Essen auf eigene Gefahr, welcher Paragraph?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo 83729192634791,

meines Erachtens nach währe so ein Hinweis unsinnig, da er wegen sittenwidrig sowieso keine rechtliche Wirkung hätte.

In Haftung genommen werden, kannst Du sowieso nur, wenn man Dir entweder

  • ein fahrlässiges oder gar
  • ein vorsätzliches

Fehlverhalten bei der Herstellung/Verarbeitung/Lagerung nachweisen kann. Diese Haftung kann man aber nicht ausschließen.

So ein Schild hat dementsprechend genauso wenig Rechtswirkung, wie diese unsinnige  Schilder auf Baustellen mit dem Hinweis "Eltern haften für ihre Kinder"

Nur weil man einen Zettel/Hinweis/Schild hinklebt, ist er in irgendeiner Art verbindlich.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir über die Haftung nicht zu viele Gedanken machen. Solange du den Salat mit der Gebotenen Sorgfalt zubereitet hast (z.B Hände gewaschen und sauberes Geschirr verwendet) und der Salat und sonstige Zutaten noch zum Verzehr geeignet waren und du ihn richtig Transportierst solltest du alles richtig gemacht haben. Du hast wenn du alle für den Privatmann normalen Maßnahmen zur Lebensmittelhygiene einhältst, aus meiner Sicht alles getan um die Risiken für die Konsumenten zu reduzieren und damit deine Pflichten erfüllt. Ein gewisses Risiko besteht beim Verzehr solcher Speisen aus privater Herstellung immer und das müsste unter das sog. allg. Lebensrisiko fallen, was dazu führen müsste, dass du für evtl. Schäden nicht haften müsstest.

Das wäre dann auch unabhängig davon ob auf der Schüssel "Verzehr auf eigene Gefahr" o.ä steht. Einen Paragraphen der passt, kenne ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohman, hier muss ich wirklich was zu sagen. So funktionier Jura nicht.

Es gib nicht einfach einen Sachverhalt: "Essen auf eigene Gefahr" und der steht so im Gesetz. Juristen müssen nicht in ihrem Studium den Schönfelder und Sartorius auswendig lernen und wenn sie das können, sagen sie einfach aha dieser Fall ist xyz auf Seite 12.

Schau dir mal bei Gelegenheit Gesetze an wie die aufgebaut sind.

Zu deiner Frage, es ist nicht einfach ein Paragraph der zitiert werden muss, des Weiteren kann nicht jegliche Haftung ausgeschlossen werden. Gleichzeitig haftet man nicht einfach für alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Emily0499 15.07.2017, 11:27

Eben erreichte mich eine Nachricht, dass wenn Leute durch den Salat Erkranken, ich den Schaden übernehmen muss.

Die sind nur keine Juristen. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bist du Unternehmer, der gewerbsmäßig Salate herstellt. Ist es einfach eine reine Gefälligkeit oder hat jemand bei dir privat einen Salat bestellt.

Jeder dieser Fälle hat andere Voraussetzungen an die Haftbarkeit.

In deinem Fall haftest du in den aller wenigsten Fällen.

0

Tja, es ist alles nicht mehr so einfach wie früher.

Ein mündlicher Hinweis für Allergiker (z.B. Maggi oder Sellerie, Bohnen oder Zuckerprodukte), ein Hinweis für Vegetarier (enthält Fleischbrühe, Eier, Gelee) ist bei den Mitbringparties zwischenzeitlich obligatorisch. Dann darfst du das in einer eigenen Ecke abstellen.

Aber eine schriftliche Warnung zu verlangen, wer macht denn so was? Wieso gehst du da überhaupt hin? 

Du kannst es auch auf die Spitze treiben: Hast du für Veganer an die Nachricht gedacht, dass Milchprodukte drin sein könnten, oder dass Gewürze von außerhalb der EU unbekannte Beimengungen beinhalten könnten?

