Es geht um Alkoholsucht. Darf man nach einem Entzug wieder normale Mengen an Alkohol trinken?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Sicher darfst du.

Aber für einen Süchtigen (und es gibt keine ehemaligen Süchtigen) ist es immer leichter komplett auf ihr Suchtmittel zu verzichten anstatt kleine Mengen davon zu sich zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Entzug sollte man komplett auf den Alkohol verzichten, ansonsten ist die Wahrscheinlich eines Rückfalls extrem hoch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen darfst du eig alles.

Nur ist es nicht sehr sinnvoll. Einmal süchtig ist man es immer, sobald du wieder etwas anfängst denkst du dir das nächste Mal etwas mehr ist auch ok und irgendwann bist du wieder stark Abhängig!

Das geht schneller als man denkt. Und nein der Wille hilft da auch nicht. Lieber ganz weglassen und nicht mehr anfangen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen ja, aber wirklich empfehlenswert ist das nicht.

Wenn du einem trockenen Alkoholiker etwas zu trinken gibst, dann ist die Gefahr extrem groß, dass er wieder rückfällig wird. Da reicht auch schon ein Mon Cherie oder ein alkoholfreies!! Bier, da die Sucht teilweise sogar nur durch den Geschmack oder Geruch eines ähnlichen Getränkes wieder zum Vorschein kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jette5977 12.10.2017, 09:55

Er hat spontan aufgehört Schnaps zu trinken. Alle wundern sich das das so schnell ging. Aber er trinkt meines Wissens noch alkoholfreies Bier... und im Keller steht auch noch Bier und Wein. Ich denke er trinkt jetzt nur keinen Schnaps mehr. Aber andere alkoholhaltige Getränke kann er sich nicht komplett verbieten... Wir haben alle Angst vor einem Rückfall... 

0
Hello1989 12.10.2017, 10:00
@Jette5977

Naja er hat halt aufgehört, eine bestimmte Art von alkoholischen Getränken zu trinken. Deshalb bleibt er wohl trotzdem noch ein Alkoholiker. Wenn ein Süchtiger "seine Droge" weglässt, dann braucht er in der Regel eine "Ersatzdroge". Was denkst du warum es die kontrollierte Methadon-Therapie gibt?

Allerdings ist es so, dass diese Personen ein gewisses Schlüsselerlebnis brauchen, um wirklich damit abschließen zu können. Der Vater einer Freundin ist seit 3 Jahren trocken, nachdem sein Arbeitskollege geschnallt hat, dass er trinkt. Er ging auf den Vater zu und sagte, er würde ihn beim Chef anschwärzen, wenn er nicht aufhört. Das wäre ein fristloser Kündigungsgrund, und da er Alleinverdiener in einer Familie mit 3 Kindern ist, wäre das eine Katastrophe gewesen.

Generell solltet ihr ihm zeigen, dass er es nicht braucht. Er kann auch ohne leben und ihr müsst halt für ihn da sein, auch wenn er aufgrund der Entzugserscheinungen unausstehlich werden könnte!

2

Nein, wenn jemand mal alkoholabhängig war und einen Entzug gemacht hat, darf er danach nie wieder Alkohol zu sich nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FGO65 12.10.2017, 09:46

Nicht trinken reicht nicht.

Auch Alkohol im Essen ist gefährlich, Rotweinsauce oder Praline z.B.

2

Dürfen natürlich, ist aber eine sehr schlechte Idee. Ein Alkoholiker bleibt immer ein Alkoholiker, auch wenn er trocken ist. Schon geringe Mengen reichen aus, um das Suchtgedächtnis wieder zu aktivieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das machst, war der Entzug umsonst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rückfallquote bei ehemals Alkoholabhängigen schnellt auf 100% hoch, wenn er nach dem Trockendock wieder Alkohol zu sich nimmt.

Auch Weinbrandbohnen oder ein Eis mit ein paar Spritzern Eierlikör usw. sind gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für was macht man dann eigentlich den Entzug ?? ich würde komplett die Finger davon lassen.. man wird schnell rückfällig und der ganze Mist geht von vorne los

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird nicht bei normalen Mengen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das risiko, wieder ins alte konsummuster zu verfallen, ist sehr hoch bei ex-alkoholikern. Aber klar darf er - es gibt kein gesetz, dass das verbietet ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte man lieber bleiben lassen - sonst ist man wieder ganz schnell in diesem Teufelskreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nach einem Entzug darf man für den Rest seines Lebens überhaupt keinen Alkohol mehr zu sich nehmen, auch nicht die kleinsten Mengen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jette5977 12.10.2017, 09:48

Es geht nicht um mich. Es geht um ein Familienmitglied. Er war jahrelang hochgradig alkoholsüchtig. Dann baute er besoffen einen Unfall, Führerschein weg etc. Nun trinkt er zwar keinen Schnaps mehr. Aber er hat vor am Wochenende mal paar Bierchen oder eine Flasche Wein zu trinken. 

0
FGO65 12.10.2017, 09:49
@Jette5977
Er war jahrelang hochgradig alkoholsüchtig.

Richtig wäre:
Er ist hochgradig alkoholsüchtig.

3
beamer05 12.10.2017, 11:29
@Jette5977

Aber er hat vor am Wochenende mal paar Bierchen oder eine Flasche Wein zu trinken.

Aha. Und DAS sind "normale Mengen an Alkohol"??

0

Was möchtest Du wissen?