Essenverbot in Partnerschaft?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich finde es eher schlimm dass dir dein Partner quasi etwas verbietet. Du kannst nix dafür dass sie moslem ist & du eben nicht. Sie darf & soll & kann dir nichts verbieten! Du bist ein freier Mensch! Lass dir bitte nichts sagen & mach weiter dein essen. Ihr könnt ja wenns sein muss getrennte pfannen benutzen also eine Pfanne gehört nur dir & da machst du dein Schweinefleisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was mich daran stören würde, ist, dass ein Partner dem anderen etwas verbieten will - ganz egal, um was es sich handelt und aus welchen Gründen. 

So etwas gehört für mich ganz klar in KEINE Partnerschaft, die diesen Namen auch verdient. Sie könnte mit Dir ganz offen über ihre Wünsche reden und Dich darum bitten, ihr zuliebe ebenfalls auf Schweinefleisch zu verzichten - und wenn Du dann z.B. anbietest, es zu reduzieren oder eben nur in ihrer Gegenwart darauf zu verzichten - dann sollte sie das akzeptieren (können). 

Warum denn jetzt auf einmal? Und warum ausgerechnet auf das Schweinefleisch bezogen? Wenn es wirklich "nur" religiös begründet ist, dann wäre das logischerweise ja nur ein erster Schritt - denn warum sollte sich die Glaubensfrage nur auf die Essgewohnheiten beziehen? Aber da hilft so oder so schlicht und ergreifend, das offene Gespräch suchen und sich bestenfalls auf einen für beide guten Weg einigen.

Alles Gute für Euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist in einer Ehe, aber deshalb immer noch ein freier Mensch!

Niemand kann dich zu etwas zwingen. Sie kann dich höchstens darum bitten. Darüber hinaus, bin ich sicher, dass ihr vor dem Heiraten schon über eure Religion gesprochen habt. Insofern wusste sie vorher, dass es dir in deiner Religion erlaubt ist, alles zu essen. Damals musste sie damit auch klarkommen.

Wieso jetzt auf einmal nicht mehr?

Ich würde das nicht mit mir machen lassen. Nicht, weil ich nicht auf Fleisch verzichten  könnte, sondern aus Prinzip.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbieten geht nicht - das würde ich ihr auch deutlich sagen

Auf einander Rücksicht nehmen geht schon und Du mußt ja nicht demonstrativ jeder Schweinefleisch als solches deklarieren ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie soll Ihrem Glauben folgen und du dem Deinem. Das würde ich mir nicht verbieten lassen. 

Schätze, demnächst wirst du selbst den Kochlöffel schwingen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ICh finde das geht zu weit. Wenn ihr schon länger zusammen seit und es bisher so lief, das jeder gegessen hat was er will, kann sie das nicht einfach so einfordern. Ihr war klar, das du als Christ Schweinefleisch essen darfst und sie hat sich dennoch darauf eingelassen. Nun nach der Hochzeit solche Forderungen zu stellen ist unfair.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir manchmal einfach nach ner Haxe zumute ist dann solltest du das genießen und dir nicht schlechtreden lassen. Diene Frau kocht sicher ohne Schwein, tu ich auch, wenn auch nicht religiös motiviert.
Etwas verbieten geht meiner Meinung nach gar nicht, soll doch bitte jeder essen was er mag. Wenn mein Mann ein Nackensteak und ein Scheibchen Schweinebauch auf den Grill wirft und ich ein T-Bone ist das schon richtig so ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihr sonst was erzählen und aus Prinzip vor ihr das Schweinefleisch essen. Ja man KANN seine Essensgewohnheiten im gegenseitigen Einverständnis ändern und aufeinander Rücksicht nehmen, VERBIETEN lassen würde ich mir aber unter gar keinen Umständen irgendwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheOtterPanda51
07.02.2017, 21:51

Sehe es so ähnlich. Verbieten kann sie dir das nicht, allerdings solltest du sie nicht bewusst mit dem Verzehr von schweinefleisch provozieren.

Ihr solltet vernünftig reden und auf eine Lösung kommen, die beiden Seiten entgegen kommt. Dass du zum Beispiel weniger davon isst.

0

Was möchtest Du wissen?