Erwerbsunfähigkeitsrente und arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jetzt warte doch erst einmal ob du überhaupt eine Rente bekommst. Nur weil dein Arzt diese "vorschlägt", wird die Rente noch lange nicht bewilligt.

Sofern du eine Rente bewilligt bekommst, stehen deine Hinzuverdienstmöglichkeiten in deinem Rentenbescheid. Aber bei voller EM darf man grundsätzlich nur 450 Euro verdienen. Bei einer teilweisen EM kommt es auf deine individuellen Hinzuverdienstgrenzen an.

Diese errechnen sich aus deinen Entgeltpunkten aus den letzten Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Nicki71a,

Sie schreiben:


Erwerbsunfähigkeitsrente und arbeiten?

  

Antwort:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente\_das\_netz\_fuer\_alle\_faelle.pdf

Seit 31.12.2000 gibt es die Erwerbsunfähigkeitsrente nur noch für Altfälle!

Ab Stichtag 1.1.2001 gibt es nur noch die Erwerbsminderungsrente!

Dies sollten Sie bei weiteren Rückfragen berücksichtigen!


Unter obigem Link der DRV können Sie die Zusammenhänge und Voraussetzungen nachvollziehen!
ich bin jetzt seit noch nicht ganz 1 Jahr krank geschrieben und habe gestern einen Zettel von meinem Arzt für die Krankenkasse bekommen, wo drauf steht das eine Erwerbsunfähigkeit droht.


Antwort:

Das Krankengeld ist in der Regel auf maximal 78 Wochen befristet, dann bleibt nur noch das ebenfalls zeitlich und individuell befristete ALG 1!

Das ALG 1 müßen Sie rechtzeitig bei Ihrer Agentur für Arbeit beantragen!

Jetzt hab ich Angst, weil ich nicht weiß was finanziell in diesem Fall auf mich zukommen würde. 

Antwort:

Angst ist in der Regel kein guter Ratgeber!

Sollte Ihnen keine aktuelle Rentenauskunft vorliegen, können Sie jederzeit bei der DRV einen Antrag auf Kontenklärung mit aktueller Rentenauskunft einreichen!

Aus dieser Auskunft können Sie dann entnehmen, wie hoch Ihre derzeitigen Ansprüche auf Alters- und Erwerbsmindeurngsrente genau sind!

Hab gelesen das man teilweise oder voll erwerbsunfähig werden kann.

Antwort:

Richtig muß das heißen:

Voll Erwerbsgemindert bzw. teilweise Erwerbsgemindert! 

In welchem Fall darf ich dann noch Teilzeit oder 450,00 Euro arbeiten, bzw. darf ich überhaupt arbeiten weil ich ja dann erwerbsunfähig wäre?

Antwort:

Bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente erhalten Sie in Ihrem Rentenbewillingsbescheid individuelle Vorgaben, wieviel Sie noch zuverdienen dürfen, denn dies richtet sich nach Ihren bisherigen Versicherunsgzeiten und geleisteten Beiträgen, was dann in Form von Rentenpunkten dargestellt wird!

Bei der vollen Erwerbsminderungsrente dürfen Sie pro Monat bis zu 450 Euro und zweimal pro Jahr bis zu 900 Euro hinzuverdienen!

Jede Art von Hinzuverdienst müßen Sie der DRV unverzüglich melden!

Das alles verwirrt mich total... könnt ihr mir das bitte erklären?  


Antwort:

Bitte lesen Sie unter obigen Link!

Wenn dann noch Fragen sind, stellen Sie diese einfach hier!

Des weiteren haben Sie natürlich jederzeit die Möglichkeit und das Recht, sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt gründlich beraten zu lassen!

Diese Möglickeit sollten Sie in Anspruch nehmen, denn schließlich geht es im Endeffekt um Ihre finanzielle Existenz!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob man teilweise oder voll erwerbsgemindert ist, richtet sich nach der Stundenzahl, die noch täglich gearbeitet werden kann.

3 bis unter 6 Stunden täglich = teilweise erwerbsgemindert. hier muss aber beachtet werden, dass die Rente nur dann gezahlt wird, wenn man die eigene persönliche Hinzuverdienstgrenze nicht überschreitet. diese wird anhand der letzten erzielten Gehälter berechnet, die du vor Beginn des Rentenbeginn hattest.

unter 3 Stunden täglich = voll erwerbsgemindert. hier darfst du idR nicht mehr als 450 Euro verdienen. allerdings gibt es hier auch besondere Regelungen, die eine Kürzung der Rente nach sich ziehen z.B. Halbierung. aber das soll jetzt hier erstmal bei der Beantwortung der Frage nicht zu detailreich werden. diese Besonderheiten kommen auch nicht sonderlich häufig vor.

dass der Arzt der Kasse das Drohen einer Erwerbsunfähigkeit mitteilt, bedeutet allerdings jetzt im ersten Schritt nur, dass er z.B. eine Reha einleiten will oder die Kasse andere Heilungsverfahren prüfen muss. in Richtung Rente geht das hierbei noch nicht. denn es gilt immer die Vorgabe "Reha vor Rente". so schnell und einfach gibts heutzutage keine Rente mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, das Krankengeld läuft nun mal nach 18 Monaten aus. Daher ist es nach einem Jahr Krankheit an der Zeit zu überlegen ob man demnächst doch wieder arbeiten kann oder ob es aus gesundheitlichen Gründen weiterhin nicht möglich sein wird.

Entweder arbeiten oder Rentenantrag stellen. Sonst bekommst Du bald gar kein Geld mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Erwerbsunfähigkeitsrente durchzubekommen ist nicht so einfach.

Kommt auf Deine Krankheit an, oft wird eine stundenweise Arbeit auferlegt.

Allein bis Dein Antrag auf EU-Rente bearbeitet wird, können ca. 6 Monate vergehen. Du wirst zu Gutachter geschickt, die natürlich im Interesse der Rentenanstalt beurteilen, von denen werden sie ja bezahlt.

Dann wird erstmal Dein Antrag abgelehnt; Du musst dann Widerspruch einlegen und so vergeht die Zeit.

Ich weis von Schwerstkranken, die erhielten keine EU-Rente.

Eine Schwierigkeit könnte sein. wenn Du kein Krankengeld mehr bekommst aber die EU-Rente noch nicht genehmigt wurde, d.h. Du stehst - wenn Du keine Rücklagen hast - ohne Geld da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?