Essstörung?verstecken?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weite Kleidung tragen, am besten mehrere Schichten übereinander, weite Tücher verstecken viel oder auch Ponchos, viel Zeit draußen verbringen, damit man dich nicht kontrollieren kann, Ausreden wie "Ich habe schon bei XXX gegessen" oder "Wir waren Döner essen". Ab und zu wenn du raus gehst nach 5 Euro fragen für was zu essen. Du willst vorher nicht bei der Bank halten und holst es auf dem Rückweg. Abends und nachts oder nach der Schule einfach mal dreckiges Geschirr auf der Spüle stehen lassen oder einen Joghurt im Klo entsorgen und den Becher stehen lassen. 

Eine Hilfe für die Person ist es nicht wirklich, nur eine Anleitung zum Schummeln. Die Person braucht Hilfe, dann braucht auch nichts versteckt zu werden.

0
@Lexa1

Nein das ist nicht Schummeln... Bei einer Essstörung kann man nicht schummeln. Es ist eine Antwort auf Ihre Frage, Hilfe im Bezug, wie sie die Essstörung verstecken kann. Es ist vielleicht nicht die Beste Hilfe, da eine Therapie ratsamer wird, aber ich weiß wie es ist in ihrer Haut zu stecken und weiß, dass man bereit sein muss für eine Therapie...

0

Erfahrungsgemäß ist das gar nicht so schwer, oft gibt es einen sehr leistungsorientierten familiären Hintergrund, wo der Vater quasi nicht existent und die Mutter diesen Teil der Körperarbeit durchaus gutheißt und als Teil des Wettbewerbs sieht.

Gar nicht so selten hungern oder kotzen die Mütter mit und eher selten schnallen sie, wenn sich die Tochter über ihr Gewicht 100% des Wohlbefindens organisiert.

Gar nicht, irgendwann fällt es auf. Bei einer Magersucht wirst du irgendwann krankhaft dünn, bei Adipositas krankhaft dick. Auch Bulimie fällt irgendwann dadurch auf, dass du entweder nicht essen möchtest, oder nach jedem Essen auf die Toilette gehst.

Such dir lieber professionelle Hilfe.

Was möchtest Du wissen?