Esse seit 2 Monaten gesund aber bekomme keine Ergebnisse!?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du quälst dich unnötig.

Kartoffeln kannst du zum Beispiel essen so viel du willst ohne dick zu werden. Die machen richtig satt und haben nur 80 Kalorien pro 100 Gramm. das sind Schlankmacher sofern man sie nicht frittiert, mit Käse überbackt oder in fett anbrät.

Gebäck ist wichtig um satt zu werden, es sollte eben Vollkorn sein, um lange satt zu bleiben.

Lass die ganzen Diäten sein, wie auch immer sie heißen mögen. Jede Ernährung mit der man abnimmt funktioniert nur, wenn man weniger Energie aufnimmt, als man verbrennt.
das bedeutet klassisches Kalorienzählen statt immer neuer Modediäten mit tollen Namen und absurdem Regelwerk. Es ist nämlich vollkommen egal, in welcher Form man dem Körper die Energie zur Verfügung stellt, es gibt lediglich formen, die besser und länger sättigen.

Gesund bedeutet nicht immer kalorienarm. Wer Kalorien zählt, lernt das schnell. Es gibt viele gesunde Kalorienfallen und auf jeden Fall sollte man Bilanz ziehen, um ein Gefühl dafür zu entwickeln. Mit der Zeit kennt man die Fallen und muss die Kalorien nicht mehr zählen weil man einfach weiß, was wo drin ist.

Es gibt nichts was du nicht essen kannst, es kommt immer auf die Menge an. Nüsse und Honig sind zum Beispiel gesund, aber kalorienreich. Kein Problem, wenn man nicht zu viel davon isst. 

Walnüsse haben zum Beispiel fast 700 Kalorien pro 100 Gramm, sind also sehr ergiebige Energielieferanten. Honig liegt über 300 Kalorien pro 100 Gramm.
Man sollte sich aber keins von beidem verbieten, kalorienzählen vermittelt einem ein Gefühl dafür. Am Anfang wird man oft eine Küchenwaage brauchen, denn wer weiß schon wie viel Gramm eine Hand voll Walnüsse oder ein Teelöffel Honig hat oder wie schwer eine Scheibe Brot ist? Es geht im Endeffekt darum abschätzen zu können, was man so zu sich nimmt, ohne sich das starre Regelwerk einer Diät aufzubürden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naginata
04.03.2017, 21:07

Kartoffeln enthalten Stärke, die wiederum wird im Körper in Zucker umgewandelt, der wiederum sofern man diesen Zucker nicht sofort benötigt, in Fett. Also ist dies schon mal Bullshit. Jegliches Knollengemüse (unter der Erde) enthält Stärke, demnach Mehrfachzucker und das ist Zucker pur. Genau so wie Honig, das ist Fruchtzucker!

Ebenfalls deine Aussage "es gibt nichts was du nicht essen kannst". Eben nicht, man sollte generell alles meiden was Industriell verarbeitet wurde, und damit meine ich alles!! 

Den alle Industriell verarbeiteten Lebensmittel enthalten Zucker und Salz, und dies in mengen die uns dahinraffen. Ebenfalls wird nahe zu überall Fett dazu gemengt, Fett und Zucker in Kombination ergeben eine sehr ungesunde Mischung und die lässt uns Abhängig werden. 

Zucker und Fett in Kombination bewirken den sogenannten Glückspunkt. Dadurch wird ständig Dopamin ausgeschüttet. Und wie dies nun mal so ist, muss die Dosis immer mehr werden. Irgendwann ist man an dem Punkt wo es keine Befriedigung mehr gibt. Das heiß immer mehr Zucker, mehr und mehr.....Der Blutzuckerspiegel ist nun ständig erhöht, was zur Folge haben wird, und das ist sicher! Es kommt zur einer sogenannten 

Insulinresistenz, die bewirkt was, nämlich unter anderem das der Botenstoff Leptin nicht mehr von Gehirn erkannt wird. Wenn das geschieht, tritt kein Sättigungsgefühl mehr ein. Der Körper fährt in den Hunger Modus und Bunker jede Kalorie im Fettdepot ein. Im Hunger Modus angelangt ist es nun so das wir uns jetzt in einer Notsituation befinden, der Körper reguliert nun den Kalorienverbrauch runter, weil ja keine Sättigung mehr eintritt und er Glaubt man verhungere.

