Erweitertes Führungszeugnis was steht da drin

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Führungszeugnis sind Geldstrafen bis zu 90 Tagessätzen nicht aufzunehmen (§32 Nr.5a BZRG). Aber es gibt hier eine Ausnahme: Dies gilt nur, “wenn im Register keine weitere Strafe eingetragen ist�? (§32 Nr.5 BZRG).

Die Tilgungsfristen bei einem Führungszeugnis sind kürzer als diejenigen, die für das Bundeszentralregister gelten. Die Fristen betragen je nach Art der Verurteilung zwischen drei und zehn Jahren. 3 Jahre Verjährung sind die Regel! Die zehnjährige Tilgungsfrist gilt insbesondere bei Sexual-Straftaten.

Im erweiterten Führungszeugnis für Behörden werden folgende Eintragungen gemacht:

Alle Verurteilungen, die eine Freiheitsstrafe mit sich bringen.

Entscheidungen von Verwaltungsbehörden und Gerichten, die in das Bundeszentralregister eingetragen werden.

Die Schuldunfähigkeit von Personen.

Verurteilungen wegen Straftaten, die im Zusammenhang und Ausübung mit einem Gewerbe oder einer sonstigen wirtschaftlichen Unternehmung entstanden sind, auch wenn diese mit weniger als 90 Tagessätzen, weniger als mit drei Monaten Haft oder weniger als mit zwei Jahren Haftstrafe auf Bewährung bestraft wurden.

Zusätzlich befinden sich noch alle Eintragungen darin, die auch bei einem normalen Führungszeugnis eingetragen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bastif1992
06.06.2014, 22:46

Das heißt meine Bewährungs Strafe auf 1 Jahr und 8 Montate wegen Körperverletzung steht nicht drinn ?

0

Was drin steht, kann in § 72a SGB VIII nachgelesen werden. Es gibt Verjährungsfristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieviel Jahre hast du denn im Jugendgefängnis gesessen? Jugendstrafen werden im polizeilichen Führungszeugnis eigentlich erst ab 2 Jahren Knast vermerkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bastif1992
06.06.2014, 22:40

Ich Gefängnis war ich nicht :o hab noch eine bewehrungstrafe bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?