Es gibt etwas nach dem Tod ja oder ?

12 Antworten

da hilft nur Erkenntnis

nach dem tode des physischen körpers sieht man zuerst sein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß die seele alles über sich und auch seine ganzen fehler).

----------

der tod ist sehr wichtig, da man sonst in dem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würde.

nach dem tode kommt man in eine sphäre, wo man alle gewohnheiten und begierden, die man nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), sich abgewöhnen muß.

hier mußt man auch alles erkennen, was andere menschen durch seine erdentaten durch ihn erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse formt der mensch dann sein kommendes schicksal.

ist er dann von allem irdischen gereinigt, kommt er in seine geistige heimat, wo er alle guten, ihn fördernden kräfte, die er auf der erde kennengelernt hast, verarbeitet.

nun ist er mehr geworden, als er früher im letzten leben war. wenn es wieder etwas neues für ihn auf der erde zu lernen gibt, wird er erneut geboren, um das für ihn neue kennenzulernen.

----------

wenn du ständig sehnsüchtig an den verstorbenen denkst, dann hemmst du seinen aufstieg in seine geistige heimat. das mußt du dir auch klar machen.

wenn du dich aber vor dem schlafengehen in eine ganz schöne situation hineinfühlst, die du mit dem jetzt "heimgegangenen" erlebt hattest, so könnte es sein, daß sich der in deinen träumen bei dir meldet.

der tote ist ja nicht weg, sondern er hat nur KEINEN physischen körper mehr.

vielleicht kann dir dieser text ein trost sein

Ich glaube an ein Wiedersehen. Ich glaube an die Auferstehung. Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich glaube nicht, dass man nach dem Tod in einem anderen Körper ein anderes Leben auf der Erde hat (z. B. als Tier oder in einer anderen Familie).

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein ewiges Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Das kommt ganz auf deinen Glauben an.

Wenn du als Einziger daran glauben würdest und es dir Trost und Sicherheit oder Hoffnung gäbe, warum solltest du dann deinen Glauben aufgeben?

Nicht ohne Grund heißt es "Glauben"!

Ich folge der Ansicht von Stephen Hawking und sage nein.

"Meines Erachtens ist die einfachste Erklärung, dass es keinen Gott gibt. Niemand lenkt unser Universum und niemand lenkt unser Schicksal. Das führt zu einer bedeutenden Schlussfolgerung. Es gibt wahrscheinlich keinen Himmel und auch kein Leben nach dem Tod. Wir haben dieses eine Leben den großen Entwurf des Universums zu würdigen und dafür bin ich äußerst dankbar." - Stephen Hawking

Was möchtest Du wissen?