Erwerbsminderungsrente: Wann "Verlängerungsantrag" einreichen?

3 Antworten

So ein Antrag ist zeitnah zu stellen, etwa 2 - 3 Monate vor Ablauf deiner Erwerbsminderungsrente.

Die Entscheidung geht relativ zügig. Eventuell wird ein Gutachten eingeholt, ob sich dein Gesundheitszustand verändert hat, sonst Entscheidung per Aktenlage.

Du und er, ihr seid zwei völlig unterschiedliche Personen. Wenn er teilweise Erwerbsminderungsrente bekommt, kann er nur noch 3 - 6 Stunden arbeiten, du hingegen bei voller Erwerbsminderungsrente weniger als 3 Stunden.

Velängerung 2 oder 3 Jahre, das entscheidet alles die DRV. Ist alles unterschiedlich.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Hallo Milond,

Sie schreiben:

Erwerbsminderungsrente: Wann "Verlängerungsantrag" einreichen?
Kann ich den neuen Antrag schon am 01.09.2018 abgeben. Also 1 Jahr im Vorraus? Dann kann eigentlich nichts schiefgehen.

Antwort:

Der Antrag auf Weitergwährung der Erwerbsminderungsrente sollte in der Regel ca. 3-4 Monate vor Ablauf der zeitlichen Befristung bei der zuständigen DRV-Rentenanstalt eingereicht werden, vorher macht das in der Regel keinen Sinn!

Parallel dazu empfiehlt sich Antrag auf ALG bei der zuständigen Agentur für Arbeit für den Fall, daß sich das Antragsverfahren in die Länge ziehen sollte, was gar nicht einmal so selten vorkommt!

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, daß Bezieher von Erwerbsminderungsrente sehr gut beraten sind, wenn diese auch während des Rentenbezugs regelmäßig zumindest Ihren Hausarzt aufsuchen, damit plausibel und glaubhaft nachgewiesen werden kann, daß die gesundhietlich bedingten Leistungseinschränkungen weiterhin vorhanden sind, diese sich ggf. sogar verschlechtert haben!

Ansonsten laufen Sie Gefahr, daß die DRV eine Besserung der Beschwerden unterstellt und ggf. erneute Gesundheits-/Leistungsprüfungen anordnet!

Ich bin bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in Stralsund.
Wie lange dauert die Bearbeitungszeit ca. bei einem Antrag auf Weiterzahlung der Rente.

Antwort:

Diese Frage kann Ihnen bestenfalls Ihre zuständige DRV-Rentenanstalt beantworten, dazu gibt es keine allgemeinverbindlichen Anhaltspunkte!

Warum hat ein Bekannter eigentlich beim Erstantrag 3 Jahre Erwerbsminderungsrente genehmigt gebkommen? Bei mir (Erstantrag) waren es 2 Jahre (volle Frührente), oder hat er mich angeschwindelt?
Er hat auch deutlich weniger zum Leben und bekommt noch Grundsicherung. Ich hingegen liege über der Einkommensgrenze. Bekomme keinen Zuschuss vom Amt.

Antwort:

Jeder Einzelfall ist individuell und wird von der zuständigen Sachbearbeitung demzufolge individuell entschieden!

Kann aber auch daran liegen, dass ich im Laufe der Jahre mehr eingezahlt habe, da ich vielleicht mehr verdient habe als er?!?

Antwort:

Das Eine hat mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun!

Gelesen habe ich, dass 2 Jahre die höchste Bewilligungsdauer der Rentenzahlung bei Erwerbsminderung ist.
Antwort:
Da haben Sie etwas gelesen, was in der Regel so nicht zutrifft!

Beweis siehe z.B. DRV-Aussage unter folgendem Link:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/07_lexikon/Functions/Lexikon.html?cms_lv2=422946&cms_lv3=228322

Auszug:

Befristete Renten

Renten wegen Erwerbsminderung werden seit 2001 grundsätzlich befristet und beginnen frühestens mit dem siebten Kalendermonat nach Eintritt der Erwerbsminderung.

Die Befristung erfolgt für längstens 3 Jahre und kann wiederholt werden. Eine Rente auf Dauer gibt es nur, wenn aus ärztlicher Sicht eine Besserung des Gesundheitszustandes absolut unwahrscheinlich ist..

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
79

Natürlich hängt die Höhe der rente davon ab, wie viel die einzelne Person eingezahlt hat. Beide bekommen zwar wahrscheinlich die Zurechnungszeit, aber auch diese berechnet sich ja nach den tatsächlich bisher erreichten rRntenpunkten.

0
34

"Diese Frage kann Ihnen bestenfalls Ihre zuständige DRV-Rentenanstalt beantworten, dazu gibt es keine allgemeinverbindlichen Anhaltspunkte!"

Der derzeitige Rückstau bei der DRV Bund ist so groß, das Versicherte nach 6 Monaten nicht einmal eine Eingangsbestätigung bekommen haben. Die Ursache liegt in der Abarbeitung der Prüfung aller Leistungsfälle (Neu- und Weiterbewilligung) durch dezentrale Gutachter. Auf Anruf bekommt man keine Antwort und Auskunft. Vorstandsbeschwerden bewirken in dem Fall eine Vorziehen des Antrages. Klagen beim Sozialgericht dauern noch länger.

1

Falls die RV eine Überprüfung für notwendig hält, will sie natürlich ein zeitnahes Ergebnis.

Welcher Arzt soll sich denn zu deinem Zustand ein Jahr später seriös äußern können?

Verlängerungsantrag volle Erwerbsminderungsrente

Hallo an Alle,

ich muß im nächsten Jahr einen Verlängerungsantrag wegen der vollen Erwerbsminderungsrente stellen. Jetzt bin ich nicht sicher, ob man direkt den entsprechenden Vordruck R120 verwenden soll, oder diesen formlos stellen soll. Außerdem stellt sich mir noch die Frage, ob man direkt ärztliche Atteste beilegt oder lieber das der DRV überläßt, welche Ärzte diese anschreiben?? Über Antworten würde ich mich freuen.

Ich habe unter anderem diese Rente wegen dem verschlossenen Arbeitsamrkt erhalten, das ist im Rentenbescheid ausdrücklich benannt. Bin jetzt 54 Jahre alt und habe bereits 35 Jahre Beiträge gezahlt. Wie sehen die Chancen bei einer Verlängerung aus, wer hat Erfahrungswerte. Mein gesundheitlicher Zustand hat sich nicht verbessert.

Biggireisen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?