Esel und Pferd?

6 Antworten

Zu Frage eins: Ja. Die beiden sind von der Art und der Verhaltensweise recht ähnlich, können daher problemlos in einer Gemeinschaft gehalten werden. Natürlich freut sich jedes Pferd,wenn es auch andere Pferde um sich hat, aber eine Haltung in Gesellschaft von Eseln ist auch kein Problem. Allerdings gibt es natürlich immer Ausnahmen. Manche Pferde mögen keine Esel. Aber das ist dann ein persönliches Problem und liegt nicht direkt an dem Artenunterschied. Ähnliches gilt übrigens auch für Kühe, Schafe, Ziegen, Zebras usw.

Zu Frage Zwei: Ja, an sich schon, ist aber schwerer als bei einem Pferd. Nicht umsonst hat der Esel den Ruf ein bisschen widerwillig zu sein. Esel kann man auch einreiten, vor die Kutsche spannen und dressieren, aber das erfordert einiges mehr an Durchsetzungsvermögen, Geduld und Biss. Ist aber absolut machbar! Der Esel ist in vielen Gegenden lange das "arme Leute Pferd" gewesen und hat als Lasttier schon früher gute Arbeit geleistet. Nicht umsonst heißt er z.B. in Tansania auch "der Truck der Massai".

Ersatz insofern, dass ein anderes Lebewesen da ist, ja. Allerdings ist das noch lange nicht artgerecht - es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Equiden wenigstens Sicht- und Riechkontakt zu Artgenossen haben. Man kann also mehrere Pferde mit mehreren Eseln zusammen halten, aber nicht eins einzeln. Dazu kommt, wie Frau Winter schon richtig schreibt, dass Esel Wüstenspezialisten sind, die von den trockensten Stängeln leben - eine Haltung von Eseln auf der grünen Wiese ist also auch nicht artgerecht.

Zur Ausbildung - Esel können (natürlich im Rahmen ihrer körperlichen Möglichkeiten, die etwas geringer sind als die eines gleich großen und kräftigen Pferdes) auch geritten und gefahren werden, man kann sie genauso ausbilden. Es gibt da diesen tollen Spruch, dass man Esel und Mulis so ausbilden muss, wie man ein Pferd ausbilden sollte, will man langfristig was von der Zusammenarbeit haben...

So weit ich weiß ja. Alles ist besser für das Pferd, als allein zu sein, aber Esel als Gesellschaft sind schon sehr gut, wenn kein anderes Pferd greifbar ist.

Ich habe das mal über einen längeren Zeitraum auf einer Weide in der Nähe beobachtet, da haben sich Esel und Ponys sehr gut verstanden.

Dürfen eure RB's auch andere Sachen machen als reiten?

Halli hallo, wie vielleicht einige von euch schon gesehen haben, bin ich grad in einer ganz blöden Situation. Deshalb bin ich vielleicht auf der Suche nach einer neuen RB. Nun aber zu dem was ich möchte, ich weiss nicht so recht ob man das als RB bezeichnen kann...

Ich suche ein zuverlässiges Pferd für etwa 3-4 Mal pro Woche um mich weiter zu entwickeln und um alles zu lernen was es für ein eigenes Pferd braucht. Vor allem in der Bodenarbeit möchte ich mehr dazu lernen, da ich bisher noch keine Bodenarbeitsschule gefunden habe, die anbietet das ganze mit Schulpferden zu lernen. Deshalb würde ich gerne auch Bodenarbeitsstunden und Reitstunden nehmen. Was bedingt, dass ich selbständig"Hausaufgaben" machen und üben kann. Bei mir steht an erster Stelle Spass und Abwechslung, ich reite zwar gerne, arbeite aber lieber vom Boden aus. Ich reite zum Beispiel auch nicht, wenn ich verspannt bin, dann arbeite ich erst recht vom Boden aus. Turnierambitionen hab ich keine, gerne besuche ich aber zwischen durch einen Kurs. Eine reine Pflegebeteiligung ist auch nichts für mich, da dann das reiten zu kurz käme...wie Bodenarbeit gemacht und sonst gearbeitet wird, kann gerne gezeigt werden, damit ein Rahmen besteht. Ich hab auch nix dagegen, wenn die Besi die Fortschritte sehen will und zwischen durch eine Stunde gibt. Und ja auch gegen sinnvolles Spazieren gehen mit Führtraining und gymnastizierubgsübungen hab ich nichts, weil es das vertrauen stärkt (gehe lieber sinnvoll spazieren als ausreiten).

