Es es normal keinen Fußball zu mögen?

19 Antworten

Du bist nicht allein.

Schau dir mal die Programmzeitschrift an.

Auch bei den "wichtigen," Spielen gibt es gleichzeitig beliebig viele Sendungen, die von ganz anderen Dingen handeln.

Besonders die werbefinanzierten Sender beweisen, dass es außer Fussball andere Interessen gibt.

Würden die Firmen für Werbung bezahlen, wenn es keine Zuschauer gäbe?

Finds langweilig und auch das die Spieler in kurzer Zeit mehr verdienen als ein Arbeiter in seinem ganzen Leben, der wirklich das produktives leistet finde ich nicht ok. Daher bin ich dagegen sehr abgeneigt. Positiv ist nur, dass die ganzen Leute vor TV kleben, wenn wichtige Spiele sind oder WM etc. Dann sind die Straßen schön leer.

Ich mag es. Nur, wenn ich die Experten vor dem Spiel höre, hört es sich manchmal an, als ob da der Galopper des Jahres erklärt wird und nicht ein außergewöhnlich talentierter Spieler.

Wenn nach dem Spiel dieselben Experten mir dann erklären wollen was ich gerade selbst gesehen habe, dann schalte ich ab.

Nein, sollange man es auch respektiert z.b wenn jemand jeden Samstag Fußball guckt. Ist es halt klar das er keine Zeit hat und dewegen Schuls macht. Freund mal passiert

Ich gehe weder ins Stadion, noch hocke ich vor dem TV wenn ein Spiel übertragen wird. Trotzdem fühle ich mich völlig normal. Es mag jeder seinem Hobby nachgehen, und das muss nicht zwingend Fußball sein, unnormal ist deswegen niemand.

Was möchtest Du wissen?