"Es hat keinen Sinn mehr...Wir verstehen uns Null,jeder will was anderes,was der andere nicht will"

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebes Elenachen, ich glaube, Du machst es ihm zu leicht und Dir zu schwer.

Wie Du selbst schon richtig bemerkt hast, gehören immer zwei dazu. Und dann fragst Du am Ende nur, wo Deine Schuld liegt! Das ist das eigentliche Problem! Du drängst Dich selbst in die Rolle der Schuldigen und er kann lustig weiter so mit Dir umspringen.

Nich zuletzt deshalb macht er es - es hat ja für ihn keine Konsequenzen. Du hast Dir wahrscheinlich in der ganzen Zeit eurer Beziehung zu wenig Respekt verschafft. In sofern wäre es einfach zu sagen "Sei froh, dass Du ihn los bist!"

Fragt sich allerdings, wieviel Dir noch an ihm liegt. Wenn es nochmal einen Neuanfang geben sollte, dann zu Deinen Bedingungen. Und da wäre die Allererste mehr Respekt. Er sollte Dich wirklich ernster nehmen. Und wenn er das nicht kann, ist er nicht der Richtige!

LG und alles Gute!

Vielen Dank fürs Sternchen!

Denk mal in Ruhe über meine Worte nach! Erfahrungsgemäß haben nur die Beziehungen dauerhaft eine Chance, in denen sich die Partner gleichberechtigt gegenüber stehen. Alle anderen machen sich was vor! Glaub mir, ich musste schon durch diese Schule des Lebens gehen...

Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Liebe - ob nun mit ihm oder ohne ihn!

0

männer, die ein problem haben, poltern nur noch so um sich, dass es kracht. in meiner familie würde keiner glauben, was ich schon zu hören bekam, nur weil mein göttergatte sich im streß befand.

lass ihn ein bissel schmoren, das wird schon wieder. in dem punkt wirst du immer ein wenig zurückstecken müssen. er hat gesagt, dass es spaß ist, und das kannst du ruhig so annehmen. er muss nur druck ablassen. ignorieren ist eine kunst, die man in einer ehe lernen muss.

leider ist es meist so, dass man als frau mit einem großen problem auch nicht so leicht unterstützung bekommt, weil männer einfach anders damit umgehen.

Er hat mit mir ernsthaft Schluss gemacht und mir gesagt,dass er sich in der Hölle vefindet, obwohl ich ihn höflich angesprochen habe. Ist es gut, dass ich ihm nichts mehr schreibe? Ich Ist es einfach nur kindisch von ihm, dass er Schluss macht? Ich verstehe ihn nihct! Und kann es einfach nicht ernst nehmen, dass er Schluss macht! Er liebt mich sehr,das weiß ich.

0
@Elenachen1991

es ist natürlich unmöglich für mich, einzuschätzen, wie das bei euch genau ist. wenn er dich wirklich liebt, dann wird es nicht bei diesem ende bleiben. ich denke, der versucht bei dir den wundesten punkt zu treffen. wenn du jetzt wieder angekrochen kommst, dann hat er erreicht, was er wollte, nämlich, dass er sich nächstes mal noch mehr rausnehmen kann. das ist natürlich nicht gut.

ich verlasse jedes mal augenblicklich das zimmer, wenn er mit seinem gepolter und seinen blöden witzen anfängt, denn jedes contra endet in einer explosion. ich kann nicht glauben, wie latinamaus zwar gut gemeint hat, dass du dir respekt verschaffen kannst, indem du bedingungen aufstellst. es gibt momente, da muss man die kerle einfach labern lassen, und gehen, bzw. auflegen: "ruf an, wenn du wieder normal bist", oder sowas. das respektieren die tatsächlich.

mach kein gedöns wenn er wieder mit dir zusammen sein will, also keine vorhaltungen, aber lern aus dem vorfall!

ich würde aber nicht den ersten schritt tun.

0
@taigafee

Liebe taigafee, ich lasse mich gerade von einem Mann scheiden, bei dem zuletzt nicht mal mehr der Rückzug funktioniert hat. Das ist immer so eine Sache. Es kann lange Zeit gut gehen mit so einem Partner, weil die positiven Aspekte überwiegen. (Das niemand ganz perfekt ist, brauch ich ja sicher nicht zu erwähnen ;-) ) Kippt die ganze Sache irgendwann im Laufe der Zeit, wird es zumindest für einen von beiden unerträglich.

Die Chance mit den Bedingungen bietet sich in dem Fall auch nur bei einem Neuanfang. In einer laufenden Beziehung ist es schwer, an bestehenden Verhaltensmustern irgendwas zu ändern.

Und mit solchen Aussagen, wie "ruf an, wenn du wieder normal bist" verschaffst Du Dir doch Respekt, oder nicht? Genau das meine ich.