Dürfen eure RB's so mit den Pferden arbeiten?Was dürfen die alles tun? Wenn das Vertrauen stimmt (zum Pferd und zur Besi) probier ich auch gerne neue Dinge aus, wie seht ihr das? Und wie würdet ihr das formulieren, damit es nicht zu einem Missverständnis kommt? Ist eine RB nur zum reiten und zahlen da oder liegt mehr drin? Ich freue mich auf viele verschiedene Meinungen ;)

Liebe Grüsse B.

...zur Frage

Gesundes Pferd um guten Preis?

Hey...Mein größter Wunsch seit Jahren ist es ein eigenes Pferd zu besitzen. In einem Jahr also nächste Sommerferien, wenn ich gut in der Schule abschneide, hätte ich die Möglichkeit. Ich bemühe mich extrem und denke praktisch jede Sekunde dran, nur es gibt da etwas worüber ich mir Sorgen mache. Ich wäre natürlich fähig die Stallmiete usw. zu zahlen, nur hier in Österreich kann man sich wirklich gesunde und sagen wirs mal so : ,,psychisch ausgelichene´´ Pferde ab so 5000 Euro holen. Ich besuche zur Zeit ein Gymasium und logischerweise würde ich nicht alles Alleine zahlen. Nur der wirkliche Limit, müsste bei 3000 Euro liegen...Solche Pferde gibts häufig im Internet zu finden nur sind sie auch wirklich gesund oder haben nicht irgendwelche Schäden? Klar es gibt sooo viele schönne aussortierte Rennpferde, aber diese werden so früh angeritten und sind schon kaputt, das heißt psychisch und körpelich. Rücken, Beinprobleme usw...Und natürlich will ich das mein Pferd so lange wie möglich, glücklich, schmerzfrei bei mir lebt. Dann gäbe es noch die Schlachtpferde : Die haben so änliche Schäden und mann muss wirklich Glück haben, ein pferd zu finden, welches danach wirklich okay ist...Mir kam der Gedanke das es ja auch noch Fohlen zu kaufen gibt. Aber die efordern unglaublich viel Zeit...Die größte Möglichkeit aus meiner Sicht ist ein Pferd aus dem Außland, ich habe eher an die Slowakei gedacht, denn meine Großmutter lebt dort und es ist praktisch meine Muttersprache.Es ist mir aber bewusst das der Pferdehandel auch nicht sooo sauber ist. In den Anzeigen aus dem Internet gibt es unglaublich schöne Pferde bis zu 3000 Euro, die man auch probereiten könne. einkaufuntersuchung würde ich auf jeden fall machen, nur die erkennt auch nicht Alles. Meine Reitlehrerin hat sich ihr Pferd auch durchs Internet aus Ungarn geholt, sie hat es noch nie zuvor gesehen weder irgendwelche infos gewusst das heißt sie hätte locker einen Esel oder ein 30 Jähriges Pferd genauso wie ein Fohlen, damit hat sie unglaublich riskiert. Aber es hat sich ausgezahlt und sie hat um 800 Euro eine wunderschöne ungarische warmblut Stute bekommen, die bis zur L-Dressur geht und auch super Springt. Hier wäre sie um locker 7000 Euro erhältlich...Habt ihr irgendwelche Ideen oder Tipps?

Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Sollen Esel nicht Springen?

Hallo :)

Also meine Freundin und ich arbeiten gerade viel mit 2 Eseln ,wir gehen spazieren und machen auch manchmal Bodenarbeit ,da sie in der letzten zeit gerade sehr "schwierig" geworden sind

Wir sind auf der Suche nach guten Übungen für Bodenarbeit ,also wenn ihr Vorschläge habt wäre das toll .

