Erzieherinnen im Kiga unterstellen ADS bei 3Jährigem

12 Antworten

Phhuuuuuhhhh.... Starker Hammer Du hast nie etwas gemerkt, nicht deine Nachbarn, Freundinnen Oma etc.? Wenn dein Sohn ADS hätte müsste das auch sonst jemandem aufgefallen sein. Kann es sein, dass dein Kind sehr lebhaft und sensibel ist? Solche Kinder reagieren sehr heftig wenn man sie nicht mag. Die Erzieherinnen haben bereits ohne dein Wissen den Kleinen isoliert, wüsste von keinem Kind, welches das erträgt. Es wundert mich, dass Erzieherinnen mit einem so kleinen Kind das Problem nicht anders lösen können. Ich würde erst mal 14 Tage mit deinem Sohn zu Hause bleiben und mit ihm einiges unternehmen und ihn in aller Ruhe wahrnehmen. Wenn er ein ADS hat macht sich das überall bemerkbar. Mach so bald als möglich ein Termin beim Kinderarzt. Der merkt das sehr schnell, er kennt den Jungen ja und stellt die richtigen Fragen. Fang bloss nicht an dein Kind sehr kritisch zu sehen, weil ihr jetzt alle sehr von der Rolle seid. Weiss nicht ob du alleinstehend bist, aber was sagt dein Mann dazu? Mir scheint die ganze Situation sehr unglücklich geraten. Sicher würde ich über einen Kindergartenwechsel nachdenken, da wo er jetzt ist scheint mir das Klima sehr ungünstig für eine positive Entwicklung. Hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir alles Gute!

Der Kleine ist sehr aufgeweckt, sehr lebhaft, aktiv und neugierig. Er hat aber auch einen ausgesprochen starken Willen und leider hat er den jähzorn von seinem Papa. Ich habe ihn letzte Woche daheim gelassen, weil ich selber inzwischen vorbehalte gegenüber der Einrichtung habe und habe ihn auch intensiver beobachtet, auch im Umgang mit anderen Kindern. Mir fällt er nicht besonders negativ auf, da kenn ich anstrengendere Fälle. Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass mir bisher nichts gesagt wurde und auf Rückfragen immer gesagt wurde, es wäre alles ok. Ich bin alleinerziehend, lebe mit meinem Partner zusammen. Der Vater von dem Kleinen sieht den Lütten jedes 2. WE mit seiner Freundin. Wir haben uns getrennt, kurz vor dem 1. Geburtstag

0

Ich habe viele Pädagogen im Umfeld und alle sind der Meinung, der Kindergarten versucht nur das Personal aufzustocken. Der Kleine ist halt etwas lebhafter und die kommen mit ihm nicht zurecht. Von dem Kleinen der beste Freund geht auch in den Kindergarten, wir alle finden ihn etwas aktiver als meinen, da gabs vor kurzem ein Gespräch, da er im Kiga plötzlich wieder einnässt und das Team meinte, er hätte evtl. ein Problem mit der Blase. Beim Gespräch zwischen Mutter-Leitung-und Beratungsstelle hat der Kiga alles schön geredet, und meinten der Junge wäre nur Mitläufer und würde nur den Mist nachmachen, den die Experten vormachen, eigentlich wäre er ein ganz lieber und unauffälliger ect. oO Alles sehr suspekt, seine Mutter und ich sind beide der Meinung, dass die beiden Jungs sich nicht viel tun. Im Gegenteil, wir finden beide dass ihr Sohn weitaus aktiver und unruhiger ist. Wenn die beiden zusammen spielen, wechselt bei den beiden immer die Rolle des Vorreiters.

