Es geht um ein bezahlten und gebuchten urlaub?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn das in den AGB des Veranstalters steht, wird es so richtig sein. Alles Andere kann ich nicht beurteilen ohne Kenntnis des Veranstalters und des Ziels.

Für gewöhnlich liest man vorher die AGB und fragt, wenn man etwas nicht versteht. Du unterschreibst ja auch dafür, dass sie gelesen und verstanden hast.

Wenn dort schon steht, dass 80%  einbehalten werden und noch Gebühren dazu kommen, warum habt Ihr dann keine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von twety205
22.06.2016, 00:57

Ja das Fragen wir uns jetzt auch,

0
Kommentar von MatthiasHerz
22.06.2016, 00:59

Aus Fehlern lernt man. Hoffentlich (;

Mach(t) es nächstes Mal einfach besser.

1
Kommentar von MatthiasHerz
22.06.2016, 01:30

Keine Ahnung, ich kenne die Konditionen nicht.

Normal wäre, dass vom Veranstalter einen bestimmten Teil zurückerstattet bekommst, wenn die Reise zeitig stornierst.

Je näher der Reisetermin liegt, desto weniger bekommst zurück. Wenn in besagten AGB steht, dass 80% einbehalten werden, es aber eine "Stornogebühr" gibt, die diese 20% übersteigt, dann zahlst drauf.

Ich rate Dir, Dich umgehend an den Verbraucherschutz zu wenden. Dort kann zumindest geklärt werden, ob dieses Vorgehen rechtens ist.

1

Was möchtest Du wissen?