Essstörung - brauche unbedigt Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es wird dir hier aus der Community bedauerlicherweise keiner effektiv abhelfen. Eventuell hat jemand vergleichbare Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, allerdings solltest du dich dennoch in fachmännische Hände begeben. Du hast die Problematik erkannt. Du suchst Rückhalt, allerdings findest du hier nicht die angemessene Assistenz, die du aber benötigst um aus dieser Schwierigkeit herauszufinden. Eine heikle Angelegenheit, mit der du jedenfalls nicht alleine zurecht kommen musst. Ich kann es nur gutheißen, wenn du dich jemanden anvertraust. Hast du dich denn schon deinen Eltern mitgeteilt, oder weiß das sonst jemand aus deinem Umfeld? Eventuell solltest du dich zunächst mit einer vertrauten Person verständigen, und diese soll dich dann am besten zu dem Gespräch mit einem qualifizierten Fachmann begleiten, dort bist du dann im Idealfall in guten Händen und kannst mit sicherheit baldige Besserung erwarten. Ich wünsche dir viel Glück und Kraft. Das packst du! Du musst jetzt nur nicht richtig ansetzen und statt virtuell Hilfe anzupeilen, die Hilfe bei vertrauten suchen, dein Problem hast du gut erkannt, ist also schonmal der erste und wesentliche Schritt zur Besserung!

Liebe Grüße

Gsnmsn 27.10.2012, 23:56

ich habe es bis jetzt nur 1-2 Leuten erzählt, habe es dort aber eher verharmlost dargestellt und immer so getan als hätte ich wieder alles im Griff meine Mutter habe ich es auch nicht erzählt (mein Vater kenn ich nicht wirklich) das Problem ist das meine Mutter generell viel Stress hat wegen meiner jüngeren Schwester und ich sie nicht damit belasten möchte. Als ich magersüchtig war, war sie total fertig, hat oft geheult und all das.. ich weiß einfach nicht wie ich das angehen soll ? soll ich einfach zu einem x- beliebigen Pyschologen gehen und ihm erzählen das ich eine Essstörung habe ? ich möchte mir ja helfen lassen nur wie gesagt weiß ich nicht wie ich es angehen soll

0
viktoriaelhappy 28.10.2012, 00:46
@Gsnmsn

Ich verstehe deine Sorgen die du gegenüber deiner Mutter hast. Aber du bist ebenso für dich selbst verantwortlich und für mich persönlich sind die möglichen Folgen, die aus so einer "Essstörtung" hervorgehen können beängstigender, als die Tatsache, dass sich eine Mutter in die Probleme ihrer Tochter einbezieht und versucht zu Helfen wo sie nur kann.

Du gibst ihr somit nichtmal die Möglichkeit dir zu helfen. Suche doch einen geeigneten Moment und vertraue dich deiner Mutter an.- du zeigst keine Schwäche, im Gegenteil. Du beweist Willenstärke und ergreifst die Initiative. Insofern schiebst du das "Problem" nicht stets vor dich hin sondern packst es an und versuchst mit allen Mittel dagegen anzukämpfen, wie gesagt, du hast dein Problem erkannt und reflektierst alles realistisch. Ich würde dir anraten, erstmal inruhe das Gespräch mit deiner Mutter zu suchen, erkläre es ihr so, wie du es auch hier geschildert hast und am besten in abwesendheit deiner Schwester.

Erkläre ihr aber auch, dass du bereit bist dich zu ändern und es auch nicht darauf belassen willst, dass du weißt was du als nächstes tun willst und nur ihre Unterstützung willst, bei den Sitzungen evtl. ich kenne die Abfolge einer solchen Beratung auch nicht, aber ich gehe davon aus, dass du eine Begleitung gut gebrauchen könntest. Nimm sie ein oder zwei mal mit hin, damit sie eingeweiht ist und dann übernehme Verantwortung für dich selbst und lass deine Mama teil daran haben, welche Fortschritte du machst, dass stärkt nämlich auch dich, wenn es jemanden auffällt, in wie weit du etappenweise deine Fortschritte machst ect. Erkundige dich im Internet nach irgendwelchen Beratungsstellen in deinem Umkreis, vereinbare telefonisch einen Termin und schon hast du die ersten Schritte eingeleitet, dann kann es doch nur noch besser werden. Es gibt für alles eine Lösung.