0
@ladytinamaus

jep, wir verstehen uns :-).

tut mir leid für deine scheidung! hab ich auch schon mal hinter mir.

0

Einerseits beschreibst Du Deinen Freund derart, dass er nicht auf Deine Probleme eingeht, kalt und rechthaberisch sei und Dich mit geschmacklosen Witzen ärgert.  

Dann behauptest Du, "ihn sehr zu lieben."  

Das ist ein deutlicher Widerspruch!!!

Wenn Du also seine Wesensart nicht magst, WAS magst Du denn an ihm?  

Du beschreibst wirklich keine einzige gute Eigenschaft von ihm, die Du liebenswert findest! Umgekehrt geht aus Deinen Zeilen auch nicht hervor, WAS Dein Freund charakterlich an Dir gut findet(?).  

Könnte es vielleicht sein, dass eine sexuelle Hörigkeit besteht? Ansonsten kann ich mir nicht erklären, was Euch beide verbinden könnte, weil Ihr Euch - wie Du darlegst - häufig streitet und in 3 Jahren schon mehrmals Schuss gemacht habt.  

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Ihr beide sehr unterschiedliche Charaktere habt und auf Dauer nicht zusammen passt. Insofern hast Du in Deiner Frage bzw. Überschrift schon vorweg genommen, "dass es keinen Sinn mehr hat" bei solch unterschiedlichen Charakterzügen.     

Korrektur eines Tippfehlers: Es soll selbstverständlich heißen "...mehrmals Schluss gemacht ..." (nicht "Schuss").

0

Nein da liegst du tatsächlich falsch. Es mag auf den ersten Blick nach einer sexuellen Beziehung aussehen aber das ist es sicherlich nicht. Unser heutiges Gespäch hat damit angefangen, dass er mir gestand, dass er gestern starke Sehnsucht nach mir hatte, dass er mich sehr stark liebt ..Mein freund ist eine Person, die Schwierigkeiten damit hat, seine Gefühle zu präsentieren und ich versuche ihn so zu akzeptieren wie er ist. Aber verstehen kann ich nicht, dass er knallhart ist wenn ich wenn auch selten weinen muss. Er läasst mich alleine, wenn ich ihn brauche, da er nicht mit Problemen umgehen kann. DAS versuche ich ihm klarzumachen und ich will, dass er sich in diesem Punkt ändert. Das ist mir sehr wichtig. Ich weiß nämlich, dass er von seinen Eltern nicht beigebracht bekommen hat, dass man für andere Menschen da sein muss, wenn sie Probleme haben! Was seine Späße betrifft...ich bin eher die ernstere Person in der Beziehung (was nicht heißt, dass ich unglücklich bin) und er ist eher derjenige, der so oft lachen will wie möglich. Sein Lebensmotto ist: "alles ist schön und gut, Probleme ignorieren, denn sie bereiten Kopfschmerzen.." Er LÖST keine Probleme..scheinbar fällt es ihm sehr schwer. Mir fällt auf ,dass er einen schwachen Charakter hat (im Vergleich zu mir). Er will, dass ich über jeden Witz lache, den er mit mir macht und meint, dass es nie schlecht gemeint. ABer ich kann das nicht einsehen und das war ihm heute zu viel!

0
@Elenachen1991

@Elenachen1991: Irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, dass Eure Beziehung schwierig ist und sein wird, denn jeder erwachsene Mensch muss mit Problemen umgehen und sie lösen können (anstatt sie zu ignorieren).  

Das Leben ist "kein Lachkabinett", sondern eine fortlaufende Bewältigung des Alltags mit Höhen und Tiefen, wo gelacht, geweint, getröstet, sich gefreut wird und auch Probleme auftreten, die zu lösen sind (anstatt davor zu flüchten!).  

Unabhängig von meinen Darlegungen übermittle ich Dir gute Wünsche für die Zukunft. 

 

0

Starke Schuldgefühle - Wie komme ich da wieder raus?

