Erzieherinnen wollen meinen Sohn nicht mehr wickeln, was können wir tun?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dein Sohn regulär eingeschult werden soll, sollte er beginnen für diesen Bereich selber Verantwortung zu übernehmen. Er ist ja nun kein Kleinkind mehr. Irgendwie klingt was Du schreibst nach Riesenthema in alle Richtungen. Das tut niemandem gut.

Was ist denn mit den Höschenwindeln, die er sich selber an und ausziehen kann? Also die mit Gummizug, nicht die zum zukleben. Dann kann er das selber tun, das nimmt den Druck und die Scham. Sensibilisiert evtl. sogar nochmal seine Wahrnehmung.

Er kann das ganz normal und für sich auf der Toilette tun. Gib ihm eine Plastiktüte mit (in eine Extratasche evt.) in die kommt die alte Windel. Außerdem Feuchttücher. Ich würde das Wechseln dann möglichst unaufgeregt zu Hause mit ihm üben und dann auch keinen Wind mehr darum machen. 

Das Thema könnte zur Ruhe kommen und die Erzieherinnen sind auch raus. Zum Schulbeginn braucht ihr ohnehin eine derartige Lösung und mit fünf wird er auch in der Lage dazu sein. Oftmals liegt einfach ein Reifeprozess zugrunde, der abgeschlossen werden muss.

Ich bin immer für das Fördern von Eigenverantwortung.

Vielen Dank für das Sternchen! :)

0

Wenn bei dem Jungen nichts organisches vorliegt, vermute ich, dass ihr den richtigen Zeitpunkt zur Sauberkeitserziehung verpasst habt.

Jetzt hat sich der Junge an die Windel gewöhnt, weil er es nicht anders kennt. Dass die Erzieherinnen ihn nicht mehr wickeln möchten, kann ausser den schon hier genannten  guten Gründen, damit zu haben, dass die Erzieherinnen jetzt mit der Sauberkeitserziehung beginnen müssen.

Wenn er die Windeln den ganzen Tag trägt, wird es ihm unangenehm, aber es scheint die einzige Möglichkeit zu sein, ihn vom Windeltragen abzubringen. Wenn er nach ein paar Tagen das Tragen der Windel ablehnt und von sich aus die Toilette aufsucht, ist die Mission erfüllt.

wir können ihm die Windel nicht einfach ausziehen. er kann seine Blase noch nicht kontrollieren. das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun

0

solange die ursache nicht geklärt ist, warum dein sohn auch tagsüber noch einnässt, können sich die erzieherinnen doch nicht einfach verweigern ihren job zu machen. wenn sie ein kind aufnehmen, dann sind sie doch in der pflicht für das wohlergehen des kindes zu sorgen. und wenn ein kind noch windeln braucht, dann gehört das windeln wechseln eben dazu. bis du dich da durchesetzt hast, würde ich den po dick mit penatencreme oder irgend einer anderen vorbeugenden creme eincremen, damit die haut geschützt bleibt.

ich würde ein ärztliches attest vom kinderarzt besorgen, wo draufsteht, dass das kind aus gesundheitlichen gründen bis auf weiteres windeln braucht. ich finde es traurig, dass die erzieherinnen dein kind einfach in den nassen windeln lassen. versuche mal die schlüpfer von pampers, die sind zwar teuer, aber sollten dicht bleiben. die könnte dein kind eventuell auch selber wechseln. auf jeden fall müsst ihr diese auseinandersetzung schnell beheben, weil euer kind unter diesem druck erst recht nicht trocken werden kann.

Verliebt in Erzieherin/Kindergarten

Hi, ich bin nun schon 1 Woche in die Erzieherin von meinen Bekannten deren Sohn verliebt (Kindergärtnerin im Kindergarten). Ich hole täglich das Kind ab und freue mich immer sie zu sehen. Sie ist noch nicht einmal die Bezugserziehrin. Ich habe lang überlegt, ob ich einen ersten Schritt wagen soll. Ich meine das ganze kann auch nach hinten losgehen. Wenn sie es beispielsweise im Kiga rumerzählt, könnte der Sohn meiner Bekannten unter diesen Auswirkungen leiden? Das möchte ich auf gar keinen Fall!!! Auf der anderen Seite bin ich total unglücklich mit der jetzigen Situation. Ich hatte überlegt, ob ich sie einfach mal zu irgendwas einladen sollte. Ich finde das schon sehr offensichtlich. Ich weiß auch nicht ob sie ein Freund hat, wie könnte ich das erfragen? Falle ich da nicht mit der Tür ins Haus? Was würdet ihr denken, wenn ihr Erzieherin seid und ein Mann im Alter von 21 Jahren sie einladen würdet. Sie ist zwischen 28-35 Jahre, ich weiß nicht ob ich wagen soll, obwohl ich generell auf ältere Frauen stehe. Ich vermute schon das sie für mich etwas entfindet, denn sie ist die einzigste die mir mitteilt wo sich das Kind befindet und sie ist extrem nett und heute musste ich vermert merken das ich mich in die Frau sehr verliebt habe.

Bitte nur ernst gemeinte Ratschläge. Danke Euch!!! LG

...zur Frage

führungszeugnisantrag von wem unterschreiben lassen?

