Erwerbsminderungsrente; Krankengeld?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Thammy,

Sie schreiben:

Erwerbsminderungsrente; Krankengeld?<

Antwort:

Hier muß grundsätzlich unterschieden werden zwischen einer vollen Erwerbsminderungsrente und einer teilweisen Erwerbsminderungsrente!

Erhalte seit 2011 Erwerbsminderungsrente. Da ich dazu verdienen kann, arbeite ich 45%<

Da Sie von einer 45% Arbeit schreiben ist wohl davon auszugehen, daß Sie eine teilweise Erwerbsminderungsrente beziehen.

Im Gegensatz zur vollen Erwerbsminderungsrente kann bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente sehr wohl ein Anspurch auf Krankengeld entstehen, wenn dies die Höhe der Lohnzahlungen hergibt!

Es kommt also darauf an, welcher Zusatz-Verdienst zu Grunde liegt!

Eine verbindliche Rechtsauskunft können Sie hierzu jederzeit von Ihrer AOK anfordern, da ja dort Ihre Daten und Beitragszahlungen bearbeitet werden!

** Nun bin ich wieder ausgebrannt...und schon über 6 Wochen krankgeschrieben.**<

Die mximal mögliche Zeit der Krankengeldzahlungen (wegen ein und derselben Krankheit) einschließlich der 6 Wochen Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber beträgt 78 Wochen inenrhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren!

Wird diese Frist überschritten, endet die Krankengeldzahlung endgültig!

Mein Arbeitgeber hat die 6 Wochen bezahlt. Nun steht die Krankenkasse AOK mit der Leistung Krankengeld an, erhalte ich überhaupt Krankengeld? < Zusätzliches Licht in`s Dunkel bringt auch die rechtsanwaltliche Stellungnahme zu einem ähnlichen Fall unter folgendem Link:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Krankengeld-bei-Erwerbsminderungsrente-__f82154.html

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

1

Hallo Konrad, gestern hatte ich einen Termin bei der Rentenberatung bei uns am Ort. Die konnten mir diesen Sachverhalt erklären. Wenn die KK 78 Wo Geld ausbezahlt, dann endet deren Auftrag, dann " Aussteuerung" - nä. Schritt zum Arbeitsamt gehen, jetzt ist dieses Amt dran. Meine Kasse berechnet jetzt noch diese Wochen, da ich immer wieder mit Depressionen ausfalle...und gibt mir Bescheid... es fühlt sich alles nicht gut an, irgendwie hilflos. In unserer Leistungsgesellschaft, weniger leisten zu können... Vielen Dank und die Grüße gebe ich sehr gerne zurück!

Thammy

0
38
@Thammy

Hallo Thammy, danke für Ihre Rückmeldung!

Schön, daß Sie nun nach direkter Rückfrage bei Krankenkasse und Agentur für Arbeit etwas mehr Klarheit haben!

Die Materie ist schließlich sehr komplex und für Laien kaum noch zu überblicken!

Damit sind Sie nicht alleine!

Meine Kasse berechnet jetzt noch diese Wochen, da ich immer wieder mit Depressionen ausfalle...und gibt mir Bescheid... es fühlt sich alles nicht gut an, irgendwie hilflos. In unserer Leistungsgesellschaft, weniger leisten zu können..<

Niemand ist freiwillig psychisch krank und unsere Leistungsgesellschaft kennt gegenüber dem einzelnen Individuum keine NACHSICHT und kein Verständnis!

Ich kann mich sehr gut in Ihre Lage versetzen, zumal ich dies alles nach ca. 40 harten Arbeistjahren selbst durchexerzieren mußte!

Depressionen sind mittlerweile eine Volkskrankeit geworden und die psychiatrischen Kliniken platzen aus allen Nähten!

Die verabreichten "Psychopharmaka" heilen nicht, sondern "Dämpfen" nur!

Tipp aus meiner eigenen Praxis:

Freuen Sie sich an Ihrer Erwerbsminderungsrente, denn in anderen Ländern gibt es so etwas nicht!

Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Hausarzt, Arzt Ihres Vertrauens und dokumentieren Sie so Ihren Krankheitsverlauf!

So haben Sie gute Chancen, eine Weitergewährung zu bekommen!

Gehen Sie an die frische Luft, sorgen Sie für Bewegung, ernähren Sie sich vernünftig, gehen Sie regelmäßig zum schwimmen und arbeiten Sie ab jetzt nur noch für Ihre Gesundheit!

Denn:

Für unsere Gesundheit sind wir (Jeder für sich) selbst verantwortlich!

Gesundheit ist unser höchstes Gut und dann kommt lange nichts!

In diesem Sinne, alles Gute, beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit auf Ihrem weiteren Lebensweg

Konrad

0

Die KK zahlt Krankengeld in höhe von 90% des letzten Verdienstes. Mfg

1

dass die KK zahlt war ja meine Frage, gestern hab ich ein Beratungsgespräch gehabt, und die teilten mir mit, dass die KK 78 Wo Krankengeld zahlt, auch bei Erwerbsminderungsrente.Jetzt wird in meinem Fall dies ausgerechnet, dann evtl. " Aussteuerung" nä. Schritt, Arbeitsamt...oh mein gott was kommt da auf mich zu... dennoch Danke für das Interesse an meiner Frage, Thammy

0
38
@Thammy

Ok. die KK zahlt also 78 Wochen, das ist mehr als ein Jahr. Weißt du denn jetzt schon, dass du so lange krank sein wirst? Dann könntest du eine Rehabilitation machen. Du könntest dann auch einen Antrag auf volle Erwebsminderungsrente stellen, weil dein Krankheit sich verschlimmert hat. Mfg

0

Bekomme ich Kranken geld oder ähnliches wenn ich 6 Wochen krankgeschrieben bin und in einer behinderten Werkstatt arbeite+ Erwerbsminderungsrente habe?

