Erziehungsgeld, Weiterzahlung des Gehalts&Co.- wie ist das mit der finanziellen Lage, wenn man ein Kind möchte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn ich während der Schwangerschaft arbeitsunfähig werden würde und bis zur Entbindung Arbeitsverbot habe, bekomme ich in dieser Zeit weiterhin mein volles Gehalt bezahlt?

Es nennt sich Beschäftigungsverbot, und JA, du bekommst dann dein volles Gehalt.

 Ist es korrekt, dass ich 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt, also während des Mutterschutz, weiterhin mein 100%iges Gehalt gezahlt bekomme?

Du bekommst Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse und die eine Differenz zu deinem bisherigen Gehalt trägt der Arbeitgeber, also JA

Ich plane, nach der Entbindung 1 Jahr in Ertiehungsurlaub zu gehen. Stimmt es, dass ich in diesem Jahr 67% meines Nettogehaltes bezahlt bekomme? 

Es gibt keinen Erziehungsurlaub mehr, es heißt Elternzeit. JA, das Elterngeld beträgt 67% deines letzten Nettos.

Wie sieht es mit Erziehungeld aus? Hat da jeder Anpruch drauf? 

Es gibt kein Erziehungsgeld mehr, es gibt nur noch (!) Elterngeld, siehe oben, und zwar ein Jahr lang (oder gesplittet auf 2 Jahre)

Würde ich also ein Jahr lang 67% meines Gehaltes+ein Jahr Erziehungsgeld (in höhe von?) + Elterngeld +Kindergeld bekommen? 

Die 67% deines letzten Gehaltes ist das Elterngeld, dazu gibt es Kindergeld (190 Euro ab 2016). Das ist alles.

Unterhalt des Kindsvaters wirst du ebenfalls bekommen, denn der ist in erster Linie für dich und das Kind finanziell verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beyonce87
17.12.2015, 11:37

Super vielen Dank für die Infos! Eine Frage hätte ich noch: Kann mich mein Arbeitgeber in der Zeit der Schwangerschaft und Elternzeit kündigen? Ich habe ja keinen unbefristeten Vertrag, habe einen, der bis Ende 2017 befristet ist. Aber bis zu diesem Datum muss er mich beschäftigen und kann schlimmsten falls erst nach Ende 2017 sagen, dass ich keine Verlängerung bekomem, oder? 

0

Hier auch nochmal :)

Bekommst du ein Beschäftigungsverbot muss dein Arbeitgeber dir dein volles Gehalt weiter zahlen.

6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt bekommst du ebenfalls dein volles Gehalt nur gesplittet aus Mutterschaftsgeld der Krankenkasse und den Rest zahlt der Arbeitgeber.

Dein Elterngeldanspruch errechnet sich aus den letzten 12 Monaten Gehaltszahlung.

Im Internet gibt es Elterngeldrechner.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?