Ein Tipp: Schreib auf die Warnung -enthält Gen-Weizen- und du kannst deinen leckeren Salat selber essen wenn ihn andere nicht so würdigen wie du ihn mitbringst, bzw. bring Obst mit und dort die Warnung an: -Achtung das Obst wurde vor mehr als 2 Stunden gewaschen-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du alles so gemacht hast, wie es sich eigentlich gehört:
Hände waschen,
Saubere Hände,
Saubere und ordentliche Arbeitsfläche,
Sauberes Messer,
Saubere Schüssel / sauberer Behälter,
Musst du dir um die Haftung nicht allzu viele Gedanken machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer soll denn deiner Meinung nach dann dafür haften, wenn durch dein Verschulden etwas passiert? Dafür gibt es Versicherungen....

Du kannst da auch nicht einfach einen Hinweis draufkleben "Auf eigene Gefahr" und gut ist, also du kannst es natürlich machen, aber letzten Endes wird auch das dir nicht bringen.

Mal ganz abgesehen davon, dass die von dir in einem Kommentar genannten Paragraphen überhaupt nicht passen: In beiden geht es darum, wann sich jemand nicht auf einen Haftungsausschluss berufen kann...hast du die Gesetze überhaupt gelesen!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Güte, in welcher Gefahr habe ich unwissend all die Jahre geschwebt, wenn ich auf die ungezählten Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Parties und zu sonstigen Anlässen Kuchen, Torten, Salate, Antipasti ..... mitgebracht habe?

Mal so gefragt: Normalerweise hat man doch eine private Haftpflichtversicherung. Ich würde davon ausgehen, dass die den "angerichteten" ggf. Schaden übernimmt??? Aber wie groß ist die Gefahr überhaupt, dass jemand durch den mitgebrachten Salat erkranken könnte???

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es dämlich zu erwarten, dass man den Salat auf Bakterien prüfen soll... Aber eigentlich ist das ja gesetzlich so vorgeschrieben. Du könntest den Salat höchstens mit nicht zum Verzehr geeignet oder nicht auf Nahrungsmitteltauglichkeit geprüft kennzeichnen. Oder du sagst nachher, dass es nur Deko war und die, die das gegessen haben selbst schuld sind, die etwas in der Richtung. Aber solchen Leuten würde ich persönlich nichts zum Essen mitbringen, dann sollen sie sich selbst was machen und nicht alles versuchen auf andere loszuwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
83729192634791 15.07.2017, 10:26

Jetzt klebt folgendes an der Schüssel:

Verzehr auf eigene Gefahr! Haftungsausschluss
des Kochs gemäß § 444 und § 639 des deutschen BGB.
Nicht auf Nahrungsmitteltauglichkeit geprüft.

0
Emily0499 15.07.2017, 11:14
@83729192634791

Na wenigstens belustigst du damit einen Juristen, wenn er anwesend ist. :)

§ 444 BGB beispielsweise ist zwar ein Haftungsausschluss aber davon gibt es viele. Dieser ist anwendbar auf vertragliche Vereinbarungen beim Kauf. § 639 BGB bezieht sich auf den Werkvertrag, der kann tatsächlich bei einem Salat Anwendung finden, macht dann mit dem § 444 BGB allerdings wenig Sinn.

Gleichzeitig sind das alles Paragraphen aus dem Vertragsrecht.

Aber lustig schaut es aus und der ein oder andere mag sich davor abschrecken lassen und du hast deinen Salat für dich allein ;)

Wirklich schützen tut es dich nicht.

1
waldhummel 15.07.2017, 11:31
@kernash

kernash hat aber völlig recht ! eigentlich die allerbeste antwort zu dieser frage.

"nur zur äußeren anwedung" 

vielleicht würde auch "serviervorschlag" reichen, aber da müßte man  vorher schon wieder einen anwalt fragen

:-)

0
Emily0499 15.07.2017, 11:38
@waldhummel

Gerne, die Antwort lautet: Serviervorschlag ist kein rechtlich näher bezeichneter und/oder geschützter Begriff.

