Essstörung bestimmt immer noch mein Leben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

puh kompliziert.du solltest deine figur akzeptieren und schau dich mal um!ganz viele mädchen sind nicht so dünn wie germanys next topmodel!ich auch nicht!ich wiege 51 kg!glaubst du ich finde mich dünn?aber kein mensch wird dich wegen deinem gewicht beurteilen. keine sau schaut auf deinen bauch da brauchst du keine angst haben.iss erst mal wieder richtig bist du die 2kg wiederhast und dann kannst du wieder sport treiben. außerdem...sehr dicke und sehr dünne menschen sehen beide nicht sehr toll aus jetzt mal im ernst!ich meine wenn du ein 1,60m großes mädchen siehst und die wiegt 35kg ist das auch nicht mehr normal.ich würde auch gern aussehen wie die 7 of 9 bei enterprise. dünn sein ist ja schön und gut aber denk mal an die sachen auf die du verzichten müsstest. ich wette du magst schockopudding!der wäre weg von der liste. also bleib wie du bist und werde nicht wie hatsune miku die immer nur lauchstangen in sich reinschaufelt! viel glück für die zukunft!!!=D ^^

haleys 27.09.2013, 20:41

Danke für deine Antwort :) Ich akzeptiere mich und meinen Körper und ich weiß auch, dass ich eine tolle Figur habe. Das habe ich schon gelernt :) Nur es ist einfach so, dass ich dieses Gefühl der Essstörung vermisse. Ich weiß nicht wie das für Außenstehende klingt und ob man das nachvollziehen kann. Ich befinde mich halt immer zwischen den zwei Seiten: gesund leben, lachen und glücklich sein oder "Bestätigung" durch meine Essstörung zu bekommen. Ich weiß, dass der zweite Punkt der falsche ist, aber ich kann es einfach nicht so fühlen. Es ist, als ob mein Verstand es sagt und mein Inneres es nicht verstehen will/ kann. Ich will unbedingt daraus kommen, nur ich weiß einfach nicht wie. Und eine Therapie will ich nicht machen, weil ich einfach über die Essstörung so schwer reden kann.. Ich habe Angst, dass alle denken, dass ich nur Aufmerksamkeit dadurch erlangen will.

0

Wenn du bisher versucht hast, dies allein in den Griff zu bekommen, wird es Zeit dir professionell helfen zu lassen und dies mit einer Therapie. Ob du deine Störung nun Magersucht nennst oder Essstörung, ist doch egal, wenn das Essen dein Leben bestimmt dann ist es jedenfalls bedenklich und nicht gesund. Hinter jeder Essstörung steckt der Wunsch nach Kontrolle, was und wieso du etwas kontrollieren musst, was du genau damit kompensierst wirst du gemeinsam mit einem Therapeuten sicher heraus finden und dann bearbeiten können. Und glaube mir, jeder der ein gestörtes Essverhalten hat, möchte dies nicht wirklich, wenn dies manche denken, ist es eher dumm, schämen musst du dich nicht. Aber du solltest unbedingt Nägel mit Köpfen machen, suche dir professionelle Hilfe.

haleys 27.09.2013, 20:57

Da ich in der Zeit, in der die Probleme mit meinem Essverhalten entstanden sind, ziemlich viele familiäre Konflikte hatte, weiß ich ungefähr, was der Auslöser ist. Diese Probleme sind bis heute nicht gelöst (und werden sich auch nicht so schnell lösen) und deswegen muss ich versuchen mein Essen nicht auf mein soziales Leben zu übertragen. Ich denke, diesen Schritt schaffe ich auch alleine, nur ich weiß einfach nicht wo ich anfangen soll?

0
Peta67 27.09.2013, 21:34
@haleys

den Auslöser zu kennen, hilft nicht wirklich, ein Problem zu lösen. Du kompensierst deine sozialen Probleme, weil du diese nicht kontrollieren kannst, aber dein Essen oder Nichtessen, glaubst du eine gewisse Zeit kontrollieren zu können, nur leider für viele ein Trugschluss weil man dann sich verstrickt und man kommt dann nicht mehr allein raus. Weil unser Handeln mehrheitlich vom Unbewussten gelenkt wird, darauf haben wir ohne Hilfe aber keinen Zugang. Dies bedeutet, wenn du dein Umfeld nicht verändern kannst resp. kontrollieren, was könnte dir stattdessen helfen. Nämlich sich davon zu lösen, für andere die Verantwortung übernehmen zu wollen. Jeder kann (natürlich nur altergerecht) nur für sich Verantwortung übernehmen, für sein Fühlen, Denken und Handeln. Dann fange jetzt damit an, du kannst dich ändern, aber einen anderen kann man nicht ändern, lerne dies zu akzeptieren, dann wäre ein Schritt in ein normales Essverhalten möglich.

0

Ich kann dir nur den Rat geben, (mit deinen Eltern zu reden und) einen Psychotherapeuten aufzusuchen..

haleys 27.09.2013, 20:16

Ich kann aber nicht mit meinen Eltern reden. Schon als ich es meiner Freundin erzählt habe war es so unglaublich schwer, ich habe so etwas noch nie erlebt. Und ich habe zu meiner Mutter eh ein extrem schlechtes Verhältnis und zu meinem Vater keinen Kontakt..Ich würde es gerne alleine schaffen..

