Erwerbsminderung oder Altersrente

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Erwerbsrente ist natürlich vermindert gegenüber der Altersrente. Da Du jedoch diese bereits in etwas mehr als 2 Jahren bekommst, werden diese zwar hart, jedoch ist dies auszuhalten.

Die derzeitige Rente wird meines Erachtens nur geringfügig weniger sein als das Krankengeld, ca 27%.

Sollte das Geld unterhalb der Sozialgrenze liegen, kannst Du ergänzende Leistungen beantragen, bekommst dann allerdings kein Wohngeldzuschuss mehr, welches Dir bei geringfügigem Einkommen zusteht.

Da Du über Dein Krankengeld keine Angaben gemacht hast, wird es etwas schwierig, zumindest für meine Person, Dir genaue oder nähere Angaben zu machen.

Theoretisch könntest. Du Deinen Antrag zurückziehen, jedoch wird dann irgendwann, ca. nach 6-7 monatigem Krankengeldbezug, die Krankenkasse Dir nach Paragraph 51 SGB einen Rehaantag, der in Umwandlung bei Ablehnung der Rehabilitationsmassnahme sowieso den Rentenantrag vorsieht, verpflichtend zusenden. Du kannst dann, wenn kein verpflichtendes Datum von Seiten der Krankenkasse erfolgt, mit aufschiebender Wirkung Einspruch einlegen, jedoch darfst Du dann ohne Genehmigung der Krankenkasse die Rente keinesfalls ablehnen.

Da es sich immer dabei um Verwaltungsakte handelt, hätte auch ein Einspruch gegen Bescheide der Rentenkasse aufschiebende Wirkung.

In jedem Fall zahlt Dir die Krankenkasse nach weiterer Krankschreibung durch den Arzt, bis zur ersten Auszahlung durch den Rentenversicherungtraeger weiterhin das Krankengeld und holt sich dieses von dem angelaufenem Geld bis zum endgültigen durch die Rentenversicherung wieder, jedoch nur bis zu dieser Summe.

Solltest Du kein Geld von der Krankenkasse erhalten, ist dieses einklagbar, wovon ich jedoch kaum ausgehe. Wichtig zu wissen ist nur, dass Du maximal 76 Wochen Krankengeldbezug erhältst und man Dich dann sogenannt ausschleicht. Aber, da Du den Bescheid, dass Du Rente erhältst, bereits hast, dürfte auch dies kaum relevant für Dich sein.

In jedem Fall würde ich mich an Deiner Stelle erkundigen, wer die weiteren Beiträge zur Krankenversicherung bezahlt. Dies erfährst Du bei der Krankenkasse oder dem Rentenversicherungstraeger.

Nimm Dir einen Anwalt, solltest Du vorhaben den Bescheid anzufechten. Für die Beratung kannst Du, wenn Dein derzeitiger Verdienst gering ist zum Amtsgericht gehen und Dir einen Beratungsgutschein geben lassen.

Dafür benötigst Du die Bescheinigung Deines derzeitigen Verdienstes, Deinen Mietvertrag und den Personalausweis. Sollte eine Zivilklage angestrebt werden, wird Dein Anwalt Dir einen Antrag zur Prozesskostenhilfe vorlegen, der ausgefüllt und von Dir unterschrieben, mit evtl. nötigen Dokumenten in Kopie, von diesem eingereicht, so dass Du auch hier anwaltlich vertreten bist.

Liebe Grüße

Vielen Dank für Deine Antwort! Übrigens mein Kalendertägliches Netto Krankengeld beträgt 42 Euro, seit Sep. 2014, und bin nun seit Juli 2014 rückwirkend Erwerbsunfähig, obwohl ich noch angestellt bin. Heißt das ich muß die Differenz wieder zurück bezahlen, von meinem Arbeitgeber bekomme ich auch noch monatlich ca. 70 Euro überwiesen. Kann ich meinen Urlaub auch noch nehmen, da würde doch an die RV auch noch etwas mehr einbezahlt, ach es sind eigentlich noch soviele Fragen und bin ja eigentlich froh das ich die EU jetzt bekomme aber mich ärgert eben das ich soviel Abzüge bekomme und zwar für immer, wo ich doch eigentlich noch Krankengeld beziehen könnte und danach nur etwa 3 Monate bis zur Regelaltersrente überbrücken müßte und das dann ohne Abzüge. Aber so ist das eben wenn man so schnell überreagiert.

