Es kann der frömmste nicht in frieden leben....

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Empfehle deinem Nachbarn doch, Schaumstoffstöpsel für seine Ohren zu verwenden. Dann hört er den "Lärm" nicht mehr so sehr.

Belohnungssysteme haben etwas von dem Experiment "Pawlowsche Hunde" und dienen zur Konditionierung des Kindes aber nicht, um gegenseitiges Verständnis zu fördern. Der Nachbar möchte, dass SEINE Bedürfnisse geachtet werden. Nur wie sieht es mit ihm aus? Hat er Verständnis für seine Mitmenschen? Oder ist er einfach nur einer, der sich für den "wichtigsten" im Hause hält?

Einer, der mir "unter die Nase" reibt, dass er Eigentümer ist, erntet von mir eher ein Augenrollen als Verständnis. Dazu noch ein kompromissloser Mensch.

Und AUSGERECHT der Jüngste in dieser "Runde" soll sich wie ein vernünftiger Erwachsener benehmen? Dein Sohn ist doch nicht dumm und hält im Grunde dem Mann einen Spiegel vor - kann auch spiegelverkehrt sein.

Lass es mit dem Ampelsystem sowie Belohnungen, sondern sprich mit deinem Sohn in "Ich-Sätzen" und was DU dir von ihm in der Situation wünschst. Frage ihn, welche Ideen er dazu hat.

Kinder haben manchmal sehr interessante Lösungen.

Mir fällt noch Folgendes ein:

Was macht dein Nachbar gegen Lärm von "außen", der nicht von deinem Sohn erzeugt wird?

0
@kiniro

Schätze er schließt die Fenster damit Ruhe ist. Gibt hier im Haus auch sonst keine Kinder, so das er das wohl nicht gewohnt war.

0
@altuserin

Verstehe - das würde im besten Fall auf gegenseitige Kompromissbereitschaft heraus laufen.

Ist andererseits auch blöd für deinen Sohn oder stört es ihn nicht, dass keine zusätzlichen Kinder im Haus sind?

0
@kiniro

In den Nachbarhäusern wohnen jede Menge Kinder in seinem Alter mit denen er jeden Nachmittag auf dem Spielplatz am toben ist.

0
@kiniro

das war ein super argument! das nimmt jeder in kauf, ohne kommentar...........

lg majedade

0

hat sich der Eigentümer unter mir schon zweimal über meinen Sohn(7) beschwert. [...] Jedes mal wenn ihm der Kamm schwillt steht er dann vor meiner Tür.

Da muss dein Sohn ja sowie eher ein ruhiges Kind sein, wenn er sich erst zweimal beschwert hat.

Ich habe eine Nachbarin unter mir, die immer wieder Terror gemacht hat. Die hatte allerdings auch eine Meise. Die hat sich sogar mal beim Hausmeister beschwert, dass wir zu laut seien, als wir gar nicht zu Hause waren.

Bei der hat das erst geendet als ich sie wegen Beleidigung angezeigt habe, weil sie uns als asoziales Pack, Schweine und meinen Sohn als verzogenes A...loch bezeichnet hat . Kam zwar nie zu einer Gerichtsverhandlung, aber die von der Polizei haben ihr anscheinend ein bisschen "den Kopf" gewaschen und seitdem (2 Jahre) ist Ruhe und es kam von ihr gar nichts mehr.

Du hast ihm gesagt, dass du Verständnis für ihn hast. Du hast ihm gesagt, was du unternimmst um ihn zu schonen. Mehr kannst du fast nicht machen. Er hat ja keinerlei Verständnis für deine Situation, aber fordert maximales Verständnis für seine Situation. Ich würde mein Leben (und schon gar nicht das meines Sohnes) einschränken, nur weil mein Nachbar geräuschempfindlich ist. Natürlich fährt man nicht mit Rollschuhen durch die Wohnung, aber das mein Sohn am helllichten Tag durch die Wohnung schleichen muss geht gar nicht.

Lass ihn schimpfen und die Hausverwaltung verständigen. Lass es an dir abperlen, denn rechtlich bist du auf der sicheren Seite (es sei denn ihr veranstaltet Rollschuhrennen im Wohnzimmer).

Auch wenn er Eigentümer ist hat er sich genauso damit abzufinden, dass es tagsüber keine komplette Stille gibt, nur weil er da schlafen will. Für Eigentümer gelten keine anderen Regelungen die Ruhezeiten betreffend wie für alle anderen.

...und Ruhezeit bedeutet auch nicht, dass man durch die Wohnung schleichen muss. Das bedeutet, dass man in dieser Zeit keine Bohrmaschine benutzt oder ähnliches.

