Erwatmrte ich zu viel?

4 Antworten

Ihr scheint ein gutes Verhältnis zu haben...

Wenn es dir nichts ausmacht und du gerne mit deiner Mama über Ihre Probleme, Gedanken, Ängste sprichst und ihr zur Seite steht, ist das sehr reif von dir und ich finde eine gute Mutter-Tochter-Beziehung ist goldwert. Auch noch in 30 Jahren. Denk immer daran das deine Mama auch nur ein Mensch, eine Frau, ist. Sie kann vielleicht nicht immer nur Mutter sein.

Andererseits bist du ihr Kind und brauchst Ihren Rat und Zuspruch. Sag ihr einfach das du jetzt auch mal was von ihr brauchst! Vielleicht ist sie im ersten Moment erschrocken, aber dann bestimmt nur weil sie es bereut das sie es nicht selbst bemerkt hat.

Deine Mama sollte dir genau so viel geben wie du ihr!

Kann dir nur sagen das du die gute Beziehung zwischen euch immer pflegen solltest. Es gibt für jeden nur eine Mama auf der Welt!

Hey also ich glaube nicht, dass du irgendetwas falsch machst. Du und sie habt in diesem Punkt einfach unterschiedliche Vorstellungen. Das ist okay. Wichtig ist, dass du es akzeptierst, wenn sie gerade nicht reden möchte, weil sie müde ist etc.

Doch du meintest ja, dass das öfter vorkommt. Du kannst sie ja mal darauf ansprechen. (Nicht anklagend, einfach vorsichtig sein, damit es nicht in Streit endet). Vielleicht fällt ihr einfach gar nicht auf, wie wenig sie nach deinem Leben fragt, und sie merkt das erst, wenn du sie mal darauf ansprichst.

viel Glück und ich hoffe dass ich helfen konnte

  • sprich sie halt mal genau darauf an.
  • ggf. fühlt sie sich auch vernachlässigt, weil sie immer für alle da ist, aber niemand für sie?
  • ggf. hat sie früher als teen nie so viel machen können und ist n bisl neidisch? also unbewusst.. oder es interessiert sie einfach nicht, weil n kino-besuch halt nix weltbewegendes ist?

Sprich doch mal persönlich mit deiner Mama darüber, gerade wenn ihr an sich sonst so ein gutes Verhältnis zueinander pflegt :-)

Was möchtest Du wissen?