0
@Moosburgerh

Du bist zwar rückwirkend berentet, jedoch wie ich dies verstanden habe, bist Du desinformiert darüber, in welcher Höhe die Rente sein wird. Die Krankenkasse zahlt Dir bis zur ersten Überweisung durch die Rentenversicherung das Krankengeld weiter. Die Rückforderung kann nur bis zum angelaufenen Betrag (in Deinem Fall 3 Monate bzw. bis zur ersten Überweisung durch die Rentenkasse mit vorherigem Bescheid der Höhe) erfolgen. Sollte die Rente höher als das Krankengeld ausfallen, was jedoch eher unwahrscheinlich ist, zahlt Dir die Krankenkasse den Differenzbetrag wieder aus, da diese bis zur angelaufenen Höhe den gesamten Betrag anfordert. Wenn Du allerdings bei der Krankenkasse über ein Formular die Zahlung der gesamten Kosten unterschrieben hast, da Du den Antrag zur Erwerbsunfähigkeitsrente in eigener Regie stelltest, wird der Überschuss zurückgefordert. Hast Du gegenüber der Krankenkasse keine Verpflichtung (hier würde ich mich in jedem Fall erst einmal erkundigen und zwar direkt bei der Krankenkasse, weil Du in eigener Regie den Antrag gestellt hast und die Krankenkasse einfach weiterhin bezahlt, bis zur endgültigen Feststellung durch die Rentenversicherung , im Rahmen der 76 Wochenfrist, wird D i r die Gesamtsumme über die 3 Monate Wartezeit überwiesen, allerdings kaum vorstellbar bei unseren Krankenkassen. Erkundige Dich erst einmal. Tatsache jedenfalls ist, dass wir hier in Deutschland, zumindest zur Zeit noch, ein sehr gutes Sozialsystem haben, welches uns erlaubt etwas unbeschadeter in die nähere Zukunft zu blicken. Die meisten halten dies bereits für normal und wissen diesen Umstand, wie auch viele ander Umstände, kaum zu schätzen. Solltest Du eine Familie haben, die für sich kein Einkommen erzielt, bist Du gut beraten, Dir einen Anwalt zu nehmen, der sich auch wirklich im Sozialrecht auskennt; dann beantragte den empfohlenen Beratungsschein. Bei alleinigem Verdienst durch Deine Person erhöht sich der Freibetrag. Wohngeld würde ich im Alleinverdienstfall unbedingt beantragen, auch im Fall der Rente, die wahrscheinlich Zeitbegrenzt sein wird. Was es nun mit der noch geringen Zahlung durch den Arbeitgeber auf sich hat, kannst Du mir noch schreiben. Vielleicht ist dies eine Zahlung zur Aufrechterhaltung Deines derzeitigen Angestelltenverhältnises...? Wiederum hätte ich dann an Deiner Stelle erst einmal eine Rehamassnahme beantragt, anstatt gleich in Rente gehen zu wollen. Aber wie geschrieben.....mit vielen Fragezeichen...???

Liebe Grüße

1
@ngdplogistik

Vielen Dank noch einmal für die Antwort, Hab trotzdem noch viele Fragen, aber ist schon ok. Die Beilhilfe von meinem Arbeitgeber ist ein Krankengeldzuschuss, steht auf der Abechnung. Und Reha hatte ich schon, denn ich war auf einer Ortho Reha wegen Rückenproblemen, und am 2. Tag würde ich bewustlos und man brachte mich ins Krankenhaus und es wurde Vorhofflimmern festgestellt. Als ich wieder zuhauise war wurde eine Herzkatheteruntersuchung gemacht und ich bekam 2 Stents. Danach bekam ich eine Herzreha. Danach wollte ich wieder zu arbeiten anfangen und ging vorher nochmal zum Arzt der mich dann sofort in die Klinik einwies mit Verdacht auf Lungenembolie, das jedoch keine war sondern es wurde ein Aortenaneurysma festgestellt. Und deshalb kann ich meine Arbeit nicht mehr machen, da ich nicht schwer heben und mich auch nicht anstrengen darf damit mein Puls und mein Blutdruck nicht steigt. Und mit dieser Diagnose war und bin ich doch etwas Überfordert, denn ich weis irgendwie nicht was ich überhaupt noch machen kann und hab dann eben auch gleich diesen Rentenantrag gestellt. Und jetzt wo er durch ist kann ich mich doch nicht so richtig freuen. Eben wegen der dauernden Abzüge.Die ich ja vermeiden wollte, weil ich doch all die Jahre immer hart gearbeitet habe.

0

Man sagte mir, das diese EU rente gleich die Altersrente sein wird und zwar eben mit Abzügen, und das wollte ich eigentlich nicht.