Liebe Grüße

0

Hi :) ich finde es super dass du nach der Magersucht das Essen drinbehältst dickes Lob, das schaffen nicht viele!!!👝👝Ich bin auch süchtig nach Süßigkeiten und gewöhne es mir langsam ab, indem ich satt Süßigkeiten Rosinen esse die sind auch voll süß vielleicht hilft dir das ja? Oder sobald du Lust auf Süßes bekommst, Schwing dich auf dein Rad und fahr einmal um den Block oder geh einfach so irgendwo raus, weil dich das ablenkt! Dein Körper ist jetzt natürlich irritiert und reagiert darauf komisch, aber das ist verständlich! Erst musste er ums Überleben kämpfen, und jetzt muss er permanent arbeiten, damit dein Blutzucker wieder runterkommt! Aber wenn auch die Ablenkung nichts hilft, musst du vielleicht mit jemandem reden, der Ahnung davon hat! Aber probiers mal mit dem Wegfahren😉viel Glück und gute Besserung!!!

Hey, ich denke du solltest unbedingt mit jemandem darüber reden der dir nahe steht z.B. beste Freundin, Eltern... und dann mit denen zu einem Artzt oder jemand der spetziell auf essstörungen spezialisiert ist gehen der dich dann gut beraten unddir helfen kann:)

hoffe das ich dir ein bisschen weiterhelfen konnte!

Das süße Zeug macht nicht satt, aber Süchtig nach mehr. Eigentlich sollte man die ganzen Süßwarenkram verdammen, wie es mit dem Tabak gemacht wird. Kohlenhydrate ,wie die Mehlprodukte wandeln sich nach dem Verdauen in Zucker um. Und soviel Zucker macht krank und dick , Diabetis ist die Folge. Steig um auf Vollkornprodukte ,Früchte , Gemüse , Müsli mit Nüsse. Auch saures , wie rohesSauerkraut in milder Einlage verbessert nach einigen Tagen Dein Wohlbefinden. Keine Wurst oder rotes Fleisch, alles ungesund , weil viel Salz dabei und Cholesterine hoch. Fisch und Geflügel ist besser . Also Dein Rheuma wird dadurch abheilen. Übrigens mit 68 Kg bei einer Größe von 168 cm ist OK .

Gsnmsn 28.10.2012, 00:00

normalerweise esse ich ja genau so! Nur irgendwann sagt mir irgendwas das ich einfach alles in mich reinstopfen soll/ muss, wie gesagt es ist wie ein Kontrollverlust, wie ein Zwang in mir den ich nicht abstellen kann. Ich weiß das ich noch normalgewicht habe :) nur es wird ja immet mehr!

0

So wie ich es verstanden habe warst du zu erst Magersüchtig und nun wirst du mehr oder weniger Übergewichtig. Das du einen zwang hast so viel zu essen kann daran liegen, dass dein Körper früher so wenig zu essen bekommen hat und kaum etwas zur reserve legen konnte (fett) was der grund ist weswegen nun dein Körper mehr essen verlangt. Es denkt du warst in einer Phase wo du hungern musstest weil es nichts zu essen gab und möchte nun das du isst damit es fett zur reserve legen kann, falls wieder ein hungern eintritt. Ich hoffe du konntest mir folgen. Du soltest mit jemandem über das Thema sprechen, jemandem der dich unterstüzt und dir dabei hilft. desweiteren wäre eine beratung bzw eine behandlung keine so schlechte idee. Ich wünsche dir was das angeht viel glück und du kannst es schaffen normal zu essen.

Geh in eine therapeutische Beratung. Essstörungen kommen nicht von irgendwo her. Richtig Essen kann man Lernen, wie alles im Leben. Für die Zukunft wünsche ich dir viel Glück und achte auf deine Gesundheit - denn die hast du nur 1x

du solltest schnellstens in eine betreute Einrichtung, wo Dir professionell geholfen werden kann. Je früher, desto besser. Es ist ja schon mal gut dass Du keine Bulimie hast, aber so wie Du es beschreibst, macht es Dich mindestens genauso fertig. Gesundheitlich sowieso!!! Vertraue Dich jemandem aus Deiner Nähe an, der Dir helfen soll. Allein kommst Du da nicht raus. Ich wünsch´Dir was...

GruSS

Ohne psychologische Hilfe kommst du da nicht raus. Geh entweder in deine stationäre psychologische Klinik oder zu einer Tagesklinik oder einem ambulanten Therapeuten.

Du musst zur esstheraphie gehen das ist das einzigste was dir helfen kann. (: Sonst wirst du weiter abstüzen. :(

Was möchtest Du wissen?