Erwerbminderungsrente auch als Selbständiger?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Einen Anspruch auf eine vorzeitige Erwerbsminderungsrente hätte er nur wenn er in den letzten 36 Monaten versicherungspflichtig gewesen wäre.

Als Selbständiger hätte er das Risiko privat absichern müssen. Ausnahme wäre, wenn er ab 1984 ununterbrochen versichert gewesen wäre. (mit dem Mindestbeitrag)

Wenn er nicht mehr arbeiten kann, kann er Grundsicherung beantragen (wie Hartz IV). Diese erhält er aber nur, wenn er seine "Bedürftigkeit" nachweist.

Da hätte er rechtzeitig in eine private Versicherung investieren müssen.

http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung.info/gesetzlich/selbststaendige/

mindestens 60 Pflichtbeiträge geleistet haben und dadurch die Wartezeit von fünf Jahren erfüllen und in den letzten fünf Jahren vor einer Erkrankung mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge bezahlt haben

Warum sollten alle Beitragszahler für jemanden aufkommen, der, im Gegensatz zu ihnen, so wenig für die Solidargemeinschaft gezahlt hat?

vielen dank baindl -

jetzt noch 5 pflichtjahre zusammen zu bekommen nur damit man die bu in anspruch nehmen scheint mir auch weit hergeholt

0
@Dan2704

Das sind Überlegungen die er in jungen Jahren anstellen musste. Da hat er sich die Beiträge lieber gespart (und in seine Selbständigkeit investiert)

So funktioniert Solidarversicherung aber nicht.

1

Auch als Selbständiger muss man sich für seine Altersversorgung versichern müssen. Und mit 65 hat er dann doch auch Anspruch auf die entsprechende Versicherung. Vorher greift vielleicht seine Berufsunfähigkeitsversicherung. Da er ja vermutlich nichts in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, wird er - wenn überhaupt - nur Anspruch auf Hartz 4 bzw. als Rentner auf Grundsicherung haben. Zunächst sollte er aber seine persönliche Absicherung prüfen, inwieweit er da Ansprüche hat.

Erwerbsminderungsrente setzt voraus, dass er

  • mind. 60 Beitragsmonate hat.
  • in den letzten 5 Jahren mind. 36 Monate Pflichtbeiträge gezahlt hat.
ob er seine Selbständigkeit aufgeben kann und ihn der Staat irgendwie unter die Arme greift?

Selbständige haben sich selbst zu versorgen ! Mit einer privaten BU und einer Altersvorsorge. Die staatliche Erwerbsminderungsrente ist für ihn nicht mehr zuständig (36 Beiträge in den letzten 60 Monaten), es sei denn, er hat durch freiwillige Zahlungen den EMR-Anspruch aufrechterhalten. Ansonsten stehen ihm die staatliche Rente ab 63 und seine private Vorsorge zu. Wenn das nicht reicht, hat er das selbe Recht wie alle anderen auch: HartzIV / Grundsicherung.

Rente mit 63 wird an den fehlenden 45 Versicherungsjahren scheitern.

0

Was möchtest Du wissen?