0
@Moosburgerh

Zuerst einmal vielen Dank für Deine ausführliche Information. Ich bin immer mehr geschockt, wenn eine solche Geschichte, wie die Deine, mich erreicht. Nun, was nach jahrelanger Arbeit von dem eigenen Selbst übrig bleibt, hat kein Arbeiter verdient und kann wohl kaum wirklich in Geld umgerechnet werden. Mich wundert dabei nur, weshalb kein tatsächlicher Ausgleich erfolgt. Was ist zu tun? Fast nichts, ausser zu kämpfen für alle Rechte, die Dir zustehen. Nimm Dir wirklich einen Anwalt, denn es gibt viel mehr Möglichkeiten als Du wahrscheinlich denkst. Setze Dich mit Hilfsorganisationen in Verbindung, die eine Menge an Erfahrung verinnerlichen und alles ausschöpfen, was auszuschöpfen ist. Ich persönlich rate Dir dringend,  keinesfalls allein den Kampf aufzunehmen. Was mir übrig bleibt ist Dich emotional zu unterstützen, damit Du, diesmal über die Anstrengung anderer, zu Deinem Recht kommst und Dir, soweit dies überhaupt möglich ist, gute Besserung wünschen. Mir ist es etwas peinlich, dass es immer Menschen trifft, die sich zum Wohle unseres gesellschaftlichen Gefüges anstrengen und dabei nachher auf der Strecke bleiben. Eines darfst Du mir glauben, nämlich meine uneingeschränkte Ehrfurcht vor dem arbeitenden Menschen, auch und dass ist für mich die Peinlichkeit, wenn ich zu wenig für dessen Rechte tun kann, ausser dass ich diesem ein wenig Rat erteile, der hilfreich sein sollte.

Es wird mir eine Ehre sein, auch wenn aus technischen Gründen die Angelegenheit etwas Zeit in Anspruch nimmt, für Dich Hilfsorganisationen heraus zu suchen und privat Erkundigungen einzuziehen, um für Dich etwas mehr tun zu können.

Liebe Grüße bis zum Zeitpunkt, an dem ich mich zurückmelde mit hoffentlich verbesserten Informationen.

1
@ngdplogistik

Ich danke Dir von ganzen Herzen, auch für Deine aufmunternden Worte und Dein Mitgefühl und Verständnis. Vielleicht kann ich ja irgendwann einmal auch wieder etwas zurückgeben. Danke

0
@Moosburgerh

Hier erst einmal einige Beiträge, die Dich vielleicht weiter bringen können. Private Beiträge dauern etwas, da ich einige Leute diesbezüglich fragen muss und ein Treffen dafür benötige.

Herzgruppe der Klinik Hoehenried Verein für Vorsorge und Rehabilitation. www.hoehenried.de/index.php?page=90815 Weitere im nächsten Kommentar, da jeweils immer nur eine Seite pro Kommentar zu öffnen ist.

1
@ngdplogistik

Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung ( Verein)

dzhk.de.

wobei der Beitrag hierzu unter:

0
@ngdplogistik

de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Zentrum_für_Herz-Kreislauf-Forschung

zu finden ist.

Liebe Grüße, viel Erfolg und zukünftige Besserung.

0
@ngdplogistik

Vielen herzlichen Dank für Deine Bemühungen. Mit freundlichen Grüßen

0

Du kannst der RV sagen das Du keine Rente mehr beziehen möchtest, dann gibts auch keine mehr.

Das geht aber nur, wenn die Krankenkasse Dein Gestaltungsrecht nicht eingeschränkt hat, wenn das so ist, musst Du die Rente nehmen, sonst erhälst Du kein Krankengeld.

Du schreibst "Einen Rentenbescheid habe ich noch nicht bekommen, nur die bewilligung! "

Der positive Rentenbescheid ist die Bewilligung. Hast Du noch keinen Rentenbescheid, hast Du auch keine Bewilligung.

Danke für die Antwort! Ich habe einen Bescheid bekommen der besagt das ich rückwirkend ab Juli 2014, voll und auf dauer Erwerbsgemindert bin und den Bescheid von der zuständigen Fachabteilung erhalten werde.

0

Wenn Sie momentan Krankengeld beziehen, werden Sie ziemliche Probleme haben Ihren Rentenantrag zurückzuziehen. Wenn die Krankenkasse davon erfährt, wird sie ihnen umgehend das Krankengeld einstellen!

Das Krankengeld wird weiter gezahlt und dann mit der zu erwartenden Rentennachzahlung verrechnet.

0
@DerHans

Wenn der Versicherte den Rentenantrag zurück zieht und das Gestaltungsrecht eingeschränkt ist, wird die Krankenkasse das Krankengeld sofort einstellen, da sie dann nichts mehr zum verrechnen hat!

