Es geht um Kindesunterhalt und Beistandschaft des Jugendamtes

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zu viel gezahlten Unterhalt kannst Du so einfach nicht zurückfordern.

Das Jugendamt berechnet i.d.R. korrekt. Du kannst natürlich einen Anwalt beauftragen, der muß sich aber ebenfalls mit dem Jugendamt auseinandersetzen.

Wenn der Umgang unterbunden wird, kannst Du Dich erstmal ans Jugendamt wenden. Aber nicht bei der Unterhaltsstelle, sondern bei den Sozialarbeitern. Und dann ggf. vor Gericht ziehen und den Umgang festlegen lassen. Wenn Du zu wenig verdienst, kannst Du Dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht holen und Prozesskostenhilfe beantragen.

Habe für meine Tochter (jetzt 12) vor Jahren auch eine Beistandschaft beim Jugendamt beantragt!Bei mir ging es ausschließlich darum, keine Anwaltskosten und keinen Stress mit meinem Ex mehr zu haben!Ich bekomme vom JA Info über Änderungen in der Düsseldorfer Tabelle und die klären auch mit meinem Ex was er künftig zu zahlen hat! Läuft also alles zum Wohle des Kindes und ohne Stress für mich!!!Mehr als brutal finde ich, wenn Eltern den Kontakt zum anderen Elternteil unterbinden wollen! Ich hätte alles dafür getan, wenn mein Ex sich um das Wohl unseres Kindes gekümmert hätte! Versuche doch auch hier, über das Jugendamt Hilfe für dich und vor allem dein Kind zu bekommen!Ich wünsche euch viel Glück und viele gemeinsame Stunden....

Wenn ein Expartner für das Kind mehr Unterhalt haben will, kann er, wenn die Voraussetzungen des § 323 ZPO (Zivilprozeßordnung vorliegen) auf mehr Unterhalt klagen; gleiches gilt auch für Dich, wenn der Unterhalt Deiner Meinung nach herabzusetzen wäre, wobei für Unterhalt die Regelung des § 645 ZPO greift. Das hat aber alles mit Deinem Umgangsrecht nichts zu tun. Das Jugendamt könnte allerdings Maßnahmen vorschlagen und "anleiern", daß Du wieder Kontakt zu Eurem gemeinsamen Kind erhältst. Viel Erfolg.

Du kannst es Dir mal selbst ganz grob ausrechnen. Ein Anwalt macht das auch nicht anders, nur überzeugender ;-) und benötigt dazu meist auch noch einen Steuerberater. Also hier ist erstmal die Düsseldorfer Tabelle http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/duesseldorfertabelle.php Lies Dir auch mal die Anmerkungen durch. Grundlage ist Dein Nettoeinkommen, das Du in Steuerklasse I hast, ohne berufsbedingte Werbungskosten. Am Ende wird auch noch das Kindergeld mit rein gerechnet. Das bedeutet, dass von dem Betrag laut Düsseldorfer Tabelle, hälftiges Kindergeld (77€) noch abgezogen wird.

Der Unterhalt für ein Kind ändert sich ständig mit zunehmendem Alter des Kindes. Was Du zahlen mußt steht in der Düsseldorfer Tabelle! Der Unterhalt rechnet sich nach Deinem Verdienst! Hälftig wird zudem das Kindergeld, im postivem Sinne für Dich, angerechnet! Interressant finde ich, daß Du Dein Kind sehen möchtest, Dich mit kümmern willst und es vom anderen Elternteil verboten wird! Für mich vollkommen unverständlich. Ein Kind braucht beide Elternteile! Bei mir ist es genau andersherum! Ich habe so sehr darum gekämpft, das der Vater meiner Kleinen (knapp 2 Jahre alt), den Kontakt zu der kleinen Zaubermaus sucht. Nach ihrem ersten Lebensjahr, kam er genau 3 Mal. Dann stellte er den Kontakt abrupt ein = neue Partnerin! Keine Zeit etc.pp.! Ich könnte, wie auch Du, Klage einreichen. In meinem Fall bekäme ich einen Titel und er kommt dann doch nicht. Manche Menschen kann man eben nicht zu seinem Glück zwingen! In Deinem Fall würde ich versuchen, wenn außergerichtlich keine "zum Wohl des Kindes" Einigung getroffen werden kann, einen Titel auf Besuchsrecht zu erwirken!! Ich wünsche Dir viel Glück dabei!! Sag mal, wie alt ist denn Dein Kind überhaupt? Kann es eventuell schon selbst entscheiden, Dich zu sehen oder nicht??

Danke für die Antworten! Meine Tochter ist 14, sowieso ein schwieriges Alter und leider ist sie sehr beeinflussbar :-( Es besteht seit inzwischen fast einem Jahr gar kein Kontakt mehr, trotz ständiger Versuche meinerseits. :-( Das mit der Düsseldorfer Tabelle ist mir schon klar! Ich wollte eigentlich nur wissen, welche Erfahrungen Ihr mit dem Jugendamt gemacht habt? Ob man denen "vertrauen" kann, oder sich besser anwaltlichen Beistand holen sollte?

0
@BeLight

Schade das Deine Tochter so beeinflußbar ist. Hab auch noch ne 15-jährige Tochter, die entscheidet nämlich ganz allein, ob sie ihren Vater besuchen möchte oder nicht! Mit dem Jugendamt habe ich eigentlich gar nichts zu tun. 1x nur, weil ich wissen wollte, wie ich einen Vater dazu bringe, sein Kind sehen zu wollen :-( (die 2-jährige)! Zwecks Unterhaltszahlungen würde ich mir anwaltlichen Beistand holen! Aber ich glaube kaum, daß Du zuviel Gezahltes zurückbekommst! Das geschah doch bestimmt freiwillig Deinerseits?? Ach, es ist einfach immer verdammt schwer...wenn Eltern sich trennen :-(

0

Meines Wissens ist Grundlage der Berechnung die sogenannte "Düsseldorfer Tabelle". Wenn diese bei Dir zur Berechnung herangezogen wurde, dann dürfte es eigentlich keine Streitigkeiten mehr über das Geld geben.
Den Kontakt zum Kind kannst Du natürlich gerichtlich erzwingen, aber ich würde immer versuchen, einen halbwegs freundlichen Weg zu finden, denn wer am meisten unter der ganzen Situation leidet, ist das Kind selbst.

Ich würde mich von einem Anwalt beraten lassen. Denn nur so hast du gewissheit. Viel Glück

Was möchtest Du wissen?