Gab es einmal einen Metzger Namens Herrmann?

5 Antworten

Hi, Fritz Haarmann war Schlachter von Beruf. Und Polizeispitzel. Damals wie heute kann man als Spitzel offenbar tun und lassen, was man will. Siehe Link. Gruß Osmond http://www.welt.de/vermischtes/article1994089/Fritz_Haarmann_war_der_Vampir_von_Hannover.html Zitat: Der 1879 in Hannover geborene Haarmann gehört neben Ted Bundy, Charles Manson, Alexander Pitschuschkin und Jack the Ripper zu den prominentesten Serienkillern der modernen Kriminalgeschichte. Zwischen 1918 und 1924 brachte Haarmann mindestens 24 Jungen und Männer um, mit denen er zumeist vorher sexuell verkehrte. Weitere Morde sind wahrscheinlich, da mindestens sieben weitere Personen aus seinem Beuteschema in dieser Zeit verschwanden und nie gefunden wurden. Beweisen konnte man ihm das freilich nicht. Haarmann, von Haus aus Schlachter, lockte die „Puppenjungs“, wie er sie nannte, unter verschiedenen Vorwänden in seine Wohnung, trieb sich teilweise wochenlang mit ihnen herum, bevor er sie durch einen vampirischen Biss in den Hals tötete und anschließend fachgerecht zerstückelte. Angeblich verarbeitete er Teile der Leichen zu Wurst und Sülze, die er an ein neben seiner Wohnung gelegenes Restaurant verkaufte. Diese Spekulationen konnten jedoch nie verifiziert werden. Den Rest der Leichen jedenfalls ließ Haarmann in der Leine verschwinden.

http://www.youtube.com/watch?v=svujQN8sbAY&feature=related

Was möchtest Du wissen?