Es geht allen gut,wenn es mir gut geht(Meinung)?

6 Antworten

Das sehe ich nicht so. Klar wenn es dir gut geht, brauchen sich bspw. deine Eltern, Familie oder Freunde keine Sorgen um dich machen, aber dadurch geht es noch lange nicht automatisch auch den anderen gut.

Wenn es mir z.B. nicht so gut geht (psychisch), lasse ich das andere gar nicht spüren, außer ich bin Krank, das kann man schlecht verstecken, würde auch keinen Sinn machen, wenn man krank ist, ist das halt so.

Es wäre nur zu schön, wenn das eigene Wohlbefinden auf andere übertragbar wäre, das geht leider nur begrenzt und öfters gar nicht. Begrenzt deshalb, weil z.B. gute Laune übertragbar ist, nicht jeder lässt sich aber davon "anstecken".

Entsprechend ist diese Aussage nur im Punkt, dass sich niemand um dich sorgen muss richtig. Das ist aber auch das einzige was bezüglich dieser Aussage zutrifft, nach meiner Meinung.

Ja, je nach Kontext dieser Aussage hat das was. Wenn ich ständig nur rumjammere und unzufrieden bin, hat das negative Auswirkungen auf die Befindlichkeit der Anderen. Die anderen sind nicht für mein Glück verantwortlich.

Dümmste Aussage überhaupt,

man sollte nur auf sich schauen und die anderen links liegen lassen.

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und nicht mehr im Urwald und in Höhlen.

Meine reli Lehrerin will das ich Stellung dazu nehme, aber wenn ich verstehe es auch nicht

0

Ich finde die Aussage nicht zutreffend.

Vielleicht soll sie aussagen, dass man alles andere positiver sieht, wenn man selbst glücklich ist.

Was möchtest Du wissen?