Edit

Ich würde mein Leben nicht einschränken (und schon gar nicht das meines Sohnes)

0

erkläre ihm, daß dein sohn irgendwann einmal arbeiten gehen muss damit er überhaupt noch ein paar euro rente bekommt. wie kann sich ein kind heute noch frei entwickeln, wenn es nur noch alte verbohrte, kranke menschen gibt, die anscheinend nie kinder waren. kinder müssen heute auf einem spielplatz die mittagsruhe einhalten, was sind das für systeme? sollen sie doch wohngebiete für nachtschichtarbeitende, für alte und einsame, für alleinerziehende mit kindern, für singels, die menschen, die durch solche attacken krank geworden sind in psychiatrien, die verbrecher in gefängnisse, einfach kategorisch einordnen, dann ist jeder in seiner eigenen gesellschaft! und ruhe müßte einkehren ist es nicht traurig wie gereizt unsere gesellschaft ist !!???!! versuchen sie, ihn zu einem spaziergang, auf den spielplatz mit ihrem sohn zu bewegen,ganz belanglos reden und vielleicht freut er sich darüber mit ihrem sohn vielleicht eine stunde am tag selbst mit ihm auf den spielplatz zu gehen ihm fehlt nur der ausgleich zu seinem arbeitsleben. denke, daß er danach suuuuper gut schlafen kann, ohne das ihn irgendetwas nervt! viel erfolg. ich bin alleinerziehende mutter von 4 kids und 3 enkeln

Tja, man kann nicht mit allen auskommen! Leider!

Selbst wenn Ihr umziehen würdet, gibt es dort sicher auch jemanden, den die Fliege an der Wand stört.

Passieren kann Euch nichts. Dein Sohn wird sicher nicht den ganzen Tag Samba tanzen. Klar ist es für den Herrn ärgerlich, wenn er im Schichtdienst arbeitet und dann halt tagsüber schlafen muss. Das müssen aber zig-Tausen andere Menschen auch und haben somit das gleiche Problem. Vielleicht mag er sich ja eine andere Bleibe suchen!?

Alles Gute für Euch und Dein Sohn bleibt auch nicht immer 7...;-)

Er ist ja Eigentümer was er mir bei der ersten Zusammenkunft auch direkt unter die Nase rieb.

0
@altuserin

aua - Das erschwert die Sache ungemein...:-/

Vielleicht kaufst Du Deinem Sohn ein kleines Flugzeug und der Knirps fragt dann den lieben Onkel, ob er ihm daran einiges erklären kann.

Die Beiden könnten vielleicht sogar dicke Freunde werden...hoff

Viel Erfolg und alles Gute für Euch...;-)

0

Kinderlärm ist zugelassen, da haben Sie Recht. Laden Sie den Herrn doch mal auf einen Kaffee ein und reden SIe noch mal in Ruhe und sachlich mit ihm.

Sagen Sie ihm was Sie auch hier geschrieben haben ...gibt es bei meinem Sohn keine Stopp-Taste. Er ist Nachmittags schon immer draußen, aber es gibt ja auch mal Regenwetter. Fragen Sie ihn,was Sie aus seiner Sicht den tun sollen,und dass sie gar keinen Ärger mit ihm wünschen.Er war sicherlich als Kind auch nicht immer leisel Das sollte ihn nachdenklich stimmen, viel Glück :)

Hoffentlich konnte ich Ihnen helfen

Das Erwachsene auch mal Kinder waren vergessen leider wohl einige wenn sie älter werden. Nach seiner Sicht ist mein Sohn in einem Alter wo er den kompletten Tag draußen verbringen soll und abends müde ins Bett fällt.

0
@altuserin

Ja,leider,wirklich schade eigentlich, wenn man daran mal denken würde a la Ich war auch mal jung gäbe es viel bessere Verhältnisse zwischen den Generationen.

Blöd blöd blöd.

