Ess-Störung überwinden (v.a. Gemüse)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gehe erst mal zum Arzt und lasse untersuchen, ob du evtl. Allergien hast oder andere Gründe für den Würgereiz. 

Salat muss nicht jeder mögen. 

Kannst du Smoothies oder Suppen essen? Da kann man neue Sorten in geringer Menge hineinschmuggeln und sich so nach und nach an den Geschmack gewöhnen. 

Isst du Gerichte, in denen auch Gemüse ist, z.B. Pizza mit Tomaten, Bolognesessauce mit Möhren etc.? Dann baue das aus. Esse andere Gerichte mit Ofentomanten, Saucen mit Möhren etc. Probiere Gemüse in kleiner Menge in verschiedener Form: Pur, gebraten, gekocht, mit verschiedenen Gewürzen etc. Fange beim Döner z.B. mal bewusst mit EINER Gemüsefüllung an, also bspw. Fleisch, Sauce, Tomaten. Dann Fleisch, Sauce, Zwiebeln. Teste aus, was schmeckt. Das kannst du auch zu Hause mit Sandwiches machen. Brot, Frischkäse, eine Cocktailtomate halbiert auf eine Ecke. Ein Avocadowürfel. Eine Scheibe Gurke. Lieblingsdip schnappen und mal eine Minischeibe Paprika reintunken. Lieblingssauce machen und mal einen EL gebratene Aubergine da rein pürieren. Usw. 

Ich habe jahrelang kein "grünes Gemüse" - grüne Bohne, Grünkohl, Rosenkohl, etc. - und keine Pilze gegessen. Meist wurden diese in dicken Sauchen oder "versteckt" im Essen serviert. Wenn man Fleisch erwartet und auf einen wabbeligen Austernpilz beißt, ist das erst mal ekelig. Später fand ich heraus, dass ich gar nicht die meisten Sorten nicht mag, sondern nur die Art ihrer Zubereitung und Würze. Z.B. grüne Bohnen in Sahnesauce totgekocht mag ich nicht, aber blanchiert und gebraten schon (ohne Bohnenkraut). 

Wenn deine Eltern oder Freunde mitspielen, mache doch mal Testes: Kaufe wenige Gemüse, schneide sie klein und bereite sie unterschiedlich zu: Gebraten, gebacken, gekocht, in der Sauce, ohne Würze, scharf, mild, kombiniert mit andern Gemüsen usw. immer nur eine kleine Probe. Und dann probiere eine winzige Menge von jedem und notiere, was dir einigermaßen geschmeckt hat und teste das dann weiter aus. Z.B. Auberginen gebraten, aber nicht scharf. Oder Bohnen mit Tomaten gebraten, aber nicht in Sahnesauce gekocht. Usw. Oder nimm dir eine Sauce, die auch auf den Döner kommt (Tzatziki ist das meines Wissens drin) und probiere damit winzige Gemüsestücke verschiedener Sorten. 

Geschmäcker lassen sich normalerweise trainieren und ändern sich auch. 

Allerdings nur, wenn man gesund ist, und keine Allergie oder sonstige gesundheitliche Ursache hat, die einem Übelkeit vor bestimmten Sorten verursacht - daher anfangs ab zum Arzt.

Chilla616 13.07.2017, 18:52

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Suppen gehen und Smoothies mag ich sogar sehr gerne. Dieses "Nicht-mögen" und der Würgereiz kommen nicht daher, dass es mir nicht schmecken würde sondern hauptsächlich von der Konsistenz des Gemüses. 

Aber vielen Dank für die Tipps ich werd es aufjedenfall mal ausprobieren!

0

Hallo.

Tatsächlich begeben sich viele Menschen mit so einer Störung zu einem Psychologen.

Das Ganze ist auf jeden Fall gut behandelbar bzw. heilbar, aber nur, wenn du das wirklich willst.

Wenn du dir selbst immer wieder einredest, dass du auf keinen Fall, auf gar keinen Fall jemals Gemüse essen kannst, hat keine Therapie eine Chance.

Die Behandlung wäre eine Konfrontationstherapie in kleinen Schritten. Psychologen unterstützen dabei.

Theoretisch kannst du aber auch selbst an deiner Hemmschwelle arbeiten.

Zunächst ein Stück 5 mm x 5 mm Salat auf ein belegtes Brot mit Wurst. Beim nächsten Mal 1 x 1 cm usw.

Brokkoli an einem Tag kaufen. Am nächsten Tag befühlen und beriechen. Am üernächsten Tag ein Stück kochen pürieren und einen winzigen Schluck in Getränk, das du magst, einrühren. Am überübernächsten Tag ein winziges Stück essen.

Usw.

Chilla616 13.07.2017, 18:57

Vielen Dank für die Antwort!

Ja ich will es wirklich aber es ist für mich sehr schwer auch wenn es sich für einen Ausenstehenden vielleicht sehr komisch anhört.

Ich habe mich vor kurzen dazu gezwungen einen BigMac(meinen ersten überhaupt) zu essen. Das war für mich schon eine ziemliche Überwindung (Zwiebelstücke, Essiggurken, Salat) ich habe ihn aber ganz aufgegessen und empfand ihn auch als ziemlich lecker. Man muss auch dazu sagen, dass ich an dem Tag ziemlich starken Hunger hatte. An einem anderen Tag wollte ich das wiederholen. Ich war nicht ganz so hungrig wie an dem anderen Tag und es war bei weiten nicht so leicht ihn nochmal zu essen. Ich musste stark mit mir ringen kein Salat oder Essiggürkchen runter zu machen. 

Nochmal vielen Dank für die Tipps ich werde auch das aufjedenfall einmal ausprobieren!

0
Mirarmor 13.07.2017, 19:02
@Chilla616

Das klingt doch schon sehr gut, wie du angefangen hast, Glückwunsch!

Wenn das hilft, kannst du ja versuchen, die Mahlzeiten immer etwas rauszuschieben, so dass du sehr hungrig bist.

Ich würde dir noch empfehlen, dich theoretisch viel mit Gemüse zu schäftigen. Also wie wächst es, wo wächst es, wie wird es dort gegessen, wo es herkommt, Rezepte mit Bildern und auch Artikel, was welche Gemüse so an Stoffen enthalten und wofür die im Körper gut sind. Das macht mir jedenfalls Appetit darauf. ^^

0

Was möchtest Du wissen?