Deshalb wird er so gerne benutzt. ;)

0
GelbeForelle 15.07.2017, 10:43

dann beschweren die sich am Ende wegen fettiger Haut :)

0

sollte in einem solchen fall irgendwas passieren, schwere darmerkrankung oder lebensmittelvergiftung usw. usä.

da vermute ich, daß das als unfall gehandhabt wird. es sei denn, daß du gröbste, fahrlässige fehler gemacht hast und du irgendeine ausbildung im lebensmittelbereich hast bei denen du vorab genau über die möglichen gefahren hättest bescheid wissen müssen.

von hinz und kunz ohne entsprechende ausbildung ist nicht mit davon auszugehen, daß sie alle hygienevorschriften wissen und damit auch nicht praktisch umsetzen können. der laie wird ja nicht mal die lebensmittel richtig zu einer feier transportieren können ( z.b. einhaltung der kühlkette ).

sowas macht man ja nach besten wissen und gewissen - wobei aber fehler nicht auszuschließen sind - das ist menschlich !

obendrein "lieferst" du den salat ja auch nicht gewerbetreibender  - dann wärst du vollumfänglich verantwortlich und haftbar. 

also, wenn du dir unsicher bist und bedenken hast......., würde ich dir empfehlen, zu diesem fest einen salat mitzubringen den du möglichst kurz vorher beim z.b. metzger gekauft hast. kassenzettel / kaufbeleg aufheben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BalZakBarsoom 15.07.2017, 12:02

So ein Blödsinn. Es werden Tagtäglich zigtausende selbst gemachte Speisen verzehrt, auch von Freunden oder Familienangehörigen. Muss man jetzt JEDES Essen, jede Geburtstagstorte, JEDEN Salat, den man zum Grillen mitbringt, fertig kaufen???

0
waldhummel 15.07.2017, 12:29
@BalZakBarsoom

"muß man (.......) denn jeden salat den man (.....) mitbringt, fertig kaufen ?

das habe ich so nicht gesagt. ich habe dem FS aufgrund seiner bedenken lediglich "EMPFOHLEN" einen gekauften salat anzubieten.

du scheinst mein geschriebens nicht sinngemäß als antwort auf die frage des fragestellers zu verstehen !

ich finde die bedenken des fragestellers auch überhaupt nicht abwegig, sondern sehr berechtigt.

0

Das funktioniert so einfach nicht.

Der Salat wird im Rahmen einer Gefälligkeit hergestellt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat dir denn den Blödsinn erzählt?

Hasst du JEMALS schon mal an der Frittenbude, im Restaurant, im Supermarkt auf Fertiggerichten einen derartigen Hinweis gelesen? Nein? Dachte ich mir.

Problematisch wäre das, wenn überhaupt, wenn du vorsätzlich verdorbene Lebensmittel verarbeiten würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
waldhummel 15.07.2017, 12:52

ein frittenbudenbetreiber muß sich wie jeder andere der gewerblich mit lebensmittel umgeht regelmäßig gesundheitlich untersuchen lassen. außerdem muß er diese und jene hygienevorschriften wissen und umsetzten.

um im fall der fälle haftbar zu sein muß der gewerbetreibende nicht mal vorsätzlich handeln, es genügt auch reine fahrlässigkeit im umgang mit den lebensmitteln

privat und gewerblich sind zwei völlig verschiedene baustellen.

0

Nee, das geht nicht, hier kannst Du die Haftung nicht ausschließen.

Du solltest eine Haftpflichtversicherung haben, die zahlt dann den Schaden, wenn es durch den Salat zu Erkrankungen führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, so ein Unsinn... Wer auf Selbstmitbringfeiern was isst, ist schon selbst dafür verantwortlich, was er tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?