"Es ist so leicht, ein Held zu sein, und so schwer, ein Mensch im Alltag". - Deine Gedanken zu diesem Spruch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Held ist ja aufgrund einer Tat zu diesem geworden. Ein Kind aus den Fluten gerettet, eine Oma vor Dieben beschützt, eine Katze aus dem Sumpf gezogen - es gibt etliche Heldentaten. Die legendären klammere ich mal aus.

Mensch zu sein an jedem Tag heißt auch, dass das alles im Grunde ja selbstverständlich ist; das macht einen Menschen aus, nicht nur einen Helden.

Einen Helden definiert man nicht durch sein Bewältigen von Alltäglichem. Im Alltag kann mein scheitern, trotz einer verübten Heldentat. Aber im Alltag allein ein "guter" Mensch zu sein, ohne Heldentat, ist wohl anspruchsvoller, als ein Held zu sein, der seine gute Tat ja schon begangen hat. Der Alltag ist hier und jetzt, fortlaufend, ständig, täglich ... eine Heldentat liegt immer schon zurück! :-)

Was möchtest Du wissen?