0

Die Kindergärtnerinnen nehmen das eventuelle ADHS deines Sohnes zum Anlass, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Ich an deiner Stelle würde den geäußerten Verdacht durchaus Ernst nehmen, ohne aber dabei in Panik zu verfallen. Ich hatte bei meiner Tochter auch schon im Kindergartenalter den Verdacht auf ADS (ohne H) und habe mir dann über diverse Bücher Informationen darüber geholt, wie man ADS-Kindern gerecht werden kann, wie sie ticken und wie sie lernen. Das hat mir und meiner Tochter dabei geholfen, bisher ohne Medikamente auszukommen und dabei in der Schule gut zu sein. Selbst wenn dein Sohn doch kein ADHS haben sollte, würde er von deinem damit erworbenen Wissen profitieren, denn die empfohlenen Lernmethoden, die empfohlene Art des Umgangs etc. hilft auch gesunden Kindern. Meiner Meinung nach wäre es aber auch Sache der Kindergärtnerinnen, sich entsprechend zu informieren, Schulungen zu besuchen usw., damit sie sich auch auf AD(H)S-Kinder einstellen können. Längst nicht alle betroffenen Kinder brauchen Medikamente. Und: Dein Sohn wird nicht das einzige ADS-Kind im Kindergarten sein. Aufgrund seiner ausgeprägten Unruhe wird es nur deutlicher.

Soooooooooooo.... nun wie so einiges geklärt ist jetzt der versprochene Hammer:

Es wundert mich nicht, wenn mein Kind dort so am Rad dreht. Habe am Wochende erfahren, dass die Kindergartenleitung dort seit September fast täglich meinen Kleinen anschreit, anbrüllt und auch schlägt!!! Ja... ihr habt richtig gelesen... Offenbar und auch nach Zeugenaussagen ist sie mit dem lebhaften Verhaltne meines Sohnes besonders überfordert. Dort herrscht allgemein seit einiger Zeit eine aggressive Grundstimmung. Anderen Kinder gegenüber "rutschte" ihr auch gelegentlich die Hand aus oder sie werden geschüttelt. Das ganze wird nun auch strafrechtliche Folgen für die Dame haben, dass sie keinen Fuß mehr in ihrem Beruf fassen kann. Den so ein Verhalten hat mit Kindererziehung nix mehr zu tun. Bis zuletzt bestreitet sie den Fall, aber unsere Kinder haben eindeutige Aussagen dazu getroffen. Der Träger hat folgenrichtig gehandelt und werte Frau mit sofortiger Wirkung entlassen!!!

Abschied im KiGa...was den Kindern mitbringen?

Hallo zusammen Ich habe ein Jahr in einem Kiga gearbeitet, war dort jedoch für ein Kind zuständig (als Integrationskraft) nicht für die ganze Gruppe. Am Freitag ist mein letzter Tag und überlege wie ich meinen Abschied gestalte. Es braucht nichts Großes zu sein... Hatte überlegt den Kids - und Kollegen - Muffins mitzubringen, die gemeinsam im Stuhlkreis gemampft werden und für das Kind mit dem ich so eng zusammen gearbeitet habe ein kleines Geschenk (das ich aber erst am Ende der Mutter überreiche, sodass es die anderen Kinder nicht mitbekommen). Denkt ihr so kann man den Abschied gestalten? Oder habt ihr noch andere Ideen?

...zur Frage

Wie sollen sich Kinder im Kindergarten verhalten, wenn sie öfters geschlagen werden, sollen sie zurückhauen?

Hallo!

Mein Sohn ist 4 und er geht seit über 1 Jahr in den Kindergarten.Er musste in 10 Monaten 4 x die Gruppe wechseln, das lag am Personalwechsel und an der Umstrukturierung vom Kiga, mit dem wir ansonsten sehr zufrieden sind. Das war natürlich sehr schwer für mein Kind und wenn er unter Stress stand, fiel es ihm anfänglich auch schwer z.B. ruhig im Morgenkreis zu sitzen. Das klappt aber inzwischen.

