Es wir eine aussage benötigt

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da wirst du leider nichts mehr bekommen !

Du könntest dir im Internet nur mal einen Rechner für Wohngeld suchen und euren evtl.Anspruch berechnen lassen,aber auch hier mache ich dir nicht viel Hoffnung,etwas zu bekommen.

Es kommt zwar auf euren Bedarf nach dem SGB - ll an,aber da liegt ihr wahrscheinlich darüber,es kommt halt darauf an,was deine Frau an Nettoeinkommen hat und was ihr für eure Wohnung ( KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung,Warmmiete - ohne Kosten für den normalen Haushaltsstrom - der muss aus dem Regelsatz gezahlt werden ) zahlen müsst.

Denn deine Frau kann von ihrem Bruttoeinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll geltend machen,diese werden dann von ihrem Nettoeinkommen abgezogen und ergeben das anrechenbare Nettoeinkommen deiner Frau.

Das wird dann mit deinem ALG - 1 und deinem Verdienst durch deinen Minijob ( nach Abzug der Freibeträge nach § 11 b SGB - ll ) auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet.

Und nur wenn der Bedarf dann höher liegt,als das anrechenbare Einkommen,würdet ihr Anspruch auf eine ALG - 2 Aufstockung haben.

Euer Bedarf nach dem SGB - ll,würde derzeit so aussehen :

  • Regelsatz du 353 €
  • Regelsatz sie 353 €
  • angemessene KDU - Kosten

Wenn man mal davon ausgeht,das deine Frau 1370 € Netto bekommen würde,sie nach § 11 b SGB - ll,min.300 € an Freibeträgen davon absetzen kann,würde ein anrechenbares Nettoeinkommen von ca.1070 € bleiben.

Zu diesen ca.1070 €,würden zunächst deine 260 € ALG - 1 kommen,das sind dann ca.1330 € anrechenbares Einkommen.

Dazu kommen dann noch deine ca.10 € Netto pro Tag,dazu müsste das Bruttoeinkommen bekannt sein,davon berechnen sich ja Freibeträge,die dann von deinem gesamten monatlichen Nettoeinkommen abgezogen würden.

Wenn man davon ausgeht,das du von Montag - Freitag jeweils 10 € Brutto wie Netto verdienst und der Monat 22 Arbeitstage hat,dann würdest du ca.220 € Brutto wie Netto verdienen.

Dann hättest du nach dem SGB - ll,Freibeträge nach § 11 b SGB - ll,von insgesamt 124 € und 96 € würde das Jobcenter als anrechenbares Einkommen,zu deinem ALG - 1 dazu addieren. Du würdest dann 260 € ALG - 1 + 96 € anrechenbares Erwerbseinkommen = ca.356 € haben.

Da du aber beim Bezug von ALG - 1,pro Monat nur 165 € Netto dazu verdienen kannst,ohne das es dir auf dein ALG - 1 angerechnet würde,würde dir die Agentur für Arbeit,von deinen 260 € ALG - 1,bei einem Einkommen von 220 €,schon mal 55 € abziehen.

Dann würde euch das Jobcenter nur 205 € ALG - 1 anrechnen + deine anrechenbaren ca.96 € aus deinem Erwerbseinkommen,dann läge dein anrechenbares Einkommen bei ca.301 €.

Diese 301 €,würden dann zu dem anrechenbaren Einkommen deiner Frau addiert,also diese ca.1070 €,das würden dann insgesamt ca.1371 € sein.

Von diesen ca.1371 €,würden eure 2 x 353 € Regelsatz abgezogen,es blieben dann noch ca.665 € anrechenbares Einkommen übrig,welche euren angemessenen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung,zugerechnet würden.

Eure Warmmiete müsste also dann über diesen ca.665 € liegen und dann müsste geprüft werden,ob eure Wohnung angemessen nach dem SGB - ll ist.

Also käme wirklich nur das Wohngeld in Frage und rechne noch mal dein monatliches Erwerbseinkommen aus,damit du nicht über die 165 € pro Monat kommst,weil dir das dann von deinem ALG - 1 abgezogen wird.

Fahrkosten für deinen Arbeitsaufwand,kannst du separat geltend machen,musst es der Agentur für Arbeit nur nachweisen,mit Fahrscheinen oder ggf.Fahrtenbuch,wenn du mit PKW - fahren musst.

Was möchtest Du wissen?