Erwerbminderungsrente vor 4 Monaten abgelehnt, kann ich jetzt noch wiederspruch einlegen oder neuen Antrag stellen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde dir raten, erstmal eine Reha zu beantragen, denn danach hat der Antrag auf Erwerbsminderungsrente viel mehr Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

idR hat man einen Monat nach der Ablehnung Zeit Widerspruch einzulegen. diese Frist ist bei dir abgelaufen. du kannst also nur einen neuen Antrag stellen und auf ein anderes Ergebnis hoffen. wenn dann wieder eine Ablehnung rauskommt, kannst du Widerspruch einlegen. dann aber bitte sofort und nicht wieder erst monatelang warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Freddo50,

Sie schreiben:

Erwerbminderungsrente vor 4 Monaten abgelehnt, kann ich jetzt noch wiederspruch einlegen oder neuen Antrag stellen?

Antwort:

Sie haben mit Ihrem DRV-Ablehnungsbescheid eine Widerspruchsbelehrung mit einer Widerspurchsfrist erhalten!

Wenn Sie diese Frist aus welchen Gründen auch immer versäumen, ist diese Aktion abgeschlossen!

Da hilft dann in der Regel nur ein neuer Antrag!

Ein neuer Antrag macht aber nur dann wirklich Sinn, wenn Sie in Ihrer eigenen Krankenakte glasklar und sehr detailliert nachweisen können, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Leichte Tätigkeiten laut DRV-Rechtsabteilung = Pförtner, Museumswärter, Nachtportier, usw.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

http://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dickie59
30.11.2016, 20:17

Eine Verweisung auf mögliche Tätigkeiten (eine Stufe niedrieger als der Facharbeiterberuf wird nur Versicherten mitgeteilt, welche den sogenannten Berufsschutz (vor 1961 Geborene) haben und nachweisen können, das sie in ihrem Facharbeiterberuf (Berufliche Qualifikatin nach BBiG (Berufsbildungsgesetz)) noch arbeiten oder ihren facharbeiterberuf aus gesundheitlichen Gründen verlassen haben und dies nachweisen können. Ansonsten wird nur mitgeteilt wieviel Stunden man in welcher Körperhaltung mit aufgezählten negativen Leistungsbild (Körperliche Belastungen, Psyche...usw.) arbeiten kann. DIe Versicherten neigen mit den Aussagen, welche Tätigkeiten noch eghen oder was das für welche sind, schnell dazu, sich darauf zu beziehen.

0

Die Widerspruchsfrist ist im Ablehnungsbescheid genannt. Ist die verstrichen, wirst Du wohl einen neuen Antrag stellen müssen. 

Wieso kommst Du denn erst jetzt dazu Widerspruch einzulegen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freddo50
29.11.2016, 14:31

Wollts halt so hinnehmen, aber es geht ganz schlecht mehr als sechs stunden zu arbeiten. Mein Arbeitgeber hat mich auf 30std Woche gesetzt. Da ich mit 30 std sehr wenig verdiene meinte ich solls noch mal probieren mit der Teilerwerbsrente

0

HAllo,

die Rechtsmittelfrist beträgt 6 Wochen. Die ist versäumt.

Die musst einen neune Antrag stellen, solltest aber auch noch medizinische Tatsachen nennen.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Widerspruchsfrist abgelaufen ist (steht im Bescheid), ist da nix mehr zu machen.

Neuer Antrag ! Wenn Du Erfolg haben willst, trete in einen Sozialverband ein (SoVD oder VDK). Monatsbeitrag 6 € beim SoVD.

Ohne Hilfe der Fachanwälte für Sozialrecht kommt man gegen die Rentenversicherung nicht an.

Jetzt heisst es kämpfen. Die Rente wird Dir nicht geschenkt.

Es geht hier um juristische (versicherungsrechtliche) und medizinische Fakten. Als Laie hat man da alleine keine Chance.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dickie59
30.11.2016, 20:11

seit wann sind dort Fachanwälte? sicher nur regional, oder?

0

Kannst nochmal machen...Aussicht auf Erfolg =0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shelly82
29.11.2016, 14:23

Stimmt nicht. Wenn man andere Unterlagen hinzugibt, die man beim ersten Mal vielleicht nicht dabei hatte kann das Ergebnis ganz anders aussehen. 

1

im bescheid steht , in welcher frist du widerspruch einlegen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?