebot von einem/mehreren Meisterbetrieb(en) einholen. Bei diesem Baujahr wäre ggf. eine energetische Sanierung sinnvoll d.h. Wärmedämmung mit staatlicher Förderung?

Holzfenster streichen: Silikonfugen vor oder nach dem Streichen austauschen?

Hallo,

wir möchten unsere Holzfenster streichen lassen. Dazu muss auch das Silikon an den Scheiben getauscht werden, da die Fenster (und auch das Silikon) aktuell weiß sind, und wir es aber braun haben möchten). Der Maler, der die Fenster streicht, und der Glaser, der die Silikonfugen neu macht, sind sich nicht einig, was zuerst gemacht werden sollte. Weiß es jemand? (Der Maler meint, dass zuerst die Fenster gestrichen werden sollten, und der Glaser, dass er zuerst das Silikon austauschen sollte).

...zur Frage

Hässliche Badfliesen in Mietwohnung, wie renovieren?

Hallo!!

Ich ziehe demnächst um, in eine schöne, aber vom Baujahr her eben ältere Wohnung. Nun sind die Badfliesen in echtem 70er Jahre-Design, hässliches Hellgrün mit scheusslichen Mustern.

Meine Frage ist nun, ob es eine Möglichkeit gibt, das Bad bzw nur die Fliesen zu überkleben oder ähnliches, also eine Renovierung, die ggf nach Beendigung des Mietverhältnisses wieder rückgängig zu machen ist??

Streichen bzs lackieren fände ich am besten, aber das geht dann natürlich gar nicht mehr weg, hm?

...zur Frage

Wie schütze ich ein Haus gegen Feuchtigkeit, das im Winter nicht bewohnt ist?

Hi Zusammen,

folgende Ausgangssituation: Wir besitzen im Ausland ein Haus (BJ. 1910 mit 80cm dicken Wänden), welches direkt am Hang gebaut ist und wir ungefähr 3 mal im Jahr für 2 Wochen hinfahren. Wenn wir zu Ostern hinfahren und es aus dem Winterschlaf holen, dann riecht es im Keller sehr modrig und Schimmel setzt sich teilweise an den Wänden an. Der Keller, der weiter in den Hang rein ragt ist, ist am stärksten betroffen und da blättert ordentlich der Putz ab, aufgrund der Feuchtigkeit die vom Hang reindrückt. Dann wird erst mal ordentlich gelüftet. Wen wir aber im Sommer kommen, dann haben wir nicht das Problem. Es müffelt zwar ein bisschen, aber mit ein wenig Stoßlüften ist es wieder ganz ok.

Jetzt zur Frage: Welche präventive Maßnahme sollten wir eurer Meinung nach machen? Normalerweise sagt man ja: was von außen kommt, muss von außen bekämpft werden. Eine Ausgrabung von außen ist nicht möglich, da wir über 10 Meter Länge ca. 4 Meter tief graben müssten Selbstverständlich ist es schwer ohne Begutachtung der Bausubstanz (Bauwerksdiagnostik) eine ordentliches Statement abzugeben, jedoch haben wir familien-intern unterschiedliche Ansichten: DA meine Mutter Angst hat, dass das Haus komplett zerfällt, so möchte Sie im ganzen Haus eine Gas Etagenheizung mit Heizkörper installieren, damit Das Haus auch im Winter eine konstante Wärme hat. Dementsprechend müssten wir den ganzen Winter heizen, ohne dass überhaupt jemand im Haus lebt. Ich zum Beispiel, würde diese enorme Investition nicht tragen wollen und den dazugehörigen Rattenschwanz mit enorm erhöhter Gas – und Stromrechnung bis zu meinem Tod und darüber hinaus. Ich hätte erst mal versucht jemanden zu finden der mit Injektion arbeitet oder horizontale Sperren mit Edelstahl oder einfach kompletten Putz ab, dann Grundierung, Dichtschlämme, flexible Spachtelmasse und Sanierputz drüber. Das müsste für die nächsten 10 Jahre langen und dann eben nochmal.

Was meint ihr?

...zur Frage

Feuchte Kellerwand innen verputzen

Hallo! Im Frühjahr habe ich mit riesigem Aufwand (und Kosten) mein komplettes Haus freilegen und den Keller neu bzw. zum ersten Mal abdichten gelassen. Nach vielen Jahren, in denen das Wasser also von außen in die Mauern dringen konnte, sollten sie jetzt - nach unzähligen Stunden Arbeit eines Trocknungsgerätes - weitestgehend trocken sein.

Ich möchte nun auch endlich die Räume nutzen und diese renovieren. Der Putz ist an einigen Stellen rund um den Fliesensockel aufgplatzt oder auch schon abgefallen. Meine Frage ist jetzt: wie tief muss ich den alten Putz abtragen? Da es sich hier nur um Stellen +/-10 cm Höhe handelt, würde es ja keinen Sinn machen dort großräumig abzuschlagen, oder sehe ich das falsch? Die Wand darunter ist sehr sandig; kann ich dies mit einer Grundierung binden oder muss ich tatsächlich zentimetertief abtragen?

Mein Plan war: etwas abtragen, grundieren, verputzen/spachteln, Sperrgrund, streichen.

Bitte belehrt mich eines Besseren - Frau allein auf dem Bau. :-)

...zur Frage

Was ist eine Bodenplatte,Bewehrung, Frostschürze und vorallem Fundament beim Hausbau. Ich verstehe die Basics nicht?

Hallo Leute,

ständig höre ich Bodenplatte und Fundament. Ich dachte immer die Bodenplatte sei das Fundament. Ich verstehe die einfachsten Verfahren und Begrifflichkeiten nicht. Frostschürze. Wie tief? Fundament Bodenplatte Unterschied? Wo ist das Fundament beim Hausbau? Unterm Haus? Neben dem Haus?

Würde mich über eine einfache Antwort sehr freuen! Danke im Vorraus. PS das Verfahren interessiert mich OHNE Keller

...zur Frage

Fliesen / streichen / streichen / fliesen?

Bin gerade am renovieren.... Fliest man erst den Boden und streicht dann die Wände oder erst Wände streichen und dann Boden Fliesen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?