Erwerbsunfähigkeitsrente und hilfe zum lebensunterhalt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast einen Bedarf von.374 Euro plus der Vollen Miete,davon werden die.140 Euro wieder abgezogen die ja direckt an dich gezahlt werden.Erkundige dich beim Amt ob noch Versicherungen angerechnet werden(Haftpflicht,Hausrat)dann kann dein Anspruch hoeher ausfallen.

Provinz31 24.08.2012, 15:05

Danke, eigntlich wußte ich es, war mir nur etwas unsicher, weil ich so einen komischen Bescheid bekommen hab, aus dem das nicht hervorging

0
andie61 24.08.2012, 15:10
@Provinz31

Na dann ist ja alles geklaert,freue mich das ich helfen konnte,ich wuensche Dir alles Gute und Gruss aus Berlin.

0

Hallo Provinz31,

Sie schreiben:

Erwerbsunfähigkeitsrente und Hilfe zum Lebensunterhalt:

Ihr Anliegen betrifft eine der kompliziertesten und für juristische Laien kaum noch zu überblickende Vielfalt an gegensätzlichen, gesetzlichen Regelungen auf dem Gebiet des Sozialrechts.

Ihre Frage läßt sich auf Anhieb nicht zweifelsfrei beantworten, weil erstens von Ihrer Seite sehr wenig Infos bereitgestellt werden und zweitens nicht klar ersichtlich ist, ob Sie eine teilweise oder eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten!

Diese Details haben unter anderem große Auswirkungen auf Ansprüche oder auf keine Ansprüche!

Auch der Geburtsjahrgang spielt immer eine gewisse Rolle und sollte mit angegeben werden.

Es muß auch die Haushaltssituation berücksichtigt werden und ob Sie ggf. in einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Und außerdem; Achtung, Richtigstellung:

Wenn es so ist, daß Sie ab Oktober "Erwerbsunfähigkeitsrente" beziehen, liegt vermutlich von Ihrer Seite bereits ein grundsätzlicher Irrtum vor!

Warum:

Die Erwerbsunfähigkeitsrente gibt es seit dem Stichtag 31.12.2000 nicht mehr, sondern wurde ab Stichtag 31.01.2001 ersetzt durch die teilweise und durch die volle Erwerbsminderungsrente!

Erwerbsunfähigkeitsrenten (Altfälle) und Erwerbsminderungsrenten ab 1.1.2001 unterscheiden sich in mehreren Punkten erheblich voneinanander und dürfen auf keinen Fall in einen Topf geworfen werden!

Gehen wir also davon aus, daß Sie ab Oktober eine Erwerbsminderungsrente auf Zeit, "auf Grund der sehr geringen Rentenhöhe vermutlich eine teilweise Erwerbsminderungsrente auf Zeit" erhalten.

Dies muß aus Ihrem Rentenbescheid genau ersichtlich sein und dort ist auch festgelegt, was Sie ggf. noch hinzuverdienen dürfen!

Es spielt im Einzelfall eine große Rolle, ob Sie eine teilweise oder eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten.

Besonderheit sogenannte "Arbeitsmarktrenten"

Bei Vorliegen einer teilweisen Erwerbsminderung kann eine Rente wegen voller Erwerbsminderung als sogenannte Arbeitsmarktrente gewährt werden, wenn der (Teilzeit-)Arbeitsmarkt als verschlossen gilt.

Das ist dann der Fall, wenn der Versicherte keinen seinem Leistungsvermögen entsprechenden (Teilzeit-) Arbeitsplatz innehat oder ihm kein solcher angeboten werden kann.

Es wäre also ggf. zunächst zu prüfen, ob es in Ihrem Fall Sinn macht, daß Sie einen Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente wegen verschlossenem Arbeitsmarkt durchsetzen!

Denn bei voller Erwerbsminderungsrente sieht die Sache günstiger aus!