In seiner Gruppe ist auch sein früherer Freund, den er von der Spielgruppe kennt. Dieser Junge ist gleich alt, er ist aber etwas länger als mein Sohn im Kiga, bzw. in der Gruppe, zudem ist er größer und stärker. Dieser Junge haut seit dem letzten Gruppenwechsel (5 Monate) ständig und systematisch meinen Sohn. Ich habe erst (bei Kaffee und Kuchen) mit seiner Mutter gesprochen. Doch ab da wurde es schlimmer. Der Kontakt zwischen uns ist fast weg und mein Sohn kriegt noch mehr Haue, weil der andere Junge sauer ist dass er wegen mir Ärger mit seinen Eltern bekommen hat... Ich weiß auch, dass der andere Junge zuhause regelmäßig den Popo voll bekommt... wahrscheinlich gab es nach unserem Gespräch Haue von seinen Eltern! Dann haben wir unserem Sohn gesagt, dass er immer zur Erzieherin soll, wenn er Schläge kriegt und ich habe mit der Erzieherin darüber gesprochen. Wenn er gehauen wird, kommt die Erzieherin und sagt dass man nicht hauen darf... und das immer wieder. Aber sonst passiert nichts! Wir haben unseren Sohn so erzogen, dass er nicht haut und von uns nicht gehauen wird.

Der andere Junge haut nicht nur meinen Sohn, sondern er betreibt regelrecht Mobbing! Er verbietet ihm, mit anderen Kindern zu spielen. Jetzt hat der Junge auch einen anderen frühern Freund gegen meinen Sohn aufgehetzt und die hauen ihm gemeinsam! Außerdem kommandiert er meinem Sohn herum und dass er seine aufgebauten Spielsachen kaputt machen soll, oder dass er da nicht sitzen oder stehen darf. Er sagt, er ist sein Chef und wenn mein Sohn nicht tut, was der andere Junge will kriegt er Haue... Inzwischen bin ich schon soweit dass ich sage, er soll volle Kanne zurückschlagen. Obwohl mein Sohn bestimmt den kürzeren zieht und nicht hauen soll. Aber es nützt sonst nichts, mein Sohn sagt laut " Lass das" und er geht zu den Erzieherinnen. Bringt alles nichts! Was können wir noch machen? Ist es normal dass Jungs ständig im Kiga schlagen oder geschlagen werden? Dabei finden wir den Kiga sonst super, wir haben uns extra einen Kiga rausgesucht, mit wenig "sozial Schwachen" Familien...und ein Gruppen- oder gar Kigawechsel kann auch noch mehr Schäden verursachen...

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Wie unterscheidet man als Laie zwischen "verzogen" und ADS/ADHS?

Der Sohn einer Kollegin war schon im KiGa-Alter auffällig durch "schlechtes Benehmen". Er war immer laut, hat Dinge mutwillig beschädigt, andere Kinder getreten und hörte nicht auf seine Eltern. Jetzt ist er 11 Jahre alt und immer schlimmer geworden. Er klaut, ist gewalttätig bis hemmungslos brutal, verbal eine absolute Müllkippe und bringt in der Schule nichts auf die Reihe. Seine Mutter tut das mit ungefähr den Worten "Tja ADHS, da kann man nichts machen. Sie hat sich auch früher anscheinend nicht sonderlich um ihn gekümmert. Welchen Rat kann man ihr geben?

...zur Frage

Wieso kommen Kinder heutzutage so früh in den Kindergarten?

Früher(1980) gabs dass bei uns alles nicht und mann ist mit 4 ganz normal 2 Jahre im Kindergarten gewesen(bis 12 Uhr)
Zu meiner Zeit war es so dass es schon ab 3 Jahren ging und Nachmittags(freiwillig) auch!Ich bin mit 4,5 Jahren in den Kindergarten bis 12 Uhr gekommen und ich konnte viel mehr als die anderen,vom zählen bis zum ausschneiden und malen!Was bringt dass heutzutage die Kinder schon mit oftmals 2 wegzugeben?😱Oft auch noch Nachmittags
Und ja ich bin erst 13 und hab mich nicht in due Erziehung anderer einzumischen da uch ja auch noch ein Kind bin...aber mein Neffe ist 2 und der geht ja auch schon....Soziale Kontakte?Das hat bei mir mit 4.5 auch gereicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?