Erziehungsprobleme mit meinem Hund (Berner Sennenhund)

5 Antworten

Melde Dich mit Deinem Welpen in einer Welpenschule an: dort wird Dir und dem Hund alles wichtige beigebracht.

Unsinn, wie soll ein Welpe in einer Hundeschule Stubenreinheit lernen?

1

Das wichtigste hast Du vergessen:wie alt ist der Welpe?

Stubenreinheit dauert bis zu einem Jahr.Alle 2Stunden und zusätzlich nach jedem Spielen,Fressen und Schlafen rausgehen und Rumschnüffeln lassen, bis er sich löst. geht was ins Haus kommentarlos wegwischen.

Bitte verwende ein Brustgeschirr, kein Halsband, welches nur Schmerzen und Strß bereitet und eine kurze Leine. trage ihn ein paar Meter vom Haus weg, denn rückzu ist es für ihn leichter. Beachte die Minutenregel:Pro Lebenswoche nur eine Minute am Stück. ansonsten nehmen Knochen und Gelenke Schaden. überfordere ihn nicht und habe immer Geduld. das Kotfressen klingt nach einer Verhaltensstörund oder einem Mangel. Vermutlich hast Du ihn vor der 12. Lebenswoche von seiner Mama und seinen Geschwisterchen getrennt und ihn vom Vermehrer. Stimmts?

Stubenreinheit dauert bis zu einem Jahr

Du solltest dazu schreiben, dass es wirklich ein Ausnahmefall ist, wenn ein Hund nach einem Jahr noch nicht stubenrein ist. Normal sind ca 2-4 Wochen, natürlich kann danach immer wieder mal was passieren, was aber meist am Halters liegt, der meint nu ist er stubenrein und hält schon etwas länger durch.

Bitte verwende ein Brustgeschirr, kein Halsband, welches nur Schmerzen und Strß bereitet und eine kurze Leine

Nur Schmerzen und Streß? Das soll heißen, das die meisten Hunde mit Schmerzen und Streß rumlaufen? Das wage ich zu bezweifeln.

Vermutlich hast Du ihn vor der 12. Lebenswoche von seiner Mama und seinen Geschwisterchen getrennt und ihn vom Vermehrer. Stimmts?

Wie kommt es zu dieser Vermutung? Weil er nicht stubenrein ist und Kot frisst?

3

Mein Welpe war nach einem Monat super stubenrein :)

0

1.Du musst einfach die Leine nehmen,an ihm dran machen und gehen. Meine Freundin hatte auch so ein Problem und hat es genau so gelöst,weil der hin nicht alleine sein will kommt er dann nach.

2.Er erkennt wahrscheinlich nicht so richtig dass es sein Schlafplatz ist.Also einfach kräftig ausschimpfen dass er weis dass es verboten ist.Auch würde ich mich nach einem neuen Hundekorb umschauen,ob er den dann villeicht als Schlafplatz erkennt.

3.Auch da einfach ausschimpfen: Das darf er nicht! Mein Hund hat den Kot anderer auch gefressen,weil wir es verpasst haben es ihr in der Welpen/Prägezeit abzugewöhnen.

Viel Glück mit deinem Hund Emily

Bitte nur den Mund aufmachen wenn man Ahnung hat! Hat man dich damals auch angeschrien als du ins Bett gepullert hast, als BABY? NIEMALS NIEMALS NIEMALS!!!!!!!!! Schimpfen. In keiner Situation. Das zerstört absolut die Bindung!

2
@WithCatandDog

Dankeich hab auch in einem Hundebuch gelesen das lange prädigten nichts bringen, mann soll irgendwas mit leckerlies machen glaub ich.

0

@emiwu

Punkt 1. ja Leine dran machen und gehen und dann? Was passiert dann? Ein welpe der in einer fremden Umgebung ist der nach vorne zieht und aufgeregt an der Leine läuft, der wird nichts ändern, wenn ich mich hinterer ziehen lasse.

2.wenn ein Welpe in die Wohnung macht und man schimpft ihn, verknüpft er das vollkommen falsch. Aus Sicht des Hundes sieht es folgendermaßen aus. Hund kotet-Frauchen schimpft-also kotet hund nicht mehr in Gesellschaft von Frauchen-weil Frauchen ja nicht schimpft

Frauchen sieht nun die Hinterlassenschaft vom Hund schimpft vermutlich wieder und der Hund kapiert letztendlich überhaupt nicht warum du das nun machst. Souverän gegenüber den Hund kommst du sicher nicht rüber! Folge bindungsschwierigkeiten. Da ja Frauchen schimpft einfach so.

  1. wenn ein Hund oder Welpe sich draußen Kot zum fressen sucht. Dann fehlen wichtige Nährstoffe im der Ernährung! und er versucht diese durch Aufnahme von anderen Sachen im Gleichgewicht zuhalten.

Also bitte mein Hund hat noch niemals Hundekot gefressen. Und mit Prägezeit ist auch nicht kotfressen gemeint. Google bitte mal was das Wort prägen bedeutet.

Wenn du keine Ahnung hast bitte unterlasse solche Antworten mit schimpfen und den Mist.

@Lulukierschke99 mit einem ich glaube kommt niemand weiter!!!

2

Lernt ein Welpe von einem 16 Jahre alten Hund?

