Erziehung Freund mit 15?


28.12.2019, 09:14

Der Freund ist 1 Jahr älter

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Er fängt dann an über uns zu lästern was sie wieder stört. "

Wenn ich Dich richtig verstehe, zeigt er sich nicht respektvoll gegenüber ihrer Familie, ihren Eltern, die für sie verantwortlich sind und sie groß zogen, ihr alles geben, was sie zum Leben benötigt.

Und wenn ich Dich richtig verstehe, dann stört sie sich an dem respektlosen Verhalten, unternimmt aber nichts Wirkungsvolles, um das zu unterbinden.

Hier wird ein Keil zwischen Tochter und ihrer Familie getrieben, worin sich die Boshaftigkeit eines unreifen jungen Mannes zeigt. Ich kann nachvollziehen, dass sich die Tochter nicht wirklich schützen und dagegen wehren kann, denn sie selbst ist noch zu unreif.

Aus meiner Sicht liegt der negative Einfluss - dem die Tochter nachgibt - an einem "ZUWENIG" fester Werte, die ihr klar sagen würden "das ist ein No-Go" und mangelnde Resilienz lässt sie in eine emotionale Abhängigkeit rutschen. Als Vater, der seine Tochter liebt, könnte ich dieser Entwicklung nicht zusehen. Was kommt morgen?

So würde ich überlegen, wie ich die Resilienz meiner Tochter stärken könnte einerseits und wie ich dem Jungen seinen Grenzen aufzeigen kann, andererseits. Ich bin davon überzeugt, dass hier Eltern für ihre Tochter einen Kampf kämpfen müssen, für den die Tochter noch nicht gerüstet ist.

Danke für die Antwort, unserer Tochter ist schon klar, dass der Freund Grenzen überschreitet. Sie wollte sich auch schon mehrmals trennen, schafft es aber nicht. Der Freund kennt das Wort Familie nicht. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie froh ist wenn wir mal wieder Grenzen setzten. Wir möchten uns aber eigentlich nicht in die Beziehung einmischen.

0
@Hexe35

Ich würde mich einmischen, vor allem dann, wenn meine Tochter noch nicht erwachsen ist. Deine jetzige Mitteilung - der Freund kennt das Wort Familie nicht - wäre für mich ein guter Anlass, mich lange und geduldig mit ihm auseinanderzusetzen, denn ... wenn er Familie nicht kennt, dann kennt er auch weder Vater und Mutter, ihre liebende und gleichzeitig verantwortungsvolle Aufgabe.

Liebe ist ohne Freiheit nicht möglich. Das bedeutet, dass "Liebe ohne Freiheit" nichts anderes ist als egoistisches Haben-Wollen. Aus Sicht des Jungen verstehe ich das: Er möchte jemanden haben, ganz für sich, vielleicht um seinen Mangel an wertvollen sozialen Beziehungen auszugleichen.

Wirkliche Liebe lässt dem Anderen den Freiraum, den der andere benötigt, um sich zu entwickeln, weiter zu reifen. Und diesen Freiraum würde ich meiner Tochter verschaffen und diesen bewahren.

0
@Nordlicht979

So sehe ich das eigentlich auch. Ich werde ihr erstmal einen Freiraum schaffen. Danke für deine Antwort

1

Das ist eine sehr ungesunde Beziehung. So etwas lasen sich Jugendliche nicht mal von den eigenen Eltern gefallen.

Da würde ich auch ganz klar gegensteuern und meine Tochter sicher nicht mehr bei ihm übernachten lassen.

Sprich mit seinen Eltern, es kann nicht sein, dass der Junge deine Tochter so vereinnahmt und über sie bestimmt.

Es kommt der Tag, an dem deine Tochter niemanden mehr hat als ihn und dann geht die Hölle erst richtig los.

Ihr seid die Eltern und ihr könnt so kranke Beziehungen auch verbieten.

Hallo Hexe,

ich denke das ist, wenn ich das mal mit meine Zeit in den Alter Vergleiche, normal und ich denke, dass das auch nachlässt.
Es ist auch nicht so untypisch, dass Hobbys und Freundinnen bei deiner Tochter nun nicht die oberste Prio haben, aber auch da du kommt wieder (wenn sie dann nicht bei ihren Freundinnen ausgedient hat). Aber auch das ist eine Lektion des Lebens, die man auch mal erlebt haben muss, um es beim nächsten mal vielleicht doch anders zu machen. Mit Verboten und Vorhaltungen treibst du deine Tochter weiter weg von dir und näher und die Arme ihres Freundes. Lass ihr ein bisschen Lauf. Das wird schon.

..ich denke nicht das Verbote und Vorhaltungen etwas bringen. Eher würde ich sie fragen, ob sie nicht Lust hätte mal wieder mit der Familie etwas zu unternehmen und auch über solche Unternehmungen offen "plaudern"....damit sie (ist nicht ganz fair, ich weiß!) das Gefühl bekommt, etwas zu verpassen. Ebenso, sie darüber informieren, wenn Du ihre Freundinnen irgendwo beim Shoppen etc. gesehen oder gar mit ihnen gesprochen hast sowie mal nachfragen, ob Du das Hobbyzubehör auf Ebay verkaufen kannst. Irgendwann wird sie dann hoffentlich merken, wie sehr sie dieser Freund mit seinem krankhaftem Verhalten und merkwürdigen "Eigentumsansprüchen" vom echten Leben fernhält.

Bei einer 15 jährigen ist das keine Einmischung, sondern eine notwendige Erziehungsmaßnahme. Sie soll ruhig merken, dass ihr euch Sorgen macht und nachdenken, ob dieser Freund ihr gut tut oder ihr schadet. Sie sollte ihre eigene Meinung artikulieren, sprecht mit ihr. Hört ihr zu! Schildert eure Sorgen, aber gänzlich ohne Vorwürfe, sondern sachlich-sonst geht sie in die Offensive und ihr kommt nicht zu ihr durch.

Was möchtest Du wissen?