Muss mein Vater Unterhalt zahlen ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da Du noch minderjährig bist, kann Deine Mutter zum Jugendamt gehen und dort eine "Beistandschaft" für Dich beantragen!

Das Jugendamt kümmert sich dann um Deinen Vater. Er wird aufgefordert seine Einkünfte offen zu legen und der Unterhalt wird errechnet und festgesetzt!

Ich verstehe nicht so ganz, dass Deine Mutter in der Richtung noch gar nicht aktiv geworden ist!?

Sie hätte auch bis zu Deinem 12. Geburtstag vom JA, einen Unterhaltsvorschuss bekommen und Dein Erzeuger wäre dann in der Pflicht gewesen, den vorgestreckten Unterhalt dem JA zu erstatten. Das kann recht unangenehm für den Schuldner werden!

Also bitte schnellstens dort nachfragen und die Forderung amtlich machen lassen!

Viel Erfolg und alles Gute

PS.: ist für Euch kostenlos! Ein Anwalt würde was kosten. Sollte es doch über einen Anwalt gehen, dann bitte einen Fachanwalt für Familienrecht aufsuchen!

Mama hat damals immer gesagt auf das Geld von diesem Kerl kann sie verzichten ob sie aber Unterhaltsvorschuss bekommen hat das weiß ich jetzt gar nicht mehr da ich es auch erst mit 12oder13Jahren erfahren habe.. Wir haben vor ca. 1Jahr Post bekommen das mein "Erzeuger" dazu verpflichtet ist wenn er nicht Arbeiten gehen sollte so & so viele Bewerbungen im Monat schreiben muss und die beim Amt auch vorzeigen muss und wenn er Arbeiten gehen sollte er dann beim Amt vorlegen muss wie viel er im Monat verdient aber er hat sich auf dieses schreiben nie gemeldet und auch nie etwas vorgezeigt..

1
@Isabel2014

Von welchem Amt wurde das gefordert?

Jugendamt oder Job-Center? Wovon lebt ihr?

0
@Isabel2014

Sprich unbedingt mit deiner Mutter und gehe gemeinsam mit ihr zum Jugendamt. Das Jugendamt wird sich mit deinem Vater in Verbindung setzen. Er muss seine Einkünfte dem Jugendamt offenlegen. Sollte dein Vater dieser Aufforderung nicht nachkommen, wäre ein Anwalt für Familienrecht einzuschalten. Meist aber setzt ein Jugendamt durch, was es fordert. Also, keine Zeit verstreichen lassen und sofort zum Jugendamt. Das musst du mit deiner Mutter erledigen.

0

Das weiß ich nicht mehr ich gucke später mal nach..
Der Ehemann von Mama geht voll Arbeiten und Mama geht auch Arbeiten

1
@Isabel2014

Ok, dann seid Ihr ja wenigstens versorgt und nicht auf jeden Euro "überlebensnotwendig" angewiesen.

So lange Du minderjährig warst und bist, ist Dein leiblicher Vater Dir gegenüber unterhaltspflichtig - ohne wenn und aber - wenn er natürlich leistungsfähig ist! Kann sich schon als schwierig herausstellen, da trixen manche Erzeuger ganz schön rum, um ja nicht einen Cent Unterhalt zahlen zu müssen. Um den Unterhalt einzufordern, dafür ist Deine Mutter zuständig. Weil Du bei Deiner Mutter wohnst und sie für Dich sorgt, erbringt sie Dir gegenüber s.g. "Naturalunterhalt"!

Sprich noch mal mit Deiner Mama und dann geht gemeinsam zum Jugendamt. Lasst Euch dort beraten und erfragt bitte auch, ob man evtl. einen Titel erwirken kann. Die genaue Bedeutung wird Euch dort erklärt! Es wäre doch durchaus wünschenswert, dass ein Erzeuger nicht nur "irgendwann" den Kontakt sucht, was ja schon das Mindeste an menschlicher Verantwortung für sein Kind ist, sondern auch mal auf seine "Pflicht" hingewiesen wird, die er bis hierhin, wohl offensichtlich auf ganzer Linie, sträflich vernachlässigt hat :-/

Nochmals viel Erfolg und alles Gute ;-)

0

Vielen Lieben Dank für deine Hilfe hast mir damit sehr geholfen😊

1

Solange du noch minderjährig bist muss sich deine Mutter um deinen Unterhaltsanspruch kümmern !