Jetzt sind wir an dem Punkt wo wir kein Bock mehr haben uns zu bewegen und hier beginnt die Teufels spirale. 

Das mal als kurze Zusammenfassung.

2

Du bist zu ungeduldig. In 2 Monaten darfst du nicht so viel erwarten. Gerade im Spiegel nicht. Ich hab vor 4 Jahren meine Ernährung umgestellt (weg von Fast Food, Süßigkeiten, Softdrinks und Fertiggerichten) und sehe auch jetzt trotz einem Gewichtsverlust von 20kg keine einzige Veränderung an mir wenn ich in den Spiegel gucke. An meinen Klamotten merk ich es aber direkt da ich bei Oberteilen nun 2-3 Nummern kleiner Trage (bei Hosen nur 1 Nummer kleiner). Auch sagt mir meine Familie oft das sich mein Körper auch weiterhin verändert obwohl ich mein Gewicht halte (meinem Vater fällt es am meisten auf da er mit mir 1x die Woche zusammen zum Sport geht) 

Nimm am besten alle 4 Wochen mal deine Maße dann "siehst" du es besser ob sich was getan hat oder nicht. Allerdings kann das schon ein paar Monate dauern bis du den gewünschten Erfolg hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal Glückwunsch zu deiner Einstellung und, dass du es auch wirklich durchziehst.

Du schreibst, du machst gleichzeitig mehr Sport. Nun ,Muskeln sind schwerer als Fett. Daher solltest du dich besser mit einem Maßband ausmessen. Nimm diese Stoffbänder, die Schneider benutzen. Dann kannst du die Veränderungen deines Körpers besser sehen.

https://www.amazon.de/Schneider-Ma%C3%9Fband-Bandma%C3%9F-gelb-Schneiderma%C3%9Fband/dp/B002KD1JO6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1488640122&sr=8-1&keywords=stoffma%C3%9Fband

Ich würde mir die Maße an Oberschenkel, Hüfte oder Bauch notieren.

Eine Diät würde ich nicht vorschlagen. Du machst das schon ziemlich richtig. Meide einfach die Kalorienbomben und komme nicht über eine Tageszahl. Mit der Zeit sagt dir die Erfahrung, ab welcher Kalorienzahl du ab- oder zunimmst. Es könnte helfen eine Zeit lang ein Eßprotokoll zu führen, um diese Schranke zu finden.

Über den Monat schwankt das Gewicht auch schon mal, je nach Wasserhaushalt. Das kann man gut im Gesicht oder an den Fingern sehen. Wenn der Fingerring eng sitzt oder die Uhr, dann hat man Wasser eingelagert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht erzählst Du einfach mal davon was Du denn anstelle dessen jeden Tag konsumierst. Hört sich auf den ersten Blick so an, als ob Du den ganzen Tag nur Obst ißt. Dann würde es mich nicht wundern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiiara0310
04.03.2017, 16:13

ZB:

Frühstück: Haferflocken mit Blaubeeren Milch und Banane

Vormittag: Apfel

Mittag: Räucher Lachs Sandwich (Vollkornbrot, Salat, Lachs)

Abend: Rührei (3 Eier) mit Zucchini und Paprika

Spätabends: Tee

0

Ich weiß nicht, welche "Ergebnisse" du erwartest.

Was sich jahrzehntelang eingespielt hat und seine Folgen entwickelt hat, lässt sich nicht innerhalb von 8 Wochen rückgängig machen.

Falls dein erwartetes Ergebnis "Gewichtsabnahme" ist, kann es sein, dass der Erfolg anders aussieht, als du erwartest: Vielleicht hast du schon Fettgewebe abgebaut und Muskelgewebe aufgebaut.

Das würde sich auf jeden Fall positiv auf deine Gesundheit und deine Optik auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiiara0310
04.03.2017, 16:15

es gibt mir nicht um mein gewicht sondern um das was ich im spiegel sehe und da hat sich nichts geändert. Ich bin ja nicht "fett" für 1,73m ist 67kg ja nicht übergewichtig aber es geht um das was ich im spiegel sehe ^^

0

möglicherweise liegst du in dem für dich richtigen, gesunden gewichtsbereich und dein körper ist dann auch so schlau, sein gewicht zu behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im nicht-sichtbaren Bereich, hast Du bestimmt schon etwas verändert. Also Dein Blutbild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?