Erwerbsunfahigkeitrente

3 Antworten

Ein neuer Antrag wirdhier wenig helfen. Bei der Ablehnung der Rente wurde ja anscheinend festgestellt, dass der Leistungsfall der Erwerbsminderung eingetreten ist. Auf diesen Stellen dann dieversicherungsrechtl. Voraussetzungen ab. Alles was nachher versicherungsrechtl passiert ist unerheblich. Ausser Sie arbeitennoch 20 Jahre in einer Behindertenwerkstatt. Dann tritt ein neuer Leistungsfall ein.

für dich kommt dann je nach alter grundsicherung oder hilfe zum lebensunterhalt in frage- zu deutsch: sozialhilfe

hallo,

man kann immer wieder einen antrag stellen, dass macht aber nur sinn, wenn man 60 monate beiträge gezahlt und erfüllt hatte und dann rückwirkend in den letzten 5 Jahren mindestens 36 monate beiträge gezahlt hat. also alles unabhängig von der ersten ablehnung.

beste grüsse

dickie59

REHA Zwang durch Krankenkasse

Ich beziehe seit 5 Wochen Krankengeld, vorher Arbeitslosengeld, Arzt hat vor ca 5 Wochen Reha beantragt, habe den Reha Antrag noch nicht bei der Krankenkasse abgegeben. Nun will mich die Krankenkasse zwingen, dies sofort zu tun. Mein Problem: Ich bin 61 Jahre alt, möchte Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen, meine Rente ist sehr klein und deshalb möchte ich den Antrag wegen der neuen Gesetzeslage erst ab 1.7.14 stellen. Nun will mich die Krankenkasse zwingen, den Antrag Reha noch vor dem 1.7.14 zu stellen, was mir aber zum Nachteil reichen kann, denn hat die REHA keinen Erfolg ist Antrag REHA auch gleich Rentenantrag (datumsmäßig). Ich habe der Krankenkasse mein Problem erklärt: Vorschlag Krankenkasse, sie legen den ANTRAG bis 1.7. zurück, Voraussetzung ich melde mich zum 1.7.wieder arbeitslos und von da aus wieder krank. Was soll ich tun.

...zur Frage

Strafe für Zigaretten aus Polen, Zoll akzeptiert keine Ratenzahlung?

Vor einem Jahr war mein Onkel zu Besuch aus Polen in Deutschland. Dabei hatte er eine große Mengen Zigaretten mit.

Strafe: 6600€ und Auto wurde kassiert und verschrottet.

Mein Onkel lebt aber in Polen und ist arbeitslos und kann diese Summe nicht auf einmal bezahlen. Der Ratenzahlungsantrag wurde abgelehnt, da er keine Sicherheiten vorlegen kann. Haus etc. dürfen die vom Zoll nicht nehmen, da diese in Polen sind.

Jetzt meine Frage: Wie soll er vorgehen? Antrag wurde abgelehnt, da er keine Sicherheiten geben kann wie Auto, Haus, etc. Er ist arbeitslos und könnte max. 50€ Monatlich zahlen, was auch abgeleht worden ist, da er über 10 Jahre zahlen würde (Strafe wird verzinst).

Das er Mist gebaut hat, keine Frage. Aber was tun wenn die Ratenzahlung abgelehnt wird und er kein Geld hat, da er arbeitslos ist? Er hat angst, dass wenn er wieder nach Deutschland zu besuch kommt, dass er ins Gefängnis muss .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?