erzeuger meiner tochter nach 5 jahren gefunden- was muß ich nun tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Es kommt jetzt im prinzip darauf an was DU möchtest. Entweder du ignorierst die Entdeckung des Erzeugers völlig und verschweigst das ganze. Oder du entscheidest dich dazu das ganze offiziell zu machen. D.h. du teilst dem Jugendamt den Namen des Erzeugers mit. Höchst wahrscheinlich werden die dann versuchen ihn dazu zu bringen eine Vaterschaftsanerkennung zu unterschreiben. Dann wir er nämlich in Zukunft den Kindesunterhalt zahlen müssen. Wenn er das finanziell hinbekommt. Wenn nicht kannst du weiterhin Unterhaltsvorschuss in Anspruch nehmen. Sollte er allerdings die Vaterschaft anerkennen, könnte er auch ein Umgangsrecht verlangen, welches er auch vor Gericht einklagen könnte. Falls er die Vaterschaft nicht freiwillig anerkennen möchte hast du auch die Möglichkeit eine Vaterschaftsklage bei Gericht einzureichen. Dort wird dann wahrscheinlich ein Vaterschaftstest veranlasst. Sollte der dann positiv sein besteht dann wieder die Möglichkeit einer Unterhaltsklage u.s.w.

Das Jugenamt wird das Geld normalerweise nicht von dir zurückfordern sondern vom leiblichen Vater.

Wer ist in der Geburtsurkunde als Vater eingetragen?

Hexe2180 28.04.2010, 21:44

Erstmal vielen lieben Dank für die rasche Antwort. Niemand ist als Vater eingetragen, da er ein ons war und wir eigentlich nur unseren Spaß haben wollten,ging alles ganz schnell,ohne viel reden... Ich habe halt Angst, da er wie ich durch Freunde erfahren habe, sehr jähzornig sein kann und wohl keinen Respekt vor nichts und niemand hat, auf mich oder die Kleine losgehen könnte. Andererseits hat mein Kind ein Recht auf seinen Vater. Aber ob dieser je ein gutes Vorbild sein kann? Vorallem, ich habe einen neuen Freund und die Kleine sieht ihn als ihren Papi an. Er würde auch gern die Vaterrolle amtlich übernehmen. Kann ich ihn da eintragen lassen? Und wie ist es wenn wir uns dann trennen würden? Muß er dann für alles aufkommen? Bitte um Rat. Vielen lieben Dank.

0
Lillydu 29.04.2010, 03:04
@Hexe2180

Wenn Du Deinen jetzigen Freund als Vater angibst, muß er den ganzen Unterhaltsvorschuß, den Du vom Jugendamt erhalten hast zurückzahlen.

0
jumba 29.04.2010, 07:13
@Hexe2180

und wenn du es tust, ist es amtsbetrug u. personenstandsfälschung.

0
NettesEtwas 29.04.2010, 08:06
@Hexe2180

Du musst den Tatsächlichen Vater angeben. Ansonsten ist es das was Jumba geschrieben hast und dafür kann Du Geldstrafen oder bis zu 3 Jahren Haft erhalten. Dass Du dann auch noch den Unterhaltsvorschuss zurück zahlen musst,ist dann selbstredend. Lass den richtigen Vater eintragen und warte doch einfach ab,wie es sich ergibt. Sollte es nicht klappen,kannst Du immer noch betreuten Umgang durch das Jugendamt in Anspuch nehmen oder ihn sogar noch weiter beschränken. Aber soweit seit ihr ja noch nicht. Irgendwann wird das Kind es doch eh heraus finden und wie stehst Du dann da !? Bleibe bei der Wahrheit und gestehe dem Kind den leiblichen Vater zu,sowie auch die Erfahrungen die sie mit ihm machen wird. Es könnte doch auch ganz anders sein...

Vergiss es Deinen Freund nachträglich als Vater anzugeben,das wird nicht ohne Stress funktionieren und selbst wenn, bekommt er auch die Unterhaltsschulden dann aufgedrückt. Bleib bei der Wahrheit,damit fahrt ihr am Besten.

0

Also ich würde alles so lassen wie es ist und warten bis die kleine älter ist. Dann kannst sie entscheiden ob sie ihren Vater kennenlernen will! Ist meine ganz persönliche Meinung natürlich!

Dein jetziger Freund hat ja dennoch die Möglichkeit die kleine zu adoptieren und so zu Vaterrechten kommen, mit all seinen Konsequenzen!Ich glaube aber ihr müsstet verheiratet sein! Bedeutet aber, denke ich mal auch, das der Unterhaltsvorschuß vom Amt wegfällt. Gruß

Erstmal die Ruhe bewahren. Hat er ein Interesse am Kind ? Wenn ja,was ich für die Kleine ja hoffe, dann solltet ihr es langsam angehen lassen. Zuerst mal sollten die beiden die Möglichkeit haben sich kennen zu lernen. Wenn er der Vater ist und die Kleine auch offiziell seine Tochter ist,dann hat er auch automatisch das Umgangsrecht. Nur weil Du ihn als cholerisch kennst, muss er so nicht auf sein Kind reagieren. Vielleicht wäre er ein guter Vater,das kannst Du nach einem One-Night-Stand oder wenn ich mal befreundet war,nicht wissen.

Das Sorgerecht musst Du nicht teilen. Du musst den Unterhaltsvorschuss nicht zurück zahlen,außer Du hast den Vater wissentlich,mit voller Absicht verschwiegen,nur dann könnte das und mehr auf Dich zu kommen. Du bist dazu verpflicht,aber das muss ich Dir bestimmt nicht sagen.

Vielleicht wird doch alles gut. Hab nur Mut und verwehre nicht Deiner Tochter ihren Vater,ok. Wird schon werden. Alles Gute,NettesEtwas

Was möchtest Du wissen?