essen im auslandsjahr

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, ich habe vor 5 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

In meinem Ort war damals auch eine Austauschschülerin die einfach nichts essen wollte, weil es ihr nicht geschmeckt hat, die wurde dann nach ca. 3 Wochen wieder nach Hause geschickt. Da es für die Gastfamilie einfach total unangenehm ist, wenn man immer nur bestimmte Sachen kochen kann, weil der ATS alles andere nicht isst, und sie sicher nicht wollen, dass du einen ganzen Tag nichts isst.

Ich denke sobald du dann dort bist und mit diesen Essgewohnheiten weiter machst, werden sie die Orga verständigen und um Hilfe bitten. Wenn du es der Orga vorher sagst, werden die dich sehr wahrscheinlich nicht nehmen, da es sehr schwer wird eine Familie für dich zu finden, denen es egal ist, bzw. die dann immer extra für dich kochen muss, bzw. wo du dir dann immer was eigenes kochen musst. Wenn du es verschweigst, und die finden es heraus, wirst du wahrscheinlich sehr schnell heim geschickt, da sowas keiner mitmachen will.

Also ich denke, du solltest mal versuchen mehr zu essen, oder du lässt es bleiben, da du sonst wie die anderen, die dann nichts essen, Heim geschickt wirst.

Wenn es hier um Schüleraustausch geht, würdest du deiner Gastfamilie wahrscheinlich ziemlich viel Sorgen machen, was nicht ganz fair ist. Wenn du dich selbst verpflegen kannst, kein Problem, ABER verträgst du vieles nicht oder magst du es einfach nicht? Nur Nudeln zu essen und zu hungern, wenn es die nicht gibt, ist schon eine ziemlich heftige Essstörung. Vielleicht solltet du die erst mal in den Griff bekommen, bevor du dich der Stressituation eines doch recht langen Auslandsaufenthaltes aussetzt.

Magst du Hamburger, Pommes und den ganzen ungesunden Kram? Wenn ja, bist du da genau richtig :D die ernähren sich echt so ungesund. Ich war als Austauschschüler da bis vor 2 Wochen und es war echt so schlimm. Speziell bei meiner Familie nicht weil meine Gastmutter Deutsche war und sie deshalb mehr deutsch gekocht hat. Aber was man so von anderen Familien hört und sieht ist echt krass. Ich selber esse kein Fleisch und generell auch nicht soo viel. Aber man probiert auch viel, bzw. sollte viel probieren und dann klappt das :) Ich sage denen halt die sollen kochen was sie wollen und ich pick mir das raus was ich esse. Wenn wir z.B. Nudeln gemacht haben gab es einen großen Topf mir Soße für alle anderen und einen kleinen mit Soße für mich eben ohne Fleisch.

Mm ja das problem ist eben, dass wenn ich da bin und dann nix mag und deswegen wieder zurück muss und dann 7000 euro zum fenster rausgeworfen hab und andererseits falls ich es doch mag aber eben wegen meines essens problemes nicht fahr und deswegen eine rieseige erfahrung nicht mache

0
@marco1960

Naja, das mit deinen Essensproblemen gibts du bei der Suche einfach nicht an. Ich z.B habe beim bewerben nicht angegeben dass ich Vegetarier bin weil ich nicht in eine Vegetarier-Familie wollte. Ich habe dann ja Kontakt zu der Familie gehabt und habe denen erzählt dass ich Vegetarier bin und gefragt ob das ein Problem für sie ist. Sie meinten eben dass das absolut kein Problem ist und dass wir das hinbekommen. Du musst mit denen einfach nur darüber reden und wenn das für die ein Problem ist, dann melden die sich bei deiner Orga und dann bekommst du eben eine andere Familie aber ich denke das sollte kein Problem sein. Ich würde generell nicht aufgeben weil du es noch gar nicht probiert hast. ich hatte am Anfang auch bedenken aber ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Ich glaube kaum dass die dich deswegen nach hause schicken wenn du erst mal da bist. du könntest ja auch anbieten, dass du für dich selber kochst.

0

wenn du in die usa gehst ist das kein problem. das bekommst du alles was du möchtest ausser leckeres vollkornbrot. danach muss man suchen.

Nudeln gibts da auch

Was möchtest Du wissen?