0
Peta67 27.09.2013, 20:20
@haleys

wenn du mindestens 15 Jahre alt bist, und eine eigene Versicherungskarte hast, kannst du ohne das Wissen der Mutter ein Therapeuten aufsuchen, dazu gehe erst einmal zum Hausarzt und bitte ihn um Schweigepflicht gegenüber deiner Mutter. Damit du die ersten Schritte schaffst ... alles andere wird sich dann von selbst lösen. Wichtig ist, hole dir Hilfe!

0

Da kann dir nur profesionellle Hilfe wirklich gut tun. Wende dich an einen Psychotherapeuten damit du garnicht erst wieder tiefer hinein rutschst.

Hi du. Alles gelesen...Tut mir so leid für dich,..ich kannte das auch mit der Essstörung. Mir hat nebenher noch eine Therapie gut geholfen...ich denke das solltest du auch in Erwägung ziehen. Das ist gut für deine Seele..Gute Besserung lg Sky..

haleys 27.09.2013, 20:17

Hast du es denn sonst alleine geschafft? Wie wurde die ganze Sache in der Therapie angegangen? Ach ja, und dankeschön :)

0
Skyangelforever 27.09.2013, 20:25
@haleys

Bedingt durch meine schwere Osteoporose und ihre ganzen Begleiterscheinungen habe ich extrem abgenommen. Habe gegessen,,dann konnte ich wieder nicht essen,. Habe mich gehasst für mein Körpergwicht..in der Therapie wurde mir beigebracht mich so zu nehmen wie ich bin..in kleinen Mahlzeiten zu essen,,,das was ich am liebsten mag. Ich war nur ein paar mal da gewesen da ich es alleine schaffen wollte. Was ich auch habe. Allerdings schwanke ich immer und immer wieder zwischen meinen Kilos hin und her. Gehe in Therapie bei jedem wird es anders behandelt....lg Sky..und viel Glück gewünscht

0
haleys 27.09.2013, 20:53
@Skyangelforever

Hm.. ich glaube, dass ich keine Therapie brauche, weil ich denke, dass ich aus dem "Gröbsten" der Essstörung schon raus bin. Ich akzeptiere meinen Körper und ich kann auch gesund und in richtigen Mengen essen. Nur diesen letzten Schritt aus der Essstörung muss ich noch machen, und das bekomme ich halt einfach nicht hin. Also das ich nicht sofort "rückfällig" werde, wenn irgendetwas Unerwartetes passiert.. wurde das auch bei dir in der Therapie besprochen?

0
Skyangelforever 27.09.2013, 20:57
@haleys

Nein soweit war ich nicht da ich auch alle im griff hatte...man hat mich walten lassen,,,,ich gehe heute immer noch wegen meiner Osteoporose und Untergewicht zum Therapeuten und er baut mich immer wieder auf..im Grunde habe ich alles im Griff..versuche dir xxxx mal selber zu sagen,..ICH SCHAFFE DA!!!!!!!Und das wirst du auch genauso wie ich..lg Sky..

0
haleys 27.09.2013, 21:13
@Skyangelforever

Ich weiß, dass ich das schaffen werde! :) Schon allein auf die Erkenntnis, dass sich etwas ändern muss, bin ich unglaublich stolz! Und egal ob ich sie nächsten Monat oder erst nächstess Jahr überwinden werde, ich werde es schaffen. Ich will es wirklich und ich habe gerade in den paar Monaten vor dem "Rückfall" bemerkt, wie unglaublich schön das Leben sein kann. Und ich will auf gar keinen Fall wieder zurück in die Essstörung! Danke, dass du mir in einem sehr schweren Moment Mut gegeben hast. Genau das habe ich jetzt gebraucht :)

0
Skyangelforever 27.09.2013, 21:31
@haleys

Und ich weiß auch das du das schaffst bist ja auf den besten Weg dahin..nur Mut süsse..und denke daran..Kopf nach oben, Blick nach vorn. Ich steh' an deiner Seite, es ist noch nichts verlorn. Kopf nach oben und Kommando an den Bauch. Wenn andere was schaffen, dann schaffst du das doch auch.

Wenn nicht du, wer denn dann? Du bist stark, du bist gut und du fängst doch grad' erst an.

Leben es gibt nur dieses Leben. Nur diese eine Zeit, bist du bereit. Mittendrin, statt nur daneben, lass uns doch das ganze Leben- Leben, als wärs der letzte Tag.

Wir habn' lang genug geweint. Ich weiß, dass auf den Wolken ein Meer von Sternen scheint. Nimm das beste, nimm dir hundertzehn Prozent. Und greif nach jedem Feuer solang es in dir brennt.

Sag ich will, sag ich kann. Du bist stark, du bist gut und du fängst doch grad' erst an.

gglg von Herzen gewünscht Sky..........

0
haleys 27.09.2013, 22:01

Wow, hast du das alles selber geschrieben? :) Aber aufjeden Fall ein dickes, fettes dankeschön!! :)

0
Skyangelforever 27.09.2013, 22:07
@haleys

GRINS Nein ich würde echt lügen wenn ich ja sage..es ist der Songtext von Annemarie Zimmermann ...ich höre es so gerne und dachte mir das es dir hilft. Mir hat es geholfen...oh jeeeee mein Pech nun kassiere ich die schönen Lorbeeren von dir nicht ein :))

0

Was möchtest Du wissen?