Es wird oft über ein Schlachtungsfilm geredet wo es in youtube gibt, alle wo den film gesehen haben wurden danach Veganer. Mich interessiert jetzt wie der...?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

zunächst mal: wo es gibt und wo den Film gesehen haben... ist kein Deutsch.

Weiterhin möchte ich einfach mal anzweifeln, dass tatsächlich ALLE, die den Film gesehen haben, dadurch Veganer geworden sind. Das würde ja bedeuten, nicht eine einzige Person hätte danach noch Fleisch oder auch nur Käse gegessen.

Statistische Absolutismen gibt es fast nirgends. Selbst die Behauptung, der Ozean bestände zu 100% aus Wasser wäre falsch.

Möglich, dass es Earthlings sein soll. Ich kann dir aber versprechen, nicht jeder wird dadurch zum Vegetarier... und schon gleich gar nicht zum Veganer.

LG, Chris

Hardware02 18.01.2017, 20:49

Ist dir keine Umgangssprache vertraut? Dann solltest du den Sprachgebrauch anderer nicht kritisieren.

0
Funfroc 19.01.2017, 10:46
@Hardware02

Ich habe sogar 8 Jahre in einer Region gelebt, in der dies zum alltäglichen Sprachgebrauch gehört hat... und jedes Mal haben mir, metaphorisch, die Ohren geblutet.

Nur weil falsch praktizierte Grammatik in bestimmten Regionen von der Mehrzahl der dortigen Personen verwendet wird, wird Sie noch lange nicht richtig. Nach der gleichen Logik wäre es sonst auch richtig meine Frau zu schlagen, wenn es alle um mich herum auch machen...

Und wie es das Wort Umgangssprache schon aussagt, wird Sie gesprochen, sonst müsste es ja Umgangsschrift heißen.

4

Problem bei solchen Filmen: Die kommen meist aus einer ideologischen Ecke.
Von wann ist der Film?
Wo wurde er gedreht?
Grausame Schlachtszenen aus Afrika/Asien gibt es tatsächlich. Da würde aber der Übertritt zum Veganismis auch nicht weiterhelfen. Es verbleibt der Schock und das Mitgefühl mit den Kreaturen.
Hier in Deutschland(ich denke auch EU) sind Schlachtbetriebe streng durch Tierärzte und Qualitätsmanagement kontrolliert.Alle sind registriert und haben eine Zulassung und EU-Nummer. Unternehmen wie Mac Donalds, Rewe, Apetito nehmen regelmäßig Audits vor. Vorfälle hygienischer oder tierrechtlicher Art werden vermerkt und müssen nachgebessert werden. Bei Nachprüfungen und nicht abgestellten Vorfällen wird der Schlachtbetrieb als Lieferant ausgelistet.
Es liegt also am im eigenen Interesse des Betriebes, es zu keinen Fehlern kommen  zu lassen. Auch öffentlichkeitswirksame Skandale würde kein Unternehmen riskieren. Und selbst aus wirtschaftlichen Gründen werden mögliche Fehler im Schlachtprozess sofort abgestellt: Der PH-Wert des Fleisches ist zú hoch und vermindert die Haltbarkeit, Betäubungsfehler machen Schäden am Tierkörper(Blutige Teile, Brüche usw.)
Sollte es bei kleineren Unternehmen/schlachtende Metzger zu seltenen falschen Betäubungsfehlern kommen, das will ich nicht ausschließen.

Aber sicherlich ist Schlachten kein schöner Anblick. Und zart besaitete Menschen wird es abstoßen. Der Rest kann sich tatsächlich in einigen Schlachthäusern das Schlachten ansehen.

Zu Veganismus:
Veganismus von Watson 1944 als Vegan Society gegründet. In
der Gegenwart ist Veganismus zum Lifestyle geworden, deren Anhänger oft weniger aus moralischen Gründen auf tierische Produkte verzichten, sondern damit gesundheitliche Heilsversprechen verknüpfen.

Deswegen glaube ich nur in Einzelfällen, dass Abschreckung zum Veganismus führt.

MissPommeroy 21.01.2017, 12:56

Um grausame Schlachtszenen zu sehen, muss man nicht in ferne Länder reisen - weißt du, wieviele Schweine hierzulande unzureichend betäubt im Brühbad landen und dort gleichzeitig ertrinken und verbrühen ?

