Erzieherin und dann?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du fragst zurecht, weil in diesem Feld sich rascher Wandel vollzieht.

Also: Erz. mit RS und Berufsschule wird immer weniger ausreichend, sondern besser: Abi oder was zur Studierfähigkeit und -berechtigung führt.

Denn die Wissenschaften Pschol. Sonderpäd, Hirnforschung, Emotionsforshcung u.a. m. haben die Bilder vom Kind und ihren Bezugspersonen sehr verändert. Entrsprechned neuartige Kenntinsse und praktrische Bildungsbegleitung sind erforderlich, die zunehmend im FHS- oder Uni-Studium erworben werden.

NICHT Schritt halten die finanziellen Honorare/Gehälter mit den akademischen Qualifikationen, so dass die Träger im Kita-Bereich wohl weiterhin (praradox) wenig qualifiziertrte Pädag. für höchst anspruchsvolle Erz.arbeit suchen werden.

Du hast die Alternative: Mit Unizugangsberechtigung studierst Du Lehramt , wirst gut qualifiziert und gut honoriert. Und hast auch Aufstiegsmöglichkeiten. Ähnlich, wenngleich nicht ebenso gut, sieht es in der Sozialpädagogik(FHS/Uni).

Mit Aufbaustudium zur Therapeutin bzw. mit Zusatzstsdium (ca.4 Sem. ) in Sonderpädagogik kannst Du dann auch sehr vieles zusätzlich erreichen.

Das alles, so traurig es ist, kann Erz.ausbildung nicht bieten.

Was möchtest Du wissen?