Es gibt keinen Nahtod oder?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wahrscheinlich ist es eine Vorstellung, die irgendwie von unserem Gehirn produziert wird. Die Frage, ob es dieses Licht usw. wirklich gibt, ist eigentlich ein bisschen sinnlos - man weiß das vermutlich erst mit Sicherheit, wenn man gestorben ist. Und das bedeutet wiederum, dass dir von uns hier niemand die Frage beantworten können wird^^ Aber wenns dich interessiert, wie sowas anscheinend zustande kommt, kannst du dich ja mal durch den Wikipedia-Artikel dazu lesen :) http://de.wikipedia.org/wiki/Nahtoderfahrung#Ursachen

http://de.wikipedia.org/wiki/Nahtoderfahrung

Halluzinogene wie LSD, Meskalin, Ketamin und Haschisch rufen alle Nahtodeserlebnis-Elemente bis hin zu vollständigen Nahtodeserlebnis-Sequenzen auf. Deshalb gehen einige Autoren davon aus, dass die entsprechenden körpereigenen Botenstoffe und die zuständigen Rezeptoren im Gehirn für die Nahtodeserfahrungen verantwortlich seien und die Nahtodeserfahrungen komplexe halluzinatorische Erfahrungen seien

rosehip 23.03.2012, 23:36

...die allerdings auch bei nicht mehr funktionierendem Gehirn - ohne jede messbare Gehirn-Aktivität also - ebenfalls erlebt und berichtet werden... und an dieser Stelle fällt dann diese Theorie in sich zusammen.

0

Text von http://www.extremnews.com/premium/wissenschaft/nachrichten/afa510f22ca5fd6

Hat ein Wissenschaftler der Uni-Heidelberg das Geheimnis des berühmten "Tunnelblicks", von dem viele bei einem Nahtoderlebnis berichten, gelöst?

Viele Menschen, die ein Nahtoderlebnis hatten, schildern oft gleiche oder ähnliche Begleitumstände. Kurz bevor der "Tod" eintrat, wurden sie mit hoher Geschwindigkeit in einen Tunnel gezogen, an dessen Ende ein helles Licht erstrahlte.

Bisher wurden diese Schilderungen von der Wissenschaft so erklärt, daß durch einen Sauerstoffmangel im Gehirn nur noch sehr wenig wahrgenommen werden kann. Nun würde der Körper auf eine Art "Notprogramm" schalten, wobei auch das Auge betroffen sei. Da in der Mitte des Auges die meisten Sehzellen sind, sieht man nun einem weißen Fleck, der nach und nach immer größer wird und so bekäme man das Gefühl sich in einem Tunnel zu befinden. Doch es gibt einige Tatsachen, die gegen diese Theorie sprechen. So beispielsweise gibt es diesen Tunnelblick auch bei Blinden, die schon blind zur Welt kamen und bei einem Nahtoderlebnis zum ersten Mal etwas mit den Augen wahrnehmen konnten. Auch gibt es Berichte von Menschen, die den Tunnelblick erlebten, ohne daß ein Sauerstoffmangel nachweisbar war.

Nun hat der Physiker Prof. Dr. Markolf Niemz (41) eine interessante Entdeckung gemacht, die den "Tunnelblick" plausibel erklären könnte. Der seit 1999 als Professor für Medizintechnik/Biomedical Engineering an der Universität Heidelberg tätige Physiker wurde vor kurzem durch einen Versuch der Universität Tübingen zu seiner Theorie inspiriert. Bei diesem Versuchsaufbau, den man im Deutschen Museum besichtigen kann, wurde eine virtuelle Fahrt mit Lichtgeschwindigkeit durch die Altstadt von Tübingen mit Hilfe eines Computers simuliert. Man konnte hierdurch erleben, daß je schneller die virtuelle Fahrt wird, um so mehr der Eindruck entsteht man befinde sich in einem Tunnel mit einem hellem Licht am Ende. Dies entspricht genau den Schilderungen von Nahtoderlebnissen.

Prof. Dr. Markolf Niemz ist nun der Ansicht, daß die Seele beim Tod den Körper mit Lichtgeschwindigkeit verläßt, wobei das "Tunnelerlebnis zustande kommt.

Der Physiker hat im letzten Jahr ein Buch mit dem Titel "Lucy mit c"geschrieben, in dem er sehr eindrucksvoll und leicht verständlich über seine Theorie berichtet.

Doch den gibt es - die Betroffenen sprechen nur eher zögerlich darüber, denn das ist eine Erfahrung die viele andere ängstigt und leider auch verleiten kann, daß Betroffene dann für verrückt abgestempelt werden.

BiatchInHouse 24.03.2012, 09:55

Das helle Licht z.B. könnte von der Lampe im Op Saal kommen... Diese ist immer auf einen gerichtet, damit dir Ärzte alles genau sehen.

0
Maerzkatze 24.03.2012, 11:33
@BiatchInHouse

Ja, aber wenn es wirklich gen Tod geht, dann passiert etwas anderes was diesen Lichteffekt (als eine Möglichkeit) entstehen läßt.

0

Es gibt für solche Erfahrungen eine medizinische Erklärung: " Es werden  die Neurohormone und die Katecholamine des nervensystems freigelassen und in unkonntrolierter Menge ausgeschüttet. Das führt unter anderem zu einer Halluzination, die nach Wiedererlangen des Bewustseins als Tod und Rückkehr ins Leben gedeutet wird".(Ärztezeitschrift)

Was du versuchst zu beschreiben, ist durchaus eine unter Forschern verbreitete Vermutung, wie derartige Erfahrungen zustande kommen. Beweisen kann man das, wie so vieles (bisher) nicht.

Nein, das ist nich richtig. Das Unglaubliche ist, dass viele, die von Nahtoderlebnissen berichten, zu dieser Zeit keine messbaren Hirnströme (mehr) hatten - bevor sie dann wiederbelebt wurden. Was immer sie in dieser Zeit "gesehen" und "erlebt" haben... es kann zu diesem Zeitpunkt nicht über das Gehirn an ihre Sinne vermittelt worden sein, da das Gehirn "ausgeschaltet" war.

Nicht alle sehen einen Tunnel oder ein Licht, es gibt auch andere Erfahrungen.

Viele vermuten, daß dies durch den Sauerstoffmangel des Gehirns hervorgerufen wird.

Nahtod erlebnisse entstehen durch elektrische entladungen im Gehirn ... manche gehen davon aus, dass dies den gestorbenen auf das Leben nach dem Tod vorbereiten soll

Ich verstehe die frage leider nciht

Was möchtest Du wissen?