Das man Esel nicht longieren sollte wegen der Gelenke ist bekannt, aber wie siehts mit Springen aus (also Cavaletti ) ? Stangenarbeit in Schritt und Trab klappt super

Man sieht im Internet oft Bilder von Eseln die durch Reifen springen ,ist das schlecht für die Gelenke ?

Wäre cool wenn jemand uns helfen könnte und falls ihr noch Anregungen für Bodenarbeits-Übungen habt würden wir uns auch freuen

Danke schon mal :) Wünsch euch allen eine schöne Weihnachtszeit

...zur Frage

Pensions- und Zuchtstall bauen und eröffnen?

Mein Traum ist und war es schon immer, einen eigenen Pensionsstall mit Reitschule zu führen und Deutsche Reitponys zu züchten. Nun würde ich mich endlich bereit fühlen, die ersten Schritte zur Verwirklichung dieses Traumes zu machen. Nun möchte ich aber von euch wissen, ob das überhaupt realistisch/realisierbar ist. +++++Meine Erfahrungen: Ich reite seit über 20 Jahren. Seit ca. 15 Jahren besitze ich eigene Pferde. 7 Jahre hatte ich sie hinter meinem Haus stehen und natürlich selbst versorgt. Inzwischen stehen sie aber wieder in einem Pensionsstall, weil die Trainingsmöglichkeiten dort natürlich besser sind. Denn ich bin mit ihnen im Springen bis M und in der Dressur bis L unterwegs. Außerdem habe ich den Trainerschein C. Vor etwas längerer Zeit habe ich eine Art längeres Praktikum in einem Zuchtbetrieb gemacht. Dort habe ich mich um die Fütterung der Fohlen und Mutterstuten, Aufzucht der Jährlinge und den Beritt gekümmert. Insgesamt habe ich inzwischen um die 10 Pferde selbst eingeritten. Darunter eines meiner eigenen Pferde, mit dem ich nun erfolgreich M-Springen gehe. ++++++++++++++++ Rahmenbedingungen: Direkt hinter meinem Haus habe ich 3,5 Hektar eigene Wiese. Darauf eine großen Offenstall mit großem befestigten Paddock. Zudem habe ich von damals, als meine Pferde noch bei mir standen einen 20×40m Reitplatz übrig. Der ist noch in einem Super Zustand. Ca. 20-25 Hektar Wiese sind direkt im Anschluss an meine Wiese für relativ günstige Preise zupachtbar. Außerdem weitere 10 Hektar getrennt durch einen Feldweg von den anderen Wiesen. Heu und Stroh machen wir schon immer selbst, die Menge wäre kein Problem. Andere Pensionsställe gibt es in direkter Nähe nicht. Nur einen einzigen direkt im Ort. Dieser bietet jedoch nur Platz für 5 Pferde und auch ausschließlich in Boxenhaltung. Vorstellen in meinem Stall würde ich mir reine Offenstall- und Laufstall-Haltung. Keine Einzelboxen. Täglich halbtägigen bis ganztägigen Weidegang. Heu immer zur freien Verfügung. Die Zucht würde ich eher kleiner halten. Mit diesem Thema habe ich mich lange intensiv und ausführlich beschäftigt und auch Erfahrungen in der Praxis gesammelt. Hengsthaltung wäre auch möglich, da ich meine Junghengste ja auch aufziehen muss. Und das artgerecht! Das gibt es für Hengste ja leider selten. Als Trainingsmöglichkeiten stelle ich mir meinen schon vorhanden Sandplatz, eine 20×80m Reithalle, einen Longierzirkel, eine Führanlage, einen 50×90m Sandspringplatz sowie eine Wiese mit festen Geländehindernissen (Wiese könnte weiterhin als Weide genutzt werden, Hindernisse können selbst hergestellt werden). Angebote habe ich mir von den verschiedensten Anbietern schon eingeholt. Als Helfer hätte ich meine Mutter zur Verfügung (ritt bis zu einem Unfall, hilft mir auch jetzt mit meinen Pferden), meinen Vater und Großvater für handwerkliche und maschinelle Arbeiten, außerdem meine Freundin. Was denkt ihr,habe ich eine Chance? Würdet ihr euer Pferd bei mir einstellen und was würdet ihr zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?