Allerdings auch hier Einschränkungen:

Für nach dem 1.1.1961 Geborene besteht kein Vertrauensschutz mehr bei Berufsunfähigkeit!

Dieser Personenkreis muß nachweisen, daß die noch vorhandene Restleistungsfähigkeit auf Dauer auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag innerhalb einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Ansonsten können Betroffene auf den allgemeinen Arbeitsmarkt verwiesen werden, auch wenn dort überhaupt kein entsprechender Platz verfügbar ist!

dazu bekomme ich dan noch Hilfe zum Lebenunterhalt. Weiß jemand, ob meine 140€ abgezogen werden, oder bekomme ich die ganzen 374 + die 140 € rente?<

Antwort:

So wie es aussieht, können beide Leistungen nebeneinander nicht bezogen werden!

Grundsätzlich heißt es hierzu im SGB II, unter anderem nachzulesen im Infoblatt der Agentur für Arbeit unter folgendem Link:

Die Auswirkungen von Renten auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Arbeitslosengeld II und Sozialgeld sind Fürsorgeleistungen und werden aus Steuermitteln finanziert.

Sie stehen Ihnen grundsätzlich nur dann zu, wenn Sie keine anderen - sog. vorrangigen - Leistungen beziehen, wie z.B. Renten.

Das bedeutet, dass Sie vorrangige Ansprüche geltend machen müssen, auch wenn Ihnen dann keine oder nur verminderte Leistungen nach dem SGB II gezahlt werden können.

Bitte lesen Sie die weiteren Einzelheiten zu der bei Ihnen tatsächlich zutreffenden Rentenart weiter durch.

Fazit:

Es ist Ihnen dringend zu empfehlen, einen unabhängigen Rechtsbeistand hinzuzuziehen, damit Sie alle Leistungen erhalten, welche Ihnen tatsächlich zustehen!

Hier wäre zunächst zu prüfen, ob Sie Anspruch auf Prozesskostenhilfe haben und sich ggf. einen Fachanwalt aussuchen können, der Ihre Rechte durchsetzt.

Des weiteren wäre die Mitgliedschaft im VDK oder in einem anderen Sozialverband zu empfehlen, weil Sie dort als Mitglied Anspruch auf einen Sozialrechtssschutz außgerichtlich und bis zum Sozialgericht haben.

Auch Wohlfahrtsverbände wie die Caritas wären hier Ansprechpartner.

Allein und ohne kompetenten Rechtsbeistand laufen Sie Gefahr, daß Ihnen ggf. Leistungen vorenthalten werden.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Hallo,

Die 140 € werden anteilig auf das ergänzende Sozialgeld angerechnet. Bedenke aber, dass nicht volle 140 € angerechnet werden, denn von einer Rente wäre ja noch die Krankenversicherung etc. zu bezahlen.

Zusätzlich bekommst Du auch noch KDU für Deine Wohnung. ( Miete, Nebenkosten + Heizung )

mfg

Parhalia

So wenig Rente?? Hast du denn kaum gearbeitet?

Soweit ich informiert bin, wird jedes Einkommen angerechnet. Du wirst sicherlich auch die Miete gezahlt bekommen, oder?

Was fehlt dir denn, dass du nicht mehr arbeiten kannst? Ich stelle es mir schrecklich vor, mein restliches Leben von anderen abhängig sein zu müssen und so wenig Geld zu erhalten. Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel.

Gibt es keine anderen Alternativen, eine andere Arbeit? Das ist doch kein Leben!

Provinz31 24.08.2012, 14:58

Ich leide seit 2 Jahren an einer Krebserkrankung und da ich die meiste Zeit in meinem Leben studiert habe ist es nur so wenig, ich hoffe das es kein Dauerzustand bleibt. Leider lag es nicht in meiner Macht, ich mußte die Rente beantragen

0
rhapsodyinblue 24.08.2012, 15:02
@Provinz31

Ach Gottchen, ich wünsche dir alles, alles Gute und viel Kraft für deine Zukunft.

0

Was möchtest Du wissen?