Es wird sich nicht an das Gerichtsurteil gehalten

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist leider so, verlierende AG würgen einem gerne noch irgendwie einen rein.

Kann man den Anwalt, der Euch vertrat, nichtwenigstens nochmal kontaktieren? Ansosntens chriftliche Eingabe ans zuständige ARbveitsgericht, mit Bezug auf dei Sache und dass da noch ws fehlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
03.09.2013, 14:18

meinst du der richter kümmert sich, eigentlich ist für den der fall ja abgeschlossen mit dem vergleich.

0

Du kannst sofort eine Zwangsvollstreckung beantragen. Das Gute dabei ist, dass dem AG zudem noch ein Bußgeld droht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
03.09.2013, 14:23

ok, das wäre schon mal gut. nur das zeugnis muss auch noch geändert werden und die pensionskasse/direktversicherung freigegeben werden.

0

Da bleibt nur erneut klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
03.09.2013, 14:16

kann der Richter nichts machen und drauf hinweisen alles so zu machen, wie beim vergleich beschlossen wurde?

anwalt können wir uns nicht leisten, denn da es ja mehrere sachen sind, die wir wieder einklagen müssten!?

0

Frag doch einfach deinen Rechtsanwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elch1
03.09.2013, 14:17

der hat schon die rs abgezockt, dass wir ständig post bekommen haben, dass er zu hoch abgerechnet hat. den will ich nicht mehr..

0

Was möchtest Du wissen?