Essens-Plan und Gewichtszunahme nach Bulimie

2 Antworten

Hallo, auch wenn ich sehr rational klinge, würde ich Dir gerne antworten.

Vorerst: Bulimie hast Du nicht. Eher eine Anorexie. Das was Du meinst, heißt Binge-Eating...

Dann: Das Ziel, einen Essensplan zu verfolgen und langfristig wieder auf Deine Ziel-kcal zu kommen, finde ich völlig richtig. Allerdings sollte das nicht von heute auf Morgen umgestellt werden, sondern Du musst schrittweise lernen wieder richtig zu essen.

Jetzt aber mal zu einem viel kritischeren Thema: Essstörungen sind ein sehr schwieriges Krankheitsbild. Die Heilungschancen sind bei richtig ausgebrochener Erkrankung nicht sehr hoch. Allerdings lese ich bei Dir noch nicht, dass Du schwer erkrankt bist - Du bist also in einer frühzeitigen Interventions-Phase und damit sieht die Erfolgschance für Dich sehr gut aus. Allerdings: Ich würde das Ganze bei einer Essstörung professionell begleiten lassen. Damit ist einfach nicht zu spaßen.

Zu der Erkrankung: Dazu gehört eine Körper-Shema-Störung. Das bedeutet, dass Du Deinen Körper (besonders auch, wie Dick Du bist) anders wahrnimmst als ein normaler Mensch es tut. Du wirst Dich für dicker halten, als ich es tun würde. Ein "objektives" Maß sollte hier der BMI sein. Und zum BMI gibt es Perzentilkurven, aus denen Du ablesen kannst, wo ein normales Maß an Gewicht liegt...

Wo liegt Dein BMI? Bitte rechne ehrlich...

Und am liebsten erstmal alleine, ohne ärtzliche Hilfe.

Keine gute Idee. Der Arzt kann dir eine Psychotherapie verschreiben, die es dir bedeutend leichter macht, aus diesem Verhalten wieder raus zu finden, und eine Ernährungsberatung, wo dir ein auf dich und deine Situation zugeschnittener Ernährungsplan erstellt wird. Aus eigener Kraft aus einer Essstörung herauszukommen geht in den allermeisten Fällen schief.

Ich würde mir das an deiner Stelle nochmal ernsthaft überlegen.

Was möchtest Du wissen?