Essen vor dem Training (Krafttraining) überhaupt sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich erkläre es dir mal so:

Du heißt Herr Muskel und dein Chef will von dir, dass du dich weiterbildest. Also schickt er dich auf ein Seminar (Training). Während dem Seminar schreibst du dir alles auf, denkst dabei vielleicht "Aha, so ist das also." Zwischen den Seminareinheiten (Sätzen) gibt es Pausen, die dich nicht ganz erholen. Während dem ganzen Seminar werden dir Getränke und vielleicht Snacks gestellt, damit du bis zum Seminarende aufnahmefähig bleibst, sonst baust du ab und gehst immer mehr auf dem Zahnfleisch.

Den Inhalt des Seminars hast du durch das Seminar nicht ganz verstanden. Also gehst du die Theorie die nächste Zeit nochmal durch. Es kann sein, dass es dir am Anfang besonders Kopfschmerzen bereitet. Zum Nacharbeiten brauchst du aber deine Ruhe, du versorgst dich auch genug mit Nahrung.

Dein Chef schickt dich 2 Tage später in ein weiterführendes Seminar. Du hast das Thema des 1. Seminars nachgearbeitet und bist darin ein bisschen fitter als am Anfang. Du besuchst das Seminar unter den gleichen Bedingungen und so geht es weiter, bis der Chef meint, du bist weitergebildet genug.

Also versorge deine Muskeln während dem Training mit Nährstoffen, damit sie fit bleiben (keine volle Mahlzeit erforderlich). Der Muskelaufbau beginnt in der Trainingsfreien Zeit. Gib deinem Körper in der Zeit genug Nährstoffe. Das Training selbst ist nur der Impuls zum Aufbau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nahrung, die du 3 Stunden vor dem Training zu dir genommen hast, schonmal gar nicht:-) das Essen ist dann im Magen. Noch nicht verdaut und die Nährstoffe die sich dein Körper nimmt, weil er sie braucht, sind noch fast gänzlich in dem Essen im Magen. Der Körper kann erst darauf zugreifen, wenn die unterschiedlichen Nährstoffe bereits in den Kreislauf aufgenommen wurden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bonbonglas 13.11.2015, 14:30

Der Magen ist kein einfacher Behälter. Schon im Mund spalten Enzyme Moleküle ab, die durch die Schleimhäute aufgenommen werden können. Ebenso können auch schon Nährstoffe von der Magenwand aufgenommen werden. Auch verbleibt der Nahrungsbrei je nach Konsistenz nicht gleich lang im Magen. Wer gut kaut oder weiches isst, hat also eher was von der Nahrung. Pauschale Aussagen wir "es braucht so-und-so-viele Stunden" kann man also nicht machen.

0

Stimmt teilweise, Banane, Apfel oder besser Traubenzucker halbe Stunde vor dem Training geht schnell ins Blut und gibt dir evtl. mehr Kraft, Eiweiß kannst du auch eine halbe Stunde davor essen, vozugsweiße Whey da es dann genau nach Trainingsende ins Blut gelangt. Das meißte solltest du aber eine Stunde nach dem Training essen. Dann nämlich viele KH und Eiweiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten vorher magerquark oder banane :) und danach nen shake

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?