Hei wollte mich als Erzieherin bewerben und brauche dafür ein Führungazeugnis. Ich mache grad ein Praktikum im Kiga und von wem brauh ich jetzt die Unterschrift? Von der leiterin der schule wo ich mich bewerbe oder von der kigaleiterin?? Auf dem antrag steht schulleiterin.

...zur Frage

Muss ich dafür aufkommen, wenn mein Kind in der KiTa was kaputt macht?

Also die Situation ist folgende, mein Sohn hat gemeinsam mit anderen Kindern Steine vom Garten auf den Sportplatz geworfen. Leider haben die Kinder das Auto einer Erzieherin getroffen und eine Delle hinterlassen. Die Erzieherin möchte nun Schadensersatz aber ich Frage mich, ob das nicht in die Aufsichtspflicht der KiTa fällt, da es in der regulären KiTa Zeit geschehen ist. Vielen Dank

...zur Frage

Kita Erzieherin provoziert mich, was kann ich tun?

Im Kita werde ich von der Erzieherin öfter provoziert. Ich bin alleinerziehender Vater, wir (ich und meinen Sohn 4 Jahre alt) wollen bewusst essen. Also kein Rind und Schweinefleisch. Die Erzieherin meint wenn mein Sohn Fleisch essen möchte, bekommt er auch Fleisch auf einem Teller. Ich habe viele Gründe kein Fleisch mehr essen zu wollen. Wegen Tierquälerei, Massentierhaltung, Schlachtung etc. Und das habe ich meinem Sohn auch erzählt. Die Erzieherin tut Fleisch auf seinen Teller. Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Wie wechsel ich schnell eine Kita?

Mein Sohn (fast 3 Jahre) ist seit fast 1 Jahr in einer Kita. Ich war froh, dass ich den Platz bekommen hab als kurzfristig alleinerziehende, aber ich durfte mir die Kita vorher nicht ansehen.

Ich war erstmals enttäuscht von den Räumlichkeiten als ich mein Kind das erste mal hinbrachte zur Eingewöhnung, aber dachte das ist jetzt nicht das wichtigste. Die Kita hat einen großen schönen Garten. Die Erzieherinnen sind zu dritt mit 24 Kindern. Leider ist die einzig nette mit der ich mich verstanden hab nach 4 Monaten gewechselt. Seitdem sind schon wieder 2 neue Erzieherinnen gewechselt die die Kinder mögen im Gegensatz zu den anderen Beiden.

Bei der Eingewöhnung waren die Erzieherinnen genervt von den Kindern und haben es vor mir offen geäußert, was ich schon etwas merkwürdig fand. Ich habe zu beiden eingefleischten Erzieherinnen nicht sonderlich einen guten Draht.

Die eine ist noch ganz nett, aber die andere ein Drache. Beide kommen mir immer genervt vor. Das schlimmste ist, dass es nur 1 Gespräch im Jahr gibt. Wenn ich an der Tür etwas länger steh und mein Kind abhole werde ich sofort abgewimmelt. Es gibt so gut wie kein Gespräch und wenn dann nur ein genervtes und hektische Gewinke damit man endlich gehen soll.

Mein Sohn möchte nicht mehr in die Kita gehen und hat nun seit 3 Wochen Neurodermitis als ich ihn dort gelassen hatte obwohl er gebittelt und gebettelt hat, dass ich und meine Mutter ihn mitnehmen. Ich dachte das ist nur eine Phase, aber mittlerweile nehm ich das sehr ernst.

Leider wohn ich in einer sehr kinderreichen Gegend und die Kitaplätze sind so gut wie nicht zu bekommen. Am liebsten möchte ich morgen mein Kind nicht mehr hinbringen, weil er heute wieder gesagt hat, dass die beiden sauer und böse sind. Ist das nur eine Phase von Kindern? Andere Kinder gehen aber gerne in die Kita. Ich bin auch sonst mit der zufrieden nur die Erzieherinnen finde ich komplett fehlbesetzt.

Kann ich einfach so wechseln wenn ich eine andere Kita gefunden hab? Hat das jemand schon mal so durchlebt? Wenn er die Gruppe in der Kita wechselt möchte ich nicht, dass er gemobbt wird.

Wie richte ich mich an eine neue Kita um nicht als anstrengende Mutter darzustehen der man es nicht recht machen kann? Ich bin eigentlich ganz easy, nur hab ich einfach ein sehr schlechtes Gefühl in die Kita zu geben wenn er die Erzieherinnen nicht mag.

Muss ich zum Jugendamt gehen? Bin für jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Aufsichtspflicht im Kindergarten

Mein Sohn 5 geht seit 1 ½ Jahren i. einem zweigruppigen KiGa. Nun birgt dieser KiGa unserer Meinung nach fast jeden Tag eine neue „Überraschung“. Räumlich muss man sich den KiGa so vorstellen: Links u. rechts ein Gruppenraum, in der Mitte eine kleine Turnhalle u. ein eingezäuntes Außengelände (groß). Nun erzählte eine Mutter mir, dass die Kinder zum einen alleine in kleinen Gruppen in die Turnhalle dürfen u. auch vormittags teilweise in ebenfalls kleinen Gruppen unbeaufsichtigt draußen spielen. Als sie dies erfuhr, sprach sie die Leiterin darauf an. Diese meinte in beiden Fällen hätten die Erzieherinnen von drinnen Blickkontakt ins Außengelände und die Turnhalle. Was haltet Ihr davon?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?