Bekomme ich Krankengeld oder ähnliches wenn ich über 6 Wochen krankgeschrieben bin?

arbeite in einer behinderten Werkstatt und Erwerbsminderungsrente bekomme ich oder muss ich zum Sozialamt?

...zur Frage

Darf AOK krankengeld einbehalten?

Hallo :) Seit dem 01. November beziehe ich krankengeld. Heute habe ich von der Krankenkasse einen Brief bekommen das mir ab sofort das krankengeld gekürzt wird, da ich noch eine Rechnung über 230€ Offen habe. Hierbei handelt es sich um einen stationären Aufenthalt aus dem Jahre 2011, die Krankenkasse hat mir seit diesem Zeitpunkt nicht einmal eine Mahnung oder ähnliches zukommen lassen. Meine Frage ist darf die Krankenkasse das? Oder ist die Rechnung nicht schon verjährt ? Ich beziehe aufstockend hartz 4, und bin also sowieso an der Armutsgrenze, spielt das eine Rolle beim einbehalt. Danke schon mal :)

...zur Frage

Krankmeldung zu spät zur Krankenkasse gebracht - Sanktion durch Jobcenter?

Hallo,

folgende Frage: Wegen Gesundheitlichen Problemen beziehe ich derzeit Hartz 4 (ALG 2).

ich bin seit April krankgeschrieben und habe immer die Krankmeldung beim Jobcenter sofort abgegeben, allerdings nicht bei der Krankenkasse.

Dort habe ich sie leider verspätet hingebracht, ich hatte das total verschwitzt.

Naja weil ich Anfang des Jahres erst ALG 1 beantragt hatte hat nun das Jobcenter gemeint ich hätte Anspruch auf Krankengeld von der AOK.

Hab bei der AOK angerufen und die meinten, das ich kein Krankengeld bekomme, da ich die Krankmeldungen zu spät abgegeben habe.

Das Jobcenter will nun ein fiktives Krankengeld berechnen, das ich nicht bekomme.

Bei der AOK meinten die noch, das ich evtl. noch eine Strafe durch das Jobcenter bekomme, da ich die Krankmeldungen bei der AOK zu spät eingereicht habe.

Nun meine Frage:

1.) Darf das Jobcenter ein fiktives Krankengeld das ich nicht bekomme berechnen?

2.) Kann ich vom Jobcenter Sanktioniert werden, weil ich die Krankmeldungen zu spät bei der AOK abgegeben hab?

Ich weiß das ich die Krankmeldungen sofort einschmeißen muss, es tut mir auch leid das ich das versemmelt hab und das wird in Zukunft auch nicht wieder vorkommen!

Liebe Grüße,

Alpaka3

...zur Frage

Arbeitsamt und Krankenkasse uneinig. Wer hat Recht?

Hallo zusammen.

Bin seit c.a. 8 Wochen zu Hause. Aus einer relativ harmlosen Darmerkrankung hat sich eine neue "Krankheit" entwickelt. Mein Arzt hat mich also nach c.a. 3 Wochen NEU krankgeschrieben auf die neue Diagnose. Es ist zwar unschön, aber für den Leistungsträger müssten die 6 Wochen Lohnfortzahlung von vorne beginnen. Eigentlich!

Mein Problem: Krankenkass und Arbeitsamt sind sich arg uneinig, denn:

Die AOK sagt: "Sie haben kein Anspruch auf Krankengeld, denn Sie müssen erst 6 Wochen wegen der SELBEN Sache krankgeschrieben sein." = Arbeitsamt soll zahlen!

Das Arbeitsamt sagt jedoch: "Sie haben keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung, denn Sie sind schon über 6 Woche zu Hause". = Die Krankenkasse soll zahlen.

Was mache ich nun?? Die Zeit läuft mir weg :(

Danke Euch

...zur Frage

Kein Krankengeld. woher geld?

Hallo. Also ich musste nach 6 Wochen zum medizinischen Dienst und der Arzt dort hat der Krankenkasse weitergegeben das ich wieder arbeiten kann. Ich aber weiterhin krankgeschrieben bin. Nun sagt die krankekasse ich bekomme kein Krankengeld das der Arzt gesagt hat ich kann wieder arbeiten gehen. Nun ist die Frage wo bekomme ich Geld her?

...zur Frage

Aok Krankengeld Auszahlung viel zu spät?

Hallo an alle ich bin derzeit krank und bekomme Krankengeld. Ich werde von meinen Arzt immer um eine Woche krankgeschrieben. Ich weiß das rückwirkend ausgezahlt wird. Mein Problem ist jedoch folgendes: sobald ich eine neue Folgebescheinigung habe müsste ja, für die vorherige ausgezahlt werden- hierfür braucht die Aok 1-1.5 Wochen Bearbeitungszeut. Ich muss also zusätzlich fast 2 Wochen warten jedesmal ... ist das normal ? Ich komme nicht mehr mit den Rechnungen hinterher.. kann mir jemand aus Erfahrung sagen ob das schneller möglich ist? Die Aok schickt es wohl zum scannen etc. Aber 2 Wochen ? Das ist schön übel ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?