Escitalopram absetzen| nebenwirkungen Hilfe!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum hast Du sie denn abgesetzt? Eigenmächtig? Ohne Absprache mit Deinem Arzt?

Das ist bei verschriebenen Medikamenten grundsätzlich schlecht - und genau das kann auch solche typischen Absetzerscheinungen zur Folge haben. Mach das bitte nie wieder. Wenn Du Medikamente von Deinem Arzt bekommst, solltest Du auch während der medikamentösen Therapie immer mit ihm in Kontakt bleiben und ihm von sonderbaren Nebenwirkungen erzählen - genauso beim Absetzen. Nicht eigenmächtig, sondern mit dem Arzt besprechen! Er wird die Dosis und die Einnahmedauer dann festlegen und mit Dir besprechen.

Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute.

er wusste natürlich bescheid. da ich schon seit monaten 5 mg nehme. ist ja qausi fast die kleinste dosierung gibt es ja nicht viel zu entscheiden. ich fühlte mich gut und wollte sie nicht nehmen, der arzt meinte ja sie können absetzen was soll er auch sonst sagen. ich meinte nur ich nehme noch die packung zu ende und setze dann ab. meine frage ist eher was hätte ich machen sollen damit ich nicht diese probleme kriege? 8 monate so kleine dosierung... was hätte ich machen sollen?

0
@juliusabc102

Um Absetzerscheinungen zu verhindern bzw. zu minimieren, werden Antidepressiva ja grundsätzlich ausgeschlichen. Hast Du auch das komplette Absetzen mit Deinem Arzt besprochen?

Aber um Dir mal die Sorge zu nehmen: Schwindel und Übelkeit sind typische Nebenwirkungen beim Ein- und Ausschleichen von Escitalopram, diese sollten sich aber in einigen Tagen legen. Normalerweise dauern solche begleitenden Symptome nicht länger als maximal zwei Wochen an.

1
@juliusabc102

Ausschleichen nennt man die langsam verminderte Dosierung von Medikamenten, das ist bei Antidepressiva sehr typisch.

0
@juliusabc102

Hast Du, ja - und Deine Beschwerden sind eben Absetzerscheinungen - passiert, sollte sich mit der Zeit aber wieder legen.

Werden Medikamente vom Patienten selbst ohne Absprache mit dem Arzt abgesetzt, können die Nebenwirkungen mitunter gravierender ausfallen. Aber das ist bei Dir hoffentlich nicht der Fall.

Mach Dir nicht so nen Kopp, wenn's schlimmer wird, geh zum Arzt, aber ansonsten wird das schon wieder. :-)

0
@Willibergi

aber ist es bei mir wirkilch ausschleichen wenn ich es 8 monate lang nehme und dann nicht mehr ?

0
@juliusabc102

Eine Dauer von acht Monaten ist da doch eher unüblich, wenn nicht sogar kontraproduktiv, weil das totale Absetzen dann sehr abrupt erfolgt. Aber näheres solltest Du mit Deinem Arzt besprechen, nicht mit mir.

0

Die Absetzung sollte man immer zuvor mit den behandelnden Ärzten/Psychiatern besprechen.

Derartige Nebenwirkungen können auftreten, sollten aber vorrüber gehen. Im Zweifelsfall die Packungsbeilage lesen und Arzt oder Apotheker kontaktieren.

er wusste natürlich bescheid. da ich schon seit monaten 5 mg nehme. ist
ja qausi fast die kleinste dosierung gibt es ja nicht viel zu
entscheiden. ich fühlte mich gut und wollte sie nicht nehmen, der arzt
meinte ja sie können absetzen was soll er auch sonst sagen. ich meinte
nur ich nehme noch die packung zu ende und setze dann ab. meine frage
ist eher was hätte ich machen sollen damit ich nicht diese probleme
kriege? 8 monate so kleine dosierung... was hätte ich machen sollen?

0
@juliusabc102

Na dann ist alles gut.

Gar nichts hättest du anders machen sollen, das war so schon richtig. Der Körper reagiert auf die Absetzung von Medikamenten (vor allem bei Psychopharmaka) manchmal recht empfindlich.

Wenn es nach ein paar Tagen nicht besser wird, rede mit deinem Arzt darüber.

0

Was möchtest Du wissen?