Hallo zusammen,

vor einer Woche ist meine Beziehung in die Brüche gegangen. Der Hauptgrund war, dass es nur noch Streit gab und wir irgendwie einfach nicht mehr auf einen grünen Zweig miteinander gekommen sind. Er hatte mir so ziemlich für alles was in der Beziehung schief lief die Schuld gegeben. Lange habe ich mich dagegen gewehrt, weil ich denke es gehören immer zwei dazu. Das war auch der Grund warum es dann auch nicht mehr funktionieren konnte. Ich wollte diese ganze Schuld nicht auf mich nehmen, wollte dass er einsieht dass wir beide unseren Teil zu den Streits beitragen und dass es auch nur klappen kann wenn beide einen Schritt aufeinander zugehen. Er wollte aber nur dass ich allein mich ändere und damit kam ich nicht klar. Nun - eine Woche nach der Trennung - plagen mich allerdings starke Schuldgefühle. Ich denke ganz anders über alles wie noch bei der Trennung. Da war ich wütend und wollte dass es einfach nur ein Ende hat weil ich mich nur noch schlecht gefühlt habe durch seine Vorwürfe. Mittlerweile denke ich aber dass er in einigen Dingen doch Recht hatte die er gesagt hat. Ich habe mir ein Herz gefasst und ihm das auch jetzt geschrieben. Dass mir vieles leid tut und dass ich eben so bin wie ich bin und dass ich es nicht ertragen konnte ständig von ihm kritisiert zu werden. Ich habe seine Liebe nicht mehr gespürt und nur noch diese negativen Gefühle die er mir gegenüber hatte weil ich mich nicht immer richtig verhalten habe. Ich habe mich entschuldigt für die verletzenden Dinge die ich gesagt habe. Meine Freundinnen haben leider kein Verständnis für mich und meinen "Sinneswandel". Ich habe einfach gerade ein riesen Chaos im Kopf und weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ich gehe jeden irgendwie auf den Keks grad deswegen... am meisten ich mir aber selbst. Ich bin wirklich sehr verzweifelt gerade und fühle mich schrecklich. Er wird mich nicht zurück wollen auch wenn ich das versuchen würde und ich wollte ihn ja noch vor einer Woche auch nicht mehr. Keine Ahnung, verstehe mich selbst nicht mehr. Ich weiß nur, dass ich denke es wäre vielleicht doch das eine oder andere anders gelaufen wenn ich anders wäre. Wenn ich anders reagiert hätte oder wenn ich mit manchen Dingen cooler hätte umgehen können. All die negativen Dinge an ihm die mich gestört haben sehen jetzt irgendwie plötzlich so klein und unbedeutend aus und ich kann nicht mehr hinter dieser Schlussmach Entscheidung stehen. Ich habe solche Angst, dass ich wirklich an allem schuld bin. Ich kann mir sehr schwer selbst verzeihen... weiß nicht wie ich damit klar kommen soll. Ich sehe gerade nur noch schwarz. Hilfe... bitte. :(

...zur Frage

Muss ich mich für das Ganze schuldig fühlen?

Ich bin mit einem Mann zusammen, der als wir uns kennenlernten, noch mit seiner Familie (Freundin und zwei Kindern, darunter ein Kind, welches nicht von ihm ist) zusammen lebte.

Er zeigte sein Interesse von vorne rein mor gegenüber und irgendwann merkte ich das er sehr in mich verliebt zu sein schien, denn sein verhalten mir gegenüber wurde immer intensiver und offensichtlicher.

Dadurch das er allerdings vergeben war, war ich ziemlich zögerlich. Ich wollte mich nicht auf eine Affäre einlassen und auch keiner Frau so was an tun. Von einer gemeinsamen Kollegin erfuhr ich das seine Beziehung mit seiner Freundin recht miserabel läuft, was damit anfing, dass seine Freundin ihn über Monate mit ihrem Ex betrog und letztlich schwanger von ihm wurde.

Trotz der Geschichte blieb ich vorsichtig. Er hat im Gegensatz zu anderen Männern mir nie was vorgespielt, hat mir nie was versprochen und er erzählte mir auch nicht das er nicht glücklich in seiner Beziehung sei, was viele ja gerne machen um eine Frau rumzukriegen).

Er ließ seine Taten sprechen und die sprachen Bände.

Nach einigen Monaten, in denen wir uns besser kennenlernten, gestand er mir das er sich in mich verliebt hatte.

Ich war trotzdem skeptisch, weil ich mir nicht sicher war ob er damit auf eine mögliche Affäre hinauslaufen möchte.

Aber er machte keine körperlichen Annäherungsversuche. Ich gestand ihm das es mir genau so ergeht, ich aber mit einem vergeben Mann nichts anfangen möchte.

Er reagierte verständnisvoll und kaum zwei Tage später gab er vor mir und seinen Freunden bekannt, dass er sich nun entgültig von seiner Freundin getrennt hat.

Das Kind bleibt bei der Mutter, aber er darf es trotzdem selbstverständlich regelmäßig sehen.

Wir sind nun zusammen und ich genieße die Zeit mit ihm wirklich. Aber seine Ex versucht mir immer wieder ein schlechtes Gewissen zu machen, indem sie mir die Schuld für ihre Trennung gibt. Muss ich mich für das Ganze wirklich schuldig fühlen? Wenn er mich nicht kennengelernt hätte, wäre er ja sicherlich noch mit ihr zusammen?! Hat seine Ex Freundin recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?