0

Man hat mein Gestaltungsrecht seitens der KV nicht eingeschränkt, habe ja von mir selbst aus einen Antrag auf Erwerbsminderung gestellt, da ich so geschockt über meine gesundheitliche Diagnose und erst nachher Nachgedacht das ich ja im August 2016 ganz normal in Rente gehen kann. Wäre es nicht möglich mit der Rentenversicherung und der Krankenkasse das noch zu klären?

0

Volle Erwerbsunfähigkeitsrente doppelt so hoch wie halbe EUR?

Hallo, Frage eines Nachbarn, der keinen PC hat:

Anton ist 59 J. alt und bekam bis vor 2 Jahren Rente wg. eingeschränkter Erwerbsunfähig (3-6 Std.). Danach volle Erwerbsunfähigkeitsrente (weniger als 3 Std) bis zu seiner reg. Altersrente.

Nun hörte er anderswo, die Rente würde bei voller Erwerbsminderung doppelt so hoch sein. Aber er bekommt weiter seit 8 Jahren seine 270€, also egal ob eingeschränkte oder volle Erwerbsunfähigkeit.

Wie rechnet sich das? Muß er extra einen Antrag zur Verdopplung seiner Rente stellen?

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Rente für volle Erwerbsminderung aber keine Rentenzahlung weg. Überschreitens der Hinzuverdienstgre

Hallo,

ich habe im Januar einen Rentenantrag gestellt wegen Erwerbsminderung. Ich arbeite in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis, leid aber seit einigen Jahren an schweren Depressionen. In den letzten 36 Monaten war ich mehrfach für 8-12 Wochen in psychosomatischen Kliniken, aber eine Besserung ist nicht eintreten.

Gestern bekam ich folgenden Rentenbescheid:

"auf Ihren Antrag vom xx.x..xxxx erkennen wir Ihren Anspruch auf ** Rente wegen voller Erwerbsminderung** an. Die Rente ist ab dem xx.xx.xxxx n i c h t zu zahlen. Sie ist befristet bis zum xx.xx.xxxx.

Aus der Erläuterung: Ich würde die Hinzuverdienstgrenze bei weitem überschreiten und es würde daher zu keiner Rentenauszahlung kommen.

??????? Ich dachte, ich beantrage Rente, weil ich arbeitsunfähig bin, also dann keine weiteren Einkünfte mehr habe. Soll ich demnach also weiter arbeiten, nur rückwirkend dann mit dem Status "voll erwerbsgemindert". Schließt das eine nicht das andere aus ? Ich verstehe das nicht. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen ?

...zur Frage

Rente bei voller Erwerbsminderung?

Sollte ich wegen Krankheit Rente voller Erwerbsminderung bekommen, was geht denn da noch an Abzüge weg? Wie kann man das berechnen? Die Rente steht ja auf dwm Rentenbescheid.

...zur Frage

Ich bin seit 1997 EU-Rentner, aber auf meinen Rentenbescheid RV-Rente?

Auf meinen Rentenbescheid steht Rente wegen Erwerbsunfähigkeit, aber auf dem Kontoauszug steht RV-Rente.,also Altersrente(bin 56 Jahre)! Zu dem wird meine Rente seit Februar immer um ein paar Euro weniger. Eine Mitteilung bzw . neuen Rentenbescheid habe ich nicht bekommen. Kann hier jemand weiter helfen?

...zur Frage

Krankengeld, volle Erwerbsminderungsrente oder Arbeitslosengeld?

Hallo, Im September Endet nach 78 Wochen das Krankengeld meiner Frau. Geb. 12. 1954, 32 Jahre gearbeitet, nie Arbeitslos. Nimmt sie jetzt die Rente wegen voller Erwerbsminderung, werden 7,2 % abgezogen. Seit 2015 ist sie 100 GdB behindert. Ist für Sie nicht besser noch zwei Jahre Arbeitslosengeld zu beziehen? Danach gib es keine Abzüge, oder wie funktioniert Das Ganze ? Andar

...zur Frage

Kann EU-Rente abgelehnt werden, wenn man einer Operation nicht zustimmt?

Möchte bzw. muss nun EU-Rente beantragen. Hauptursache ist ein Bandscheibenproblem, welcher aber ggf. zu "therapieren" ist. Entweder mit starken Schmerzmitteln (Morphine) und deren Einschränkungen, Nebenwirkungen oder Bandscheiben-OP bei Brust- und Hlaswirbelsäule. Einer OP stimme ich aber aus vielen Gründen absolut nicht zu. Kann diese "Verweigerung" später ein Ablehnungsgrund für die EU-Rente sein, da ja die Erkrankung noch therapierbar ist? Ist eine OP als Therapie vorgesehen oder zählen dazu nur manuelle Therapien, Schmerztherapien u. dgl.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?