Hallo, also wir haben eine 16 Jährige Golden Retriever Dame. Sie at sich in letzter Zeit angewöhnt ihr Geschäft nicht mehr auf der Stelle zu machen da sie Hüftprobleme hat und sich einfach nicht mehr richtig halten kann. Neuerdings bettelt sie auch, obwohl man nichts in der hand hat... man kann es ihr nicht mehr abgewöhnen sagt der TA. So. Bekannte haben Welpen und wir haben beschlossen einen bei uns aufzunehmen... es heisst ja das junge hunde von den älteren lernen. Jetzt ist die frage: Würde der Welpe sich von meiner älteren abschauen, sein geschäft nicht auf der stelle zu machen, zu betteln obwohl man nein sagt ? Wäre lieb wenn jmd. helfen könnte. LG

...zur Frage

Hund bellt Fremde an-wie abgewöhnen?

Wenn ich mit unserem Terrier Gassi geh bellt er keinen an,aber wenn ihn jemand anderes an der Leine hält (egal ob Bekannte,Verwandte..) fängt er an auf fremde Personen oder auch Hunde zu bellen.Er war in der Hundeschule und ist bei mir immer sehr lieb..er mag auch andere Hunde,aber wenn ihn z.B mein älterer Bruder an der leine hält bellt er jeden an!Woran kann das liegen und wie kann man ihm das abgewöhnen.Wir fahren bal für 3 Wochen weg und der Hund bleibt gemeinsam mit unseren anderen zwei Hunden (die das nicht machen!) zu Bekannten..wie gesagt,er ist nur so lieb,wenn ich ihn an der Leine habe..Wie kann man ihm das bellen abgewöhnen?

...zur Frage

Wie viel Auslastung braucht ein Berner Sennenhund?

Also z.B. Gassi gehen (wie oft,wie lange) oder spielen?

...zur Frage

Mein Hund wurde vor 3 Monaten gebissen, jetzt habe ich immer Angst und das überträgt sich auf den Hund. Er bellt und knurrt manchmal. Irgendwelche Tipps?

Meine Hündin, 7 Jahre alt, mittelgroß ist eine sehr liebe Hündin. Sie ist gut sozialisiert, und wir haben sie, seit sie 3 Monate alt ist. Sie hat sich immer mit allen Hunden super verstanden, und sie durfte auch immer frei laufen. Als ganz ganz kleiner Welpe wurde sie einmal ein wenig an der Pfote von einem Schäferhund verletzt, aber das war nicht weiter schlimm. Die Jahre danach ist nie etwas passiert, aber da haben wir auch woanders gelebt. Wir wohnen jetzt seit 2 Jahren hier, sie hat sich sofort gut eingelebt, aber mir fiel auf, dass es hier mehr "unausgelastete", eher aggressive Hunde hier gibt. Vor drei Monaten wurde sie von einer großen Hündin in den Rücken gebissen. Es war nicht sehr schlimm, aber doch eine tiefe Wunde und die andere Hündin hat weitergebissen, obwohl meine Hündin sich unterworfen hatte und es wäre sicher schlimmer gewesen, hätte ich nicht sofort eingegriffen. Mir tat das damals sehr leid, ich hatte auch nur mit großer Mühe die andere Hündin von ihr runterbekommen, wir mussten ein paar Mal zum Tierarzt, aber nun ist die Wunde komplett verheilt. Seitdem sie gebissen wurde, merke ich aber bei mir selber, dass ich große Angst habe, wenn wieder sehr große Hunde ohne Leine auf uns zukommen. Ich glaube, das überträgt sich auf den Hund, denn schon zweimal nach dem Vorfall hat meine Hündin einen anderen Hund aggressiv angebellt, als er sehr nahe kam. Sie geht nicht soweit, dass sie beißt, aber sie bellt und knurrt. Einmal war das an der Leine und einmal als beide frei waren. Ich habe jetzt auch Angst, sie freizulassen (obwohl ich weiß, dass das das beste ist, was ich vielleicht tun sollte), weil ich denke, wenn sie dann zum anderen Hund hinrennt und ihn anknurrt und so provoziert, könnte der andere zurückbellen oder ihr etwas tun. Habt ihr irgendwelche Tipps, wie man sich als Halterin sicherer fühlen kann? Denn ich denke das Problem liegt bei mir, und nicht beim Hund, oder? Wenn andere Personen mit ihr gehen, gibt es nämlich keinerlei Probleme. Ich überlege jetzt, immer nur noch mit anderen Personen zu gehen oder einen Schirm mitzunehmen, denn damals konnte ich den anderen Hund nur unter großen Mühen irgendwie von ihr runterkriegen. Da fühlt man sich auch als Halter ja sehr schuldig. Es gibt aber wirklich böse Hunde hier, und meine Angst ist nicht ganz unbegründet, denn man hört öfters mal wer sich wieder mit wem gebissen hat.

...zur Frage

Joggen mit Berner Sennenhund?

Hi!

Wir wollen uns im Sommer einen Berner Sennenhund zulegen. Da diese Hunde ziemlich groß und schwer werden, frage ich mich, ob man mit ihnen joggen kann? Oder mute ich dem Hund dann zuviel zu?

Danke schonmal!

...zur Frage

was kostet ein berner sennenhund welpe?

habt ihr da erfahrungen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?