Dabei kann sie die Hilfe des Jugendamts in Anspruch nehmen,dann wird dein Vater aufgefordert Angaben und Nachweise über sein Einkommen / Vermögen zu erbringen.

Daraufhin wird dann festgestellt ob und wenn ja,in welcher Höhe er Unterhalt zahlen könnte,denn ein Unterhaltspflichtiger hat auch einen eigenen Selbstbehalt,dieser liegt bei minderjährigen bei 1080 € Netto,wenn man berufstätig ist,wenn nicht bei 880 €.

Wahrscheinlich hat Deine Mutter 72 Monate Unterhalt vom Jugndamt bekommen. In der Zeit hat das ugenamt sicher versucht, den Unterhalt von Deinem Erzeuger einzufotrdern. Deine Mutter kann beim Jugendmt nachfragen, ob Dein Erzeuger unterhaltsfähig ist. Es könnte aberauch sein, dass Deine Mutter auf Unterhalt verzichtet hat.

Du bist noch minderjährig, also kann nur deine Mutter den Unterhalt für dich bei deinem Vater einfordern.

Wenn sie das bisher noch nicht getan hat, kann sie nur noch den Unterhalt für die Zukunft (bis zu deinem 18. Geburtstag) fordern, für  die zurückliegende Zeit wäre das nicht mehr möglich.

Deine Mutter müsste den Vater zur Offenlegung seiner Einkommensverhältnisse auffordern und anhand der Nachweise sein "unterhaltsrelevantes Einkommen" berechnen und danach die Höhe des Unterhaltes ermitteln (anhand der "Düsseldorfer Tabelle"). Diesen Unterhalt müsste sie dann von ihm fordern.

Alternativ könnte sie beim Jugendamt ein kostenlose "Beistandschaft" für dich einrichten lassen, dann würde das Jugendamt das übernehmen...

für  die zurückliegende Zeit wäre das nicht mehr möglich.

Doch, für die letzten drei Jahre mindestens, denn die Forderung ist noch nicht verjährt.

1
@Artus01

Es stimmt zwar, dass "gewöhnliche" Forderungen erst nach 3 Jahren verjähren (auch wenn sie nicht "tituliert" sind), aber dazu müssten sie mindestens erstmal gestellt worden sein.

1
@DFgen

Lest bitte mal den hier zitierten Kommentar der FS unter meiner Antwort::



"Kommentar von Isabel2014 vor 8 Std

Mama hat damals immer gesagt auf das Geld von diesem Kerl kann sie verzichten ob sie aber Unterhaltsvorschuss bekommen hat das weiß ich jetzt gar nicht mehr da ich es auch erst mit 12oder13Jahren erfahren habe.. Wir haben vor ca. 1Jahr Post bekommen das mein "Erzeuger" dazu verpflichtet ist wenn er nicht Arbeiten gehen sollte so & so viele Bewerbungen im Monat schreiben muss und die beim Amt auch vorzeigen muss und wenn er Arbeiten gehen sollte er dann beim Amt vorlegen muss wie viel er im Monat verdient aber er hat sich auf dieses schreiben nie gemeldet und auch nie etwas vorgezeigt.."


Ich gehe davon aus, dass hier bereits eine Grundlage auf einen entsprechenden Anspruch geschaffen wurde, der Herr Erzeuger sich aber in keinster Weise angesprochen fühlte! 



0
@DFgen

aber dazu müssten sie mindestens erstmal gestellt worden sein.

Nö, es reicht wenn man jetzt die Forderung für die letzten drei Jahre stellt.

0

Was möchtest Du wissen?