Weißt du, wieviele Rinder bei lebendigem Leib aufgesägt werden und wievielen der Fußschneider bei vollem Bewusstsein die Beine abzwickt, weil die Zeit im Akkord nicht reicht, nochmal nachzubetäuben ?

Dies waren nur Beispiele - derlei Gräuel wären mühelos auf andere "Nutztierarten" zu übertragen...

Auch deshalb kommt man als "Otto-Normalverbraucher" auch nicht so ohne weiteres da rein !

Verleugnung der Tatsachen kann aber zuweilen hilfreich sein - vor allem für das eigene Gewissen und für die Rechtfertigung der eigenen Lebensweise !

1
Omnivore13 21.01.2017, 13:04
@MissPommeroy

Verleugnung der Tatsachen kann aber zuweilen hilfreich sein

Spezialgebiet des Veganismus! Und Verleumdung kommt da noch oeben drauf!

0
MissPommeroy 22.01.2017, 10:09
@Omnivore13

Dein übliches Blabla...

Sogar Schlachthofarbeiter und Veterinäre prangern die Zustände in deutschen Schlachthöfen an !

1

Was ich nicht so ganz verstehe:

Wenn doch "so oft" darüber geredet wird,  müsstest du doch mal mitgekriegt haben, wie der Film sich schimpft...:)

Egal: Wahrscheinlich wirst du "Earthlings" meinen,

dicht gefolgt von "Glasswalls"

auf weiteren Plätzen der unbequemen Propagandafilmchen:

"Unser täglich Brot",

"Fleisch frisst Menschen",

"Gabel statt Skalpell" und

Easy vegan etc. - sollte erstmal genügen...

"Soylent green" hat noch mehr (sehr harte) auf Lager - auch zum Runterladen und weiterverlinken (denke aber nicht, dass dies dein Bestreben ist...:)

 

MissPommeroy 22.01.2017, 10:06

Sorry, Verwechslung:

Es muss natürlich heißen: Soylent Network (nicht green)

0

Tu Dir so ein Zeug nicht an. Solche Drecks-Filme sind oft Jahrzehnte alt und nicht in Deutschland gedreht. Sie lassen null Schlüsse zu, wie es HEUTE in Deutschland in Schlachthöfen zugeht.

Schlachthöfe brauchen heute eine EU-Zulassung, die strengste Kriterien forden. So streng, daß seit 15 Jahre die Hälfte der deutschen Schlachthöfe geschlossen wurde, da die Auflagen zu teuer sind.

Und in jedem heute legalen Schlachthof ist immer mind. ein beamteter Veterinärarzt präsent. Es gibt genaue Vorschriften, WIE zu schlachten ist und das wird auch von den Veterinären laufend überwacht.

MissPommeroy 21.01.2017, 12:45

Pass auf, dass du nicht von der Erdenscheibe fällst, während du von deiner rosaroten Ideologie träumst...:(

1

Die Hetze in diesen Filmen hat mit der heutigen Wirklichkeit in Deutschland/Europa nichts zu tun.

Was diese Filmschocker zeigen ist alles illegal und findet deshalb heute in
der EU nicht statt. Die Filmschocker schweigen sich daher praktisch
immer aus, WANN und WO das Ganze geschehen ist.

Filmische Beweise, z.B. Interviews mit zuständigen Amtsveterinären..., Datumsbelege... werden natürlich nicht vorgelegt. Viele Filme sind zusammengeschnippelt.

Behörden haben die PFLICHT, einzuschreiten, wenn grobe Verstöße bekannt werden und sie tun das auch.

Also, plumper Betrug, Stimmungsmache, Hetze. Viele Schlachthöfe bieten seit Jahrzehnten Besichtigungsmöglichkeiten an. Sie sind stolz darauf, nichts zu verbergen zu haben.
Ich selbst habe schon 2 Schlachthöfe besichtigt. Danach bekamen wir Wurst-Brotzeit. Keiner aus der Gruppe (25 Leute) hatte Probleme damit.

MissPommeroy 21.01.2017, 12:47

Doch schon ganze 2 ? Na dann...!

0
Omnivore13 21.01.2017, 13:02
@MissPommeroy


Doch schon ganze 2 ?

2 mehr als du!

Bei dir weiß man ja, dass du ein Nutztier noch nie von nahen gesehen hast.

0
MissPommeroy 22.01.2017, 10:18
@Omnivore13

Ich war mit Sicherheit schon an mehr "Nutztieren" hautnah dran als du - näher als du es je sein kannst...

1

"Earthlings" vielleicht?

Was möchtest Du wissen?