0

ich denke wichtig ist es sich auf jeden Fall an die Hausordnung für Ruhe zu halten.Vielleicht sollte dein Nachbar mal deinen Sohn kennenlernen und meistens ist das Eis dann auch schon gebrochen. Vielleicht hat dein Sohn Lust ihm mal ein Bild zu malen und ihr euch dann gemeinsam auf den Weg zu ihm macht in Form eines Friedensangebotes.Welcher Mensch hat hier dann kein Herz wenn ein Kind mit einem Bild vor der Türe steht? Du vielleicht noch ne Flasche Wein unterm Arm und es sollte Frieden sein denke ich.

ich kenne die situation, das jemand im haus schichtarbeit macht. wenn man weiss, was er sich ausruht, bzw. schläft, kann man sich entsprechend verhalten.

bei freunden ist es auch kein problem, das die kinder still sind, wenn der vater tagsüber schläft.

oder früher die kinde rim garten nciht tobten oder abstand zum haus hielten, wo de rnachbar nachmittags schlief, weil er schicht arbeitete.

von daher sprich mit dem nachbarn, frag, wann er ruhe benötigt und sag,das du veruschst diese zu ermöglichen.

nimm deinen sohn mit, wenn er weiss, für wen udn warum er leise sein soll, wird es schon klappen.

lass den nachbar mal erklären, was er macht. man kann als kind sich unter nachtarbeit und ähnliches nicht vorstellen

Bitte ihn darum, an seiner Tür ein Schild anzubringen- so wie eine Ampel.

Stellt er sie auf rot, weiß dein Sohn, dass er schleichen muss, weil der Mann seinen Schlaf braucht.

Stellt er sie auf grün, darf dein Sohn hüpfen und auch Lärm machen an dem Tag.

Erklären soll der Mann ihm das selber, das fruchtet in der Regel mehr, als wenn Mama es ihm erklärt.

Und dann könnte man noch so eine Art Belohnungssystem daneben stellen, wenn der Kleine es richtig gut hinbekommt.

Zum einen wird es eine Kommunikation zwischen Mann und Kind zur Folge haben, die sich bestimmt auch positiv auf die Kommunikation zwischen dir und dem Herrn auswirkt, sofern es funktioniert.

Zum Anderen kannst du den Herrn vielleicht auch mit dem Argument von dem "Mann zu Manngespräch" ködern können. Und die in Aussicht gestellte Belohnung übernimmst natürlich du, aber das muss dein Filius ja nicht unbedingt erfahren. Eine Kleinigkeit für 3, 4 Euro tuts da schon- irgendwas, dass dein Sohn sammelt, oder so.

Einen Versucht wärs vielleicht wert....

Ich finde das ist eine gute Idee!:) DH!

0

Nice Idee

0

Ich wette der Mann stellt die "Ampel" auf dauer-rot...

0
@wildschweinsau

was ist das denn für eine Stressnummer für das Kind - rot, gelb und grün?

Die haben schon in der Schule den ganzen Vormittage (und länger) auf ihrem Hosenboden still zu sitzen, nun nach Hause kommen und auch noch auf die Farben an des Nachbars Wohnungstür achten; das ist kindungerecht und unmöglich, sorry.

DU brauchst mit dem Mann nicht gut auszukommen; nimm dir etwas Zeit und erklär dem Jungen, wie dieser Mann arbeitet und entsprechend schläft. Dass dies halt anders ist als bei den meisten Berufstätigen. Dann bitte deinen Sohn, (zumindest) im Hausflur "normal" zu gehen. Ich denke damit hast du dein Soll erfüllt.

Und wenn jemand zur Hausverwaltung geht und sich über ein Kind beschwert, dann soll er das machen.Einschlägige Urteile zeigen, dass der Mann das hinnehmen muß, dass Kinder so sind, wie sie sind, wie gesagt, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Kind hier weiß, um was es geht und nicht per se laut rumtollt.

0
@alicia999

Was ist daran eine "Stressnummer", wenn man einem Kind auf diese Weise spielerisch Rücksichtnahme beibringt?

Ausserdem ist nicht die Rede von rot- gelb- grün, was im übertragenen Sinne ja auch nein- vielleicht- ja bedeutet, sondern ganz klar von rot und grün- also nein und ja- was keine Unklarheiten zulässt.

Ausserdem kann sich auf diese Weise auch eine Freundschaft zwischen Mann und Kind entwickeln, die beide bereichert- vorausgesetzt natürlich, dass es klappt.

Leider haben wir in unserer Gesellschaft verlernt entspannt und unvoreingenommen aufeinander zuzugehen. Von den Medien gepuscht wird nur noch aufeinander herumgehackt. Schwarz oder weiß- barfuß oder Lackschuh...dabei gibts soviele Möglichkeite dazwischen!

0

Lad ihn doch mal zu einem Kaffee ein. Lass Dir seinen Schichtplan erklären, zeig ihm Dein Verständnis für sein Problem. Vielleicht findet ihr bei den für ihn schwierigsten Zeiten gemeinsam eine Lösung.

Er arbeitet im Flugbetrieb und wird mir wohl kaum seinen Arbeitszeiten nennen. Habe ihm auch schon mehrfach erklärt das ich Verständnis für seine Situation habe, leider mit bisher wenig Erfolg.

0

Das kann ich alles gut nachvollziehen. Bei uns war es ähnlich -- wir sind dann ausgezogen,weil der neue Mann unserer Vermieterin uns nicht akzeptiert hat. Der Eigentümer unter euch sollte sich bei einem Gespräch mit euch einigen. Dein Sohn hat ein Recht auf Bewegung und sollte nicht immer in einer Ecke sitzen. Andererseits kann man verstehen,das er nach seiner Schicht Ruhe haben möchte. Versucht euch mit ihm bei einem Abendessen oder sonstiges zu einigen. Er sollte verstehen,das man sein Kind schlecht dauernd zur Ruhe anhalten kann.

laß ihn melden

Der Kinderlärm sei keine unzumutbare Lärmbelästigung, urteilte das Gericht. "Kinder als solche sind keine Störung. Beeinträchtigungen, die damit natürlich verbunden sind, müssen vom Vermieter ebenso hingenommen werden, wie von allen Mietern. Solche Beeinträchtigungen beginnen mit üblichem Babygeschrei, ersten Kinderunarten, gehen in unbeabsichtigte Störungen aller Art über und enden bei bewussten kleineren Störungen, das heißt Gepolter, Gestampfe, Gespringe und Gehopse sind hinzunehmen."

http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/ratgeber/mietvertrag/urteile-vermieterkuendigung/kinderlaerm.jsp

Ein Gespräch mit einem Dritten könnte das Problem vielleicht ein wenig verringern. Was besseres fällt mir da jetzt nicht ein.

Hi @altuserin ^^......bitte ihn höflich um ein Gespräch. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee findet ihr evtl. gemeinsam eine Lösung, bzw. einen Kompromiss :-).....Schönen Tag noch^^

Habe ich mir auch schon überlegt, allerdings scheint er wenig Kompromissbereit.

0
@altuserin

...ach du, ^^, weshalb sollte er sich nicht auf eine freundliche Einladung einlassen ? Du kannst ja eingangs betonen, dass dieses Gespräch bestimmt nicht lange dauern wird, du aber Interesse daran hast, eine Einigung zu finden. Mit ein wenig Charme bekommst du das schon hin.....ich wünsch dir dabei viel Glück :-)

0

Du könntest ihm anbieten : Oropax zu benutzen + dir mitzuteilen wann er Nachtschicht hat + tagsüber schlafen muss.

natürlich finden es leute in foren ganz schrecklich,wenn sich jemand über kinderkrach beschwert,aber wenns dann mal um die eigene ruhe geht,denken und handeln viele bestimmt ganz anders. einem 7jährigen kann man schon erklären,dass er nicht im zimmer herum springen muss,wenn in der wohnung unter ihm jemand gerade seinen erholungsschlaf hält.

Es geht nicht um springen, das ist ja wohl klar das dies in der Wohnung nicht sein muss. Allerdings ist es ein großer Unterschied zwischen springen(was er nicht macht) und schleichen(was wir zur Zeit machen müssen)

0

Die Mittagsruhe hält dein Sohn ein, dann kann es keine Probleme mit der Hausverwaltung geben.

Kann man baulich was verbessern? Teppichboden im Kinderzimmer statt Laminat? ( Spielteppich auf den Boden legen) Wenn der Sohn vom Bett springt, eine Matratze auf den Boden legen.

Ist das Kinderzimmer direkt über dem Schlafzimmer? Es wird kann niemand von dir verlangen, Räume zu tauschen.

Kinder werden älter, das Problem erledigt sich von selbst.

Hallo,

könnt Ihr eventuell eine Wohnung tauschen und ins Erdgeschoss ziehen?

Ich gehöre auch zu den Lärmempfindlichen. Ich will das nicht, kann aber nichts dagegen machen. Ich liebe Kinder, aber ein Kind in der Wohnung über mir könnte mich rasend machen.

Gegenfrage: Hat man in einem Haus mit 20 Parteien wirklich mal Ruhe, wenn es dann auch noch hellhörig ist ? Für mich wäre das ein Albtraum. Mein Vorschlag, da ausziehen und eine Immobilie suchen, die besser isoliert ist und wo nicht soviele Mietparteien wohnen. Dann können Kinder auch mal laut sein ohne dass sich jemand beschwert. Einer von beiden wird über kurz oder lang ausziehen.

Hier im Haus ist es außergewöhnlich ruhig. Man merkt wirklich nicht das hier so viele Parteien wohnen.

0

Ich würde das Gespräch mit ihm suchen, meist hilft